Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, Schweizer Bank UBS

Verwaltungsratschef der UBS dringt auf die europäische Bankenunion

11.02.2021 - 07:32:32

Axel Weber, Verwaltungsratspräsident der Schweizer Großbank UBS, hat eine rasche Bankenunion gefordert.

Der ehemalige Chef der Bundesbank schreibt in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt" in der Ausgabe für Donnerstag, 11. Februar 2021, dass die europäischen Bankengruppen mit grenzüberschreitenden Aktivitäten die Freiheit zur Wahl haben sollten, ob sie dem vorhandenen "Flickenteppich" von national unterschiedlicher Regulierung weiterhin unterliegen oder EU-weit unter dem neuen Recht der Europäischen Union reguliert werden wollen.

Damit die europäischen Banken mit der Konkurrenz aus den USA im Wettbewerb bestehen könnten, sei ein derartiger "regulatorischer Paukenschlag" zu einer europäischen Bankenunion hin notwendig, schreibt Axel Weber in seinem Gastbeitrag weiter. Der Verwaltungsratspräsident der Schweizer Großbank UBS hat vorgeschlagen, dass diejenigen Banken, welche dem neuen Recht der Europäischen Union unterliegen, primär die Beaufsichtigung von der Europäischen Zentralbank erfahren sollen. Gemäß dem Vorschlag von Axel Weber dürften sie EU-weit das gesamte Spektrum an Dienstleistungen der Banken, von Konten über Dienste zur Zahlung bis zur Verwaltung von Vermögen und der Vergabe von Krediten, anbieten.

Des Weiteren schlägt Axel Weber zur Erleichterung im Zahlungsverkehr einen EU-IBAN-Code, einen europäischen Sicherungsfonds für Einlagen sowie einen einheitlichen Konkursrahmen für die Banken vor. Der Präsident des Verwaltungsrates der UBS hat gewarnt, dass die Weiterführung von der bis anhin schrittweisen Harmonisierung sowie der Orientierung am Tempo von den Genossenschaftsbanken und Sparkassen Jahrzehnte dauern könnte und keinen Erfolg garantiere. Die Forderung von Axel Weber lautet dahingehend, dass, wer sich wie Banken der Genossenschaften und Sparkassen nicht dem Recht der Europäischen Union unterordnen wolle, könne im bisherigen nationalen differenzierten Rahmen der Regulierung verbleiben. Für die gesamte Europäische Union sei eine europäische Bankenunion von Vorteil und würde für Verbraucherinnen und Verbraucher, Unternehmen, Banken sowie für die Wirtschaft als Ganzes bedeutende Vorteile mit sich bringen.

 

Redaktion ad-hoc-news.de, Ever True Smile

@ ad-hoc-news.de