Gesundheit, Bildung

Trotz des zunehmenden Ärztemangels haben es Bund und Länder bisher nicht geschafft, deutlich mehr Medizin-Studienplätze einzurichten.

14.11.2022 - 00:03:28

Trotz Ärztemangels kaum Zuwachs bei Medizin-Studienplätzen

Das ergibt sich aus der Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Unionsfraktion, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Montagsausgaben) berichten. Demnach konnte in den fünf Jahren seit dem Beschluss des "Masterplans Medizinstudium 2020" im Jahre 2017 durch Bund und Länder die Zahl der jährlich für das Medizinstudium zugelassenen Studenten lediglich um 828 auf nunmehr 11.631 gesteigert werden.

Nach früheren Aussagen von Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) fehlen in Deutschland allerdings pro Jahr etwa 5.000 Studienplätze. Aus der Antwort der Regierung ergibt sich zudem, dass über 7.700 der insgesamt etwa 75.000 deutschen Medizinstudenten - also etwa zehn Prozent - im Ausland eingeschrieben sind. Der Gesundheitspolitiker Stephan Pilsinger (CSU) warf der Ampel-Koalition Nichtstun vor. "Es ist völlig verantwortungslos, dass die Bundesregierung nicht umgehend handelt, um die Studienplätze gemeinsam mit den Ländern zeitnah signifikant zu erhöhen", sagte der CSU-Politiker. "Obwohl der Regierung die dringend notwendige Reform des Medizinstudiums längst bekannt ist und die Grundlagen dafür schon 2017 beschlossen wurden, verzögert Karl Lauterbach die Umsetzung fahrlässig, indem er sie erst für das Frühjahr 2023 vage in Aussicht stellt", kritisierte Pilsinger. Es sei ein Offenbarungseid für die Bundesrepublik, dass ohne die im Ausland studierenden Deutschen die ärztliche Versorgung wohl zeitnah zusammenbrechen würde, so der CSU-Gesundheitsexperte.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Alzheimer-Therapie: Medikament bremst geistigen Abbau. Heilbar ist die Demenz-Erkrankung nicht. Alzheimer zeichnet sich durch einen langsamen Abbau der geistigen Fähigkeiten aus. (Wissenschaft, 30.11.2022 - 12:30) weiterlesen...

SPD will Angebote für psychische Gesundheit an Schulen aufstocken SPD-Chef Lars Klingbeil will die Angebote für psychische Gesundheit an den deutschen Schulen aufstocken. (Wissenschaft, 30.11.2022 - 11:27) weiterlesen...

Chinas Parteiführung will bei Protesten «hart durchgreifen». Die Parteiführung mahnt das Volk, seinen Unmut nicht auf die Straße zu tragen. Sie sieht auch «feindliche Kräfte» am Werk. Eine Abkehr von den harten Null-Covid-Maßnahmen gibt es in China nicht. (Ausland, 30.11.2022 - 05:50) weiterlesen...

Chinas Parteiführung droht hartes Vorgehen gegen Proteste an. An den umstrittenen Null-Covid-Maßnahmen wird festgehalten. Angesichts der größten Protestwelle seit Jahrzehnten zeigt Chinas Staatsgewalt ihre Stärke. (Ausland, 30.11.2022 - 04:20) weiterlesen...

Corona-Neuinfektionen in China gehen weiter leicht zurück. An den umstrittenen Null-Covid-Maßnahmen wird festgehalten. Angesichts der größten Protestwelle seit Jahrzehnten zeigt Chinas Staatsgewalt ihre Stärke. (Ausland, 30.11.2022 - 03:52) weiterlesen...

Großbritannien: Fehlerhafte Corona-Tests - viele Todesfälle. Daraufhin beendeten sie ihre Selbstisolation und infizierten andere. Für manch einen endete dies mit dem Tod. Sie ließen sich testen und bekamen einen negativen Befund. (Ausland, 29.11.2022 - 16:47) weiterlesen...