Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Medizin

Wuhan - Nach dem Auftauchen einer mysteriösen Lungenkrankheit in der zentralchinesischen Metropole Wuhan ist die Zahl der Erkrankten auf 59 gestiegen.

06.01.2020 - 07:56:06

Unbekannte Ursache - Bereits 59 Fälle von rätselhafter Lungenkrankheit in China

Der Zustand von sieben Patienten sei kritisch, teilte die Gesundheitskommission der Stadt mit. In Hongkong seien 16 Verdachtsfälle gemeldet worden, berichtete der Sender RTHK. Keiner dieser Patienten habe jedoch angegeben, in Wuhan gewesen zu sein.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) teilte mit, einige der Betroffenen hätten auf einem Fischmarkt in Wuhan gearbeitet oder diesen besucht. Die Behörden hatten den Markt geschlossen, um eine gründliche Reinigung vorzunehmen. Zu den Symptomen zählten vor allem Fieber und Atemprobleme. Bei der Virus-Erkrankung handele es sich nicht um Grippe, Mers (Middle East Respiratory Syndrome), Vogelgrippe oder Sars (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom), hieß es weiter.

Die Fälle würden als virale Lungenentzündung unbekannter Ursache behandelt. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch oder eine Infektion des medizinischen Personals sei bislang nicht entdeckt worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Querschnittsgelähmt nach Rücken-OP - Schmerzensgeld. Das hat das Oberlandesgericht München am Donnerstag entschieden. Die heute 27-Jährige hatte sich im Jahr 2008 wegen einer Verkrümmung der Wirbelsäule in einer Klinik in Schleswig-Holstein operieren lassen. Die Operation verlief nach Angaben des Gerichts wie geplant, in der Folge kam es allerdings zu Komplikationen. Zusätzlich zu den 500 000 Euro hat die Klägerin Anspruch auf Zinsen in Höhe von rund 250 000 Euro. München - Eine junge Frau, die nach Behandlungsfehlern infolge einer Rücken-OP querschnittsgelähmt ist, bekommt 500 000 Euro Schmerzensgeld von der Klinik. (Politik, 23.01.2020 - 14:02) weiterlesen...

Weitere Todesfälle - Neues Virus in China: Erster Fall in USA nachgewiesen. Die Zahl der Nachweise steigt unaufhörlich, zudem werden weitere Tote gemeldet. Reisende könnten die Lungenkrankheit auch nach Europa bringen - in den USA ist sie schon. Das neuartige Coronavirus in China ist offenbar weiter verbreitet als zunächst angenommen. (Politik, 21.01.2020 - 21:19) weiterlesen...

Weitere Todesfälle - Nicht zu stoppen: Lungenkrankheit in China breitet sich aus. Die Zahl der Nachweise steigt unaufhörlich, zudem werden weitere Tote gemeldet. Auch Taiwan bestätigt inzwischen eine Infektion. Das neuartige Coronavirus in China ist offenbar schon weiter verbreitet als zunächst angenommen. (Politik, 21.01.2020 - 16:07) weiterlesen...

Weitere Todesfälle - Lungenkrankheit in China breitet sich weiter rasant aus. Die Zahl der Nachweise steigt stetig, weitere Tote werden gemeldet. Auch Taiwan bestätigt inzwischen eine Infektion. Das neuartige Coronavirus in China zieht immer weitere Kreise. (Politik, 21.01.2020 - 15:42) weiterlesen...

Keimtötende Lösung Flughafenpersonal sprüht in Incheon in Südkorea am International Airport, als Schutz gegen die Verbreitung des Corona-Virus, eine keimtötende Lösung. (Media, 21.01.2020 - 10:54) weiterlesen...

Lungenkrankheit breitet sich aus - weiterer Todesfall. Wie die Gesundheitsbehörde der zentralchinesischen Metropole Wuhan mitteilte, starb ein 89-Jähriger Mann bereits am Sonntag im Krankenhaus. Damit sind seit dem Ausbruch der Krankheit vier Todesfälle in China bestätigt. Die Weltgesundheitsorganisation rief wegen der neuartigen Lungenkrankheit in China ihren Notfallausschuss ein. Die Experten sollen am Mittwoch darüber beraten, ob eine Gesundheitsnotlage ausgerufen werden soll, wie die WHO berichtete. Peking - In China hat eine neuartige Lungenkrankheit einem weiteren Patienten das Leben gekostet. (Politik, 21.01.2020 - 04:46) weiterlesen...