EU, Medien

Straßburg - Das Europaparlament hat sich bei der umstrittenen Reform des EU-Urheberschutzes auf eine gemeinsame Position inklusive des Leistungsschutzrechts für Presseverleger geeinigt.

12.09.2018 - 13:38:05

Umstrittene Upload-Filter - Europaparlament für Urheberrecht mit Leistungsschutzrecht

Auf die explizite Einführung von Upload-Filtern verzichtet der Vorschlag, der am Mittwoch vom Parlament angenommen wurde. Der verantwortliche Berichterstatter Axel Voss (CDU) kann nun in die Verhandlungen mit den Mitgliedstaaten treten. Noch vor zwei Monaten hatte das Parlament die Vorschläge von Voss abgelehnt.

Die Position des Europaparlaments sieht die Einführung des sogenannten Leistungsschutzrechts vor. Danach sollten Plattformen wie Google News künftig nicht mehr ohne Weiteres Überschriften oder Ausschnitte von Pressetexten anzeigen dürfen. Sie bräuchten eine Erlaubnis der Verlage und müssten gegebenenfalls dafür zahlen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

CIA beschuldigt Kronprinz - Trump kündigt umfassenden Bericht zum Fall Khashoggi an «Who did it? Wer hat es getan?» - Ein Bericht der US-Regierung soll die Umstände und Verantwortlichen der Tötung des saudischen Regimekritikers Jamal Khashoggi erklären. (Politik, 18.11.2018 - 08:26) weiterlesen...

Trump kündigt Bericht zum Fall Khashoggi bis Dienstag an. Das kündigte US-Präsident Donald Trump an. In dem Bericht würden «allgemeine Auswirkungen» angesprochen sowie die Fragen, wer die Tötung veranlasst und wer es getan habe. Die Affäre hat vor allem Saudi-Arabiens mächtigen Thronfolger Mohammed bin Salman international in die Defensive gedrängt. Trump hingegen hatte sich zögerlich gezeigt, gegen den Thronfolger vorzugehen. Washington - Nach Bekanntwerden neuer Details im Fall Khashoggi wollen die USA bis Dienstag einen umfassenden Bericht dazu veröffentlichen. (Politik, 18.11.2018 - 04:48) weiterlesen...

EU will weitere Klärung zu Todesumständen von Khashoggi. Nach einer Mitteilung des Auswärtigen Amts haben Außenminister Heiko Maas und seine EU-Kollegen eine Erklärung der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini vereinbart, nach der «weitere Klärung zu den Umständen des schrecklichen Verbrechens» notwendig sei. US-Medien hatten berichtet, dass die CIA zu der Einschätzung gelangt sei, dass der saudische Kronprinz selbst die Tötung angeordnet habe. Brüssel - Nach Bekanntwerden neuer Details im Fall der Tötung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi will die EU Wege zu «angemessenen Maßnahmen» gegen die Verantwortlichen prüfen. (Politik, 18.11.2018 - 01:46) weiterlesen...