Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Internet

Wegen Corona sind im letzten Jahr nur wenige Filme über die Leinwände geflimmert.

20.04.2021 - 17:24:08

Video-on-Demand - Streaming-Plattformen wachsen um mehr als 30 Prozent. Viele Filmfans sind deshalb verstärkt auf die Streamingdienste ausgewichen.

Brlin - Boom im Corona-Jahr: Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon Prime Video werden in deutschen Wohnzimmern immer beliebter.

Der Umsatz mit den Abos der Video-on-Demand-Plattformen in Deutschland habe im vergangenen Jahr um 32 Prozent auf 1,57 Milliarden Euro zugelegt, heißt es in einer Studie im Auftrag der Filmförderungsanstalt (FAA).

Streaming-Dienste haben demnach einen Anteil von 60 Prozent an den den häuslichen Videoangeboten, gefolgt DVD/Blue Ray mit einem Anteil von 20 Prozent und dem Einzelabruf von Filmen oder Serien mit elf Prozent.

Insgesamt verzeichnete die Home-Video-Branche 2020 bei einem Umsatz von 2,59 Milliarden Euro ein Plus von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Rechnerisch haben fast vier von zehn Deutschen im vergangenen Jahr einen Film entweder als DVD oder als Einzelabruf gekauft oder für ein Streaming-Abo bezahlt.

Für die Studie hatte die GfK rund 20.000 Nutzer ab 10 Jahren befragt und auf die Gesamtbevölkerung hochgerechnet.

© dpa-infocom, dpa:210420-99-281002/5

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Diversität - Die schwule ARD-Serie «All You Need» Die ARD hat die Ufa eine Serie drehen lassen, die das Leben von vier Berliner Schwulen auf der Suche nach Liebe erzählt. (Unterhaltung, 07.05.2021 - 13:26) weiterlesen...

@ichbinsophiescholl - Instagram-Serie: Was würde Sophie Scholl posten?. Das will die Instagram-Serie @ichbinsophiescholl ändern. Die Verbrechen des Nationalsozialismus und der Widerstand der Weißen Rose - für viele Jugendliche ist das Geschichte aus dem vorigen Jahrhundert. (Wissenschaft, 06.05.2021 - 17:56) weiterlesen...

Bertelsmann-Umsatz übersteigt das Niveau vor der Pandemie. Die Gesamterlöse lagen in den ersten drei Monaten 2021 bei mehr als 4,2 Milliarden Euro, wie das Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen am Donnerstag in Gütersloh mitteilte. Aus eigener Kraft erreichte der Konzern ein Plus von rund zehn Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2020 und sieben Prozent im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019. Besonders stark entwickelten sich demnach der Buchsektor Penguin Random House, das Musikgeschäft BMG und die Dienstleistungssparte Arvato mit zweistelligen organischen Wachstumsraten. Angaben zum Gewinn machte der Konzern nicht. GÜTERSLOH - Kräftige Zuwächse in den Buch- und Musikmärkten haben den Umsatz von Bertelsmann gesteigert. (Boerse, 06.05.2021 - 09:58) weiterlesen...

'Sommer der Liebe': Tinder-Mutter Match erwartet Dating-Boom. "Wir sehen einem Sommer der Liebe entgegen", verkündete Match-Group-Vorstandschefin Shar Dubey am Dienstag nach US-Börsenschluss im Quartalsbericht. DALLAS - Der Mutterkonzern der Dating-Plattformen Tinder, Hinge, OkCupid und Match.com rechnet nach einem starken Jahresauftakt weiter mit glänzenden Geschäften. (Boerse, 05.05.2021 - 05:30) weiterlesen...

Social Media - Twitter führt Clubhouse-Konkurrenzangebot breit ein. Nun bekommt die Talkrunden-App mit Twitter durchaus ernsthafte Konkurrenz. Inmitten der Corona-Pandemie ist Clubhouse ein Überraschungs-Hit gelungen. (Wissenschaft, 04.05.2021 - 13:00) weiterlesen...

App-Store-Prozess zwischen Apple und 'Fortnite'-Machern begonnen (Boerse, 04.05.2021 - 12:09) weiterlesen...