Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Vor rund 20 Jahren wurde der Schutz in Malaria-Gebieten intensiviert.

06.10.2021 - 07:58:08

Gesundheit - Impfstoff geprüft: Durchbruch bei Malaria-Bekämpfung?. Da die Infektionszahlen nun aber stagnieren, werden andere Wege zur Vorbeugung gesucht. Nun gibt es Aussicht auf einen Impfstoff.

Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hofft auf einen historischen Durchbruch in der Malaria-Bekämpfung durch einen neuen Impfstoff.

An diesem Mittwoch begutachtet ein unabhängiger Expertenausschuss in Genf vielversprechende Ergebnisse aus Pilotversuchen mit dem Impfstoff RTS,S in drei afrikanischen Ländern. Wenn die Expertinnen und Experten von der Wirksamkeit und Sicherheit überzeugt sind, würde die WHO den weitreichenden Einsatz empfehlen. Die WHO wollte darüber um 17.30 Uhr in Genf in formieren.

Jedes Jahr gibt es rund 200 Millionen Malaria-Infektionen überwiegend in Afrika. Viele Menschen stecken sich mehrmals im Jahr an. 400.000 Menschen sterben im Jahr dadurch, vor allem Kinder unter fünf Jahren. 94 Prozent der Malaria-Todesfälle verzeichnen afrikanische Länder.

Malaria wird durch Plasmodium-Parasiten ausgelöst, die durch infizierte Mücken auf Menschen übertragen werden. Infizierte bekommen oft Fieber und Schüttelfrost und leiden an Übelkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen und starker Müdigkeit. Bei schweren Verläufen kommen unter anderem Atemnot, Krämpfe und Blutungen hinzu, die meisten schwer betroffenen Menschen sterben ohne ärztliche Behandlung. Der Impfstoff wirkt gegen den tödlichsten mehrerer Malaria-Parasiten, Plasmodium falciparum.

Infektionszahlen mit Malaria stagnieren

Vor rund 20 Jahren wurde der Schutz vor Mückenstichen in Malaria-Gebieten intensiviert, unter anderem durch den Einsatz von Moskitonetzen für die Nacht, die mit Insektiziden behandelt sind. Dadurch gingen die Infektionszahlen zurück. Seit ein paar Jahren stagnierten sie aber. Seit 2019 laufen nun Pilotversuche mit dem Impfstoff in Ghana, Kenia und Malawi. Hunderttausende Kinder wurden vor ihrem zweiten Geburtstag bis zu viermal damit geimpft. Im April berichtete die WHO: «Der Schutz, den der RTS,S-Malariaimpfstoff zusätzlich zu den empfohlenen Malariabekämpfungsmaßnahmen bietet, kann Zehntausende Menschenleben im Jahr retten.»

Den Impfstoff entwickelte das britische Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline. Unterstützt wurde das Unternehmen von der Malaria-Impfstoff-Initiative der gemeinnützigen Organisation PATH, die auch vom Bundesministerium für Bildung und Forschung Geld erhält.

© dpa-infocom, dpa:211006-99-495767/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Pandemie - Virologe: Corona-Infektionen werden eherblich ansteigen Der Münchner Virologe Oliver Keppler rechnet in den kommenden Wochen mit einem verschärften Infektionsgeschehen - und unterstützt angesichts der guten Impfquote dennoch situationsbezogene Lockerungen. (Politik, 17.10.2021 - 05:28) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Inzidenz wieder über 70 - Kinderärzte fordern Impfung. Das ist vorbei. Die Sorge über hohe Corona-Zahlen unter Kindern wächst. Lange waren Kinderärzte abwartend, was die Impfung von Kindern und Jugendlichen angeht. (Politik, 16.10.2021 - 12:22) weiterlesen...

Corona-Pandemie - RKI registriert 10.949 Neuinfektionen - Inzidenz bei 70,8. Wochenlang stagnierte die Sieben-Tage-Inzidenz. Nun steigt der Wert erstmals seit dem 20. September wieder über die Marke von 70. Corona-Pandemie - RKI registriert 10.949 Neuinfektionen - Inzidenz bei 70,8 (Politik, 16.10.2021 - 08:48) weiterlesen...

Lehrerpräsident besorgt wegen Corona-Entwicklung an Schulen Lehrerpräsident Heinz-Peter Meidinger findet die Corona-Entwicklung an Schulen "sehr besorgniserregend". (Wissenschaft, 16.10.2021 - 05:03) weiterlesen...

US-Expertengremium - Auch Corona-Booster mit Johnson & Johnson empfohlen. Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna hatten bereits grünes Licht von der Arzneimittelbehörde FDA bekommen. Corona-Auffrischungsimpfungen werden nun auch von Johnson & Johnson empfohlen. (Politik, 15.10.2021 - 20:38) weiterlesen...

KMK-Vorsitzende: Offene Schulen auch bei schlechterer Corona-Lage Die Vorsitzende der Kultusministerkonferenz (KMK) will auch bei einer schlechteren Corona-Lage die Schulen für Präsenzunterricht offen halten. (Wissenschaft, 15.10.2021 - 17:23) weiterlesen...