Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, Istanbul

Bürgermeister von Istanbul kritisiert Regierung der Türkei

23.06.2020 - 08:12:02

Bürgermeister Ekrem Imamoglu hat exakt ein Jahr nach seinem historischen Wahlsieg in Istanbul die türkische Staatsregierung in Ankara scharf angegriffen.

Deren Führungsstil sei mit ihrem nicht vereinbar, erklärte er der Tageszeitung "Die Welt" für ihre am Dienstag erscheinende Ausgabe. Dies sei ein Minuspunkt der Demokratie, aber, so betonte der Bürgermeister: "Wir fühlen uns mit jeder Unterdrückung stärker".

Der sozialdemokratische Politiker, der Mitglied der CHP, der größten türkischen Oppositionspartei, ist, rief wegen der Corona-Pandemie zu einer "Kultur der Versöhnung" auf. Eine solche setzte allerdings "eine demokratische Haltung" voraus. Und dies sei der schwächste Punkt der Zentralregierung des Landes. "Ihr Schwachpunkt ist ihre große Arroganz", so Imamoglu. Die Regierung vertrete einen so arroganten Ansatz, dass sie neben ihren eigenen Ideen keine anderen gelten lasse.

Gefragt, ob er für sich selbst eine politische Zukunft jenseits seiner Stadt sehe, antwortete Imamoglu mit einem Verweis auf die "Menschen in Istanbul". Er habe darüber nicht zu entscheiden, sondern "die Bürger müssen das tun", Er verwalte die "schönste Stadt der Welt", sagte der 1970 geborene türkische Oppositionspolitiker, und daher sei es sein "einziges Ziel, der erfolgreichste Bürgermeister zu sein."

Die aktuelle Schwäche der regierenden AKP von Präsident Erdogan betrachtet Imamoglu nicht als eine Chance für seine eigene Partei. Die Regierung, "die seit 2018 das Recht hat, dieses Land zu führen", füge mit ihren Fehlern der Türkei und ihren Menschen "nur Schaden zu", kritisierte der Bürgermeister von Istanbul. Dies wolle er keine Chance für die CHP nennen. Omamoglu sagte, er wünschte, die Türkei hätte "eine bessere Regierung", dann wäre auch der politische Wettbewerb ein ganz anderer. Aber so leide stattdessen das ganze Land, klagte er.

 

Redaktion ad-hoc-news.de, A-1010413

@ ad-hoc-news.de