Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Bildung, SPD

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil spricht sich für eine Ausweitung des Bafög in der Coronakrise aus.

15.11.2020 - 11:38:46

SPD fordert mehr Bafög wegen Coronakrise

"Anja Karliczek lässt die Studierenden komplett im Regen stehen", sagte Klingbeil "Zeit-Online" über die Bundesbildungsministerin der CDU. "Ich höre immer wieder, dass junge Menschen jetzt in der Krise ihr Studium abbrechen, weil ihre Nebenjobs wegfallen und ihnen das Geld fehlt."

Es müsse nicht nur eine Erhöhung der Beträge, sondern auch die Ausweitung auf einen größeren Kreis an Berechtigten geben. Die Änderungen sollten außerdem dauerhaft gelten. "Wir wollen kein Hangeln von Nothilfe zu Nothilfe, sondern ein gutes und krisenfestes Bafög", sagte Klingbeil "Zeit-Online" weiter. "Wir sagen in der SPD schon lange, dass das Bafög mehr jungen Menschen zur Verfügung stehen muss." Es komme nicht mehr in der Mitte der Bevölkerung an, die Zahl der Bafög-Geförderten gehe seit Jahren zurück. "Die Freigrenze für das Einkommen der Eltern muss angehoben werden", fordert der SPD-Generalsekretär. Klingbeil warb darüber hinaus für die neuen Corona-Hilfen für Soloselbständige, die von der Bundesregierung Ende der vergangenen Woche beschlossen wurden. "Das wird vielen Kulturschaffenden helfen", sagte Klingbeil "Zeit-Online". Sie bekämen im Rahmen der neuen Überbrückungshilfe III eine Betriebskostenpauschale in Höhe von 25 Prozent des durchschnittlichen Umsatzes von Dezember bis Juni 2019. "Heißt", erklärte Klingbeil, "wer knapp 35.000 Euro Jahresumsatz im Jahr 2019 gemacht hat, bekommt bis zu 5.000 Euro."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Lehrer- und Schüler-Vertreter bemängeln Corona-Maßnahmen an Schulen Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands (DL), Heinz-Peter Meidinger, bewertet die neuen Corona-Maßnahmen der Bund-Länder-Konferenz von Mittwoch teilweise kritisch. (Wissenschaft, 26.11.2020 - 15:58) weiterlesen...

Lehrerpräsident zieht gemischte Bilanz zu Schulbeschlüssen Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, sieht in den Beschlüssen der Ministerpräsidenten und der Kanzlerin zu den Schulen zwar einen leichten Fortschritt, kritisiert aber mangelnde Konsequenz. (Wissenschaft, 26.11.2020 - 12:16) weiterlesen...

GEW kritisiert Gipfel-Entscheidungen für den Bildungsbereich Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) übt heftige Kritik an den Entscheidungen der Ministerpräsidenten und der Kanzlerin für die Schulen. (Wissenschaft, 25.11.2020 - 23:04) weiterlesen...

Bericht: Gipfel-Einigung bei Schulbus- und Krankenhaus-Finanzierung Beim Corona-Gipfel von Bund und Ländern haben sich beide Seiten bei einer besseren Beförderung von Schülern in Pandemiezeiten und mehr Geld für Krankenhäuser vom Bund offenbar auf einen Kompromiss geeinigt. (Wissenschaft, 25.11.2020 - 21:03) weiterlesen...

Nur wenige Schüler haben Chance auf Leih-Laptop Der Mangel an Endgeräten für Schüler zu Hause ist weiter eines der größten Probleme beim Fernunterricht in der Coronakrise. (Wissenschaft, 25.11.2020 - 09:03) weiterlesen...

GEW pocht auf klare Ansage zum Wechselunterricht Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft fordert eine klare Linie von der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten ein, bei welcher Entwicklung des Infektionsgeschehens der Präsenzunterricht in den Schulen eingeschränkt wird. (Wissenschaft, 25.11.2020 - 00:03) weiterlesen...