Internet, USA

Sunnyvale - Die bisherige Yahoo-Chefin Marissa Mayer wird laut einem Medienbericht den Web-Pionier nach Abschluss der Übernahme durch den Telekom-Konzern Verizon verlassen.

04.04.2017 - 09:04:05

Übernahme - Bericht: Marissa Mayer zieht nicht mit Yahoo zu Verizon

Die finanziellen Konditionen ihres Rückzugs würden noch ausgehandelt, berichtete das über Entwicklungen bei Yahoo traditionell gut informierte Blog «Recode». Mayer steht nach bisherigen Angaben ein «goldener Fallschirm» von bis zu 23 Millionen Dollar zu. Die Frage ist, ob sie nach der schwachen Geschäftsentwicklung in ihren vier Jahren an der Yahoo-Spitze und den Hacker-Attacken mit mehr als einer Milliarde betroffener Nutzerkonten die volle Auszahlung bekommt.

Dass der Rest von Yahoo nach dem Verkauf des Webgeschäfts an Verizon eine neue Führungsspitze ohne Mayer bekommt, ist bereits bekannt. Die verbliebene Firma wird vor allem aus Beteiligungen an der Handelsplattform Alibaba und Yahoo Japan bestehen und soll Altaba heißen. Mayer, eine einstige Star-Managerin von Google, kam als Retterin zum schwächelnden Web-Dino Yahoo, es gelang ihr jedoch trotz teurer Zukäufe nicht, den Rückgang der Werbeeinnahmen zu stoppen.

Verizon will sein bisheriges AOL-Webgeschäft und den Zukauf Yahoo in einer neuen Dachgesellschaft mit dem Namen Oath (Schwur) zusammenführen. AOL-Chef Tim Armstrong bestätigte den Namen bei Twitter, nachdem die Website «Business Insider» darüber berichtet hatte. Verizon gehört über AOL bereits unter anderem die Online-Zeitung «Huffington Post».

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

RIB Software kooperiert mit Microsoft bei Cloud-Plattform. Das Geschäftsmodell soll darin bestehen, Gebühren für das Abonnement der durch Microsoft und RIB in der Cloud bereitgestellten Software- und Daten-Services zu erheben, wie es hieß. STUTTGART - Der Softwarehersteller RIB am Freitag in Stuttgart mitteilte. (Boerse, 23.02.2018 - 14:21) weiterlesen...

Petition nach Update - Kylie Jenner twittert - Aktie von Snapchat-Firma stürzt ab New York - Was ein Tweet eines Reality-TV-Sternchens anrichten kann: Mit der Nachricht, Snapchat nach einem Update nicht mehr zu nutzen, trug Kylie Jenner am Donnerstag erheblich zum Absturz der Aktie der App-Betreiberfirma Snap bei. (Wissenschaft, 23.02.2018 - 12:10) weiterlesen...

AirBnb baut Geschäft mit Hotels und Luxus aus. Damit wird das Start-up großen Online-Reisefirmen wie Expedia oder Booking ähnlicher. AirBnb-Mitgründer und -Chef Brian Chesky gab bei der Vorstellung der Pläne am späten Donnerstag in San Francisco das Ziel aus, zum Jahr 2028 auf eine Milliarde Übernachtungen pro Jahr zu kommen. SAN FRANCISCO - Der Unterkunften-Vermittler AirBnb will sein Geschäft mit Hotelangeboten und Luxusreisen ausbauen. (Boerse, 23.02.2018 - 08:45) weiterlesen...

Influencerin - Kylie Jenner twittert - Aktie von Snapchat-Firma stürzt ab Sie ist eine Frau mit großem Einfluss: Eine einfache Frage von «Snapchat Queen» Kylie Jenner führte zu erheblichen Turbulenzen an der Börse. (Unterhaltung, 23.02.2018 - 07:58) weiterlesen...

Hardware-Riese HP erfreut Anleger mit starken Zahlen. Der Überschuss wurde in den drei Monaten bis Ende Januar auf 1,9 Milliarden Dollar (1,5 Mrd Euro) im Jahresvergleich mehr als verdreifacht. Das teilte der Konzern, der seit 2015 das Hardware-Geschäft des Tech-Urgesteins Hewlett-Packard weiterführt, am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. PALO ALTO - Überraschend starke Nachfrage nach Druckern und Computern haben Gewinn und Umsatz beim Hardware-Hersteller HP Inc Inc im jüngsten Geschäftsquartal kräftig steigen lassen. (Boerse, 23.02.2018 - 05:19) weiterlesen...

Kylie Jenner twittert - Aktie von Snapchat-Firma stürzt ab. Der Kurs sank zeitweise um fast acht Prozent, was in Börsenwert etwa 1,7 Milliarden Dollar entspricht. Am Ende schloss die Aktie gut sechs Prozent schwächer. NEW YORK - Was ein Tweet eines Reality-TV-Sternchens anrichten kann: Mit der Nachricht, Snapchat nach einem Update nicht mehr zu nutzen, trug Kylie Jenner am Donnerstag erheblich zum Absturz der Aktie der App-Betreiberfirma Snap bei. (Boerse, 23.02.2018 - 05:18) weiterlesen...