Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Internet

Unbekannte verschlüsseln Systeme eines Medienhauses, Cyber-Ermittler treten auf den Plan.

22.12.2020 - 17:30:43

Cybercrime-Behörde ermittelt - Hackerangriff auf Funke-Mediengruppe - Erpressung?. Noch ist nicht klar, ob es um eine Erpressung geht.

Essen - Die Funke Mediengruppe ist am Dienstag nach eigenen Angaben Opfer eines Hackerangriffs geworden. Ihre Zeitungen erscheinen deshalb am Mittwoch nur mit Notausgaben.

«Davon betroffen sind bundesweit zahlreiche Systeme», sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. «Wir arbeiten mit Hochdruck an der Lösung.» Die Polizei Essen ermittelt, wie sie auf Anfrage bestätigte. Bei der Staatsanwaltschaft übernahm die Zentrale- und Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) das Verfahren, wie ein Sprecher sagte. Es gebe vorerst keine Erkenntnisse, dass Kunden- oder Nutzerdaten gestohlen worden seien, erklärte die Mediengruppe.

Laut ZAC wurden Systeme bei dem Medienhaus von außen verschlüsselt. Ob es sich um eine Erpressung handele, sei noch unklar. «Die Lage ist sehr dynamisch.» Der Angriff habe bis zum Dienstagabend angedauert, teilte die Mediengruppe mit. Betroffen seien bundesweit alle großen Standorte des Unternehmens in Bayern, Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen. Der Ausfall betreffe mehrere zentrale IT-Systeme, über die die verschiedenen Standorte, Redaktionen und Druckereien des Essener Medienhauses miteinander verbunden sind.

«Die Zeitungen der Funkemedien müssen morgen aufgrund eines Cyberangriffs leider mit einer Notausgabe erscheinen. Die Webseiten der Markenportale laufen derzeit stabil. Alle kostenpflichtigen Inhalte sind vorerst freigestellt», teilte der Chefredakteur der «Berliner Morgenpost», Carsten Erdmann, per Twitter mit. «Wir bitten um Entschuldigung und Verständnis.»

«Damit alle unsere Leserinnen und Leser weiterhin gut informiert bleiben, haben wir unsere Paywalls deaktiviert und unsere Epaper freigestellt», erklärte auch ein Sprecher der Mediengruppe. Damit erhielten die Leserinnen und Leser gratis auch Zugriff auf sonst konstenpflichtige Inhalte. Der MDR Thüringen hatte zunächst berichtet.

Laut Staatsanwaltschaft hat die Polizei Essen eine Besondere Aufbauorganisation (BAO) gebildet und ermittelt mit Spezialisten des Landeskriminalamts vor Ort.

Einen ähnlichen Fall hatte es im September an der Uniklinik Düsseldorf gegeben. Damals hatten Unbekannte zahlreiche Server verschlüsselt und ein Erpresserschreiben hinterlassen. Nachdem den Hackern klar gemacht wurde, dass sie ein Krankenhaus attackiert hatten, schickten sie einen digitalen Schlüssel und die System konnten wieder entsperrt werden.

Zur Funke Mediengruppe gehören unter anderem die «Westdeutsche Allgemeine Zeitung», die «Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung», die «Thüringer Allgemeine» und die «Berliner Morgenpost».

© dpa-infocom, dpa:201222-99-787049/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mehrere Streaming-Serien für den Grimme-Preis nominiert. Auch die Joyn-Serien "Dignity" über die Verbrechen der Sektenkolonie Colonia Dignidad und "Mapa" über einen alleinerziehenden Vater haben es als fiktionale Stoffe in die engere Wahl zum Preis für Qualitätsfernsehen geschafft. MARL - Mehrere Streaming-Serien haben eine Nominierung für den Grimme-Preis 2021 erhalten, darunter das Netflix-Format "Unorthodox" über den Neuanfang einer jüdischen Amerikanerin in Berlin. (Boerse, 02.03.2021 - 14:09) weiterlesen...

Twitter will Falschinformationen über Corona-Impfungen kennzeichnen. Ab sofort würden Tweets, die irreführende Informationen rund um das Thema enthalten könnten, entsprechend gekennzeichnet, teilte der Kurznachrichtendienst am Montag mit Verweis auf die Ausweitung der Verteilung von Impfstoffen gegen das Coronavirus mit. SAN FRANCISCO - Twitter hat ein stärkeres Vorgehen gegen die Verbreitung falscher Informationen über Corona-Impfungen angekündigt. (Boerse, 01.03.2021 - 22:01) weiterlesen...

Instagram reagiert auf Livestream-Boom mit 'Live Rooms'. In "Live Rooms" können bis zu vier Personen zusammen einen Videochat übertragen. Die Idee sei, damit zum Beispiel Talkshows, Fragerunden - oder auch nur Unterhaltungen mit Freunden führen zu können, erläuterte die zu Facebook gehörende Plattform am Montag. Auch eine Shopping-Funktion und Aktionen zum Spendensammeln können eingebunden werden. MENLO PARK - Instagram reagiert auf den Livestream-Boom in Apps wie Zoom und Clubhouse mit einer neuen Funktion. (Boerse, 01.03.2021 - 20:23) weiterlesen...

Facebook startet Zusammenarbeit mit Medien aus Deutschland. Das kündigte der Internet-Konzern am Montag in Hamburg an. "Wir werden die kommenden drei Jahre weltweit rund eine Milliarde Dollar in die Medienindustrie investieren", sagte Jesper Doub, Director für News Partnerships in Europa in einer Online-Pressekonferenz. "Facebook News in Deutschland ist ein Teil davon." Wie hoch die Vergütung für einzelne Verlage genau ausfällt, kommunizierte Facebook nicht. HAMBURG - Facebook wird von Mai an Nachrichteninhalte von zahlreichen Verlagen und Medienmarken aus Deutschland in einem eigenen Bereich präsentieren. (Boerse, 01.03.2021 - 16:22) weiterlesen...

WDH/KORREKTUR: Facebook startet Zusammenarbeit mit Medien aus Deutschland (Vorspann "Roundup" aus Überschrift entfernt) (Boerse, 01.03.2021 - 15:53) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP: Facebook startet Zusammenarbeit mit Medien aus Deutschland. (Berichtigt wird im Zitat im ersten Absatz, dritter Satz: in die Medienindustrie rpt in die Medienindustrie investieren) KORREKTUR/ROUNDUP: Facebook startet Zusammenarbeit mit Medien aus Deutschland (Boerse, 01.03.2021 - 15:45) weiterlesen...