Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Sind in Deutschland bald genug Menschen geimpft, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen? Der Virologe Hendrik Streeck ist aus mehreren Gründen skeptisch.

29.05.2021 - 04:04:10

Corona-Pandemie - Virologe Streeck rechnet nicht bald mit Herdenimmunität

Genf - Der Virologe Hendrik Streeck rechnet in Deutschland nicht mit einer Herdenimmunität gegen das Coronavirus bis Herbst. «Ich bin skeptisch. Wir haben es ja nicht mit Impfstoffen zu tun, die vollständig vor einer Infektion schützen», sagte Streeck der Deutschen Presse-Agentur.

Auch Geimpfte mit hoher Antikörperreaktion könnten sich mit dem Virus infizieren und es an andere weitergeben. «Nur seltener», sagte Streeck. Das Robert Koch-Institut schreibt dazu, dass die in Deutschland verwendeten Impfstoffe Infektionen in «erheblichem Maße verhindern» und «das Risiko einer Virusübertragung stark vermindern».

Streeck wies zudem darauf hin, dass die Immunantwort mit der Zeit nachlassen dürfte. «Wie stark der Effekt ist, wird man erst im Herbst bemessen können.»

Herdenimmunität bedeutet, dass in einer Bevölkerung so viele Menschen immun gegen ein Virus sind, dass es sich nicht weiter ausbreiten kann. Immun können Menschen nach durchgemachter Krankheit oder einer Impfung sein.

Zudem müssten für eine Herdenimmunität theoretisch auch Kinder geimpft werden, sagte Streeck. «Aber deshalb jetzt alle Kinder zu impfen, hielte ich für den falschen Ansatz.» Es gehe um eine Güterabwägung bei jeder einzelnen Person. «Kinder erkranken erfreulicherweise sehr selten schwer an Covid-19. Diejenigen, die einen schweren Verlauf hatten, hatten in der Regel auch schwere Vorerkrankungen.»

Das Risiko einer schweren Erkrankung bei gesunden Kindern durch Covid-19 sei anders als bei kranken Kindern sehr gering. «Bei Kindern mit Vorerkrankungen ist eine Impfung sinnvoll», sagte Streeck.

© dpa-infocom, dpa:210529-99-783887/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Pandemie - Zweiter Impfstoff für Betriebsärzte. Laschet kritisiert die SPD für ihren Umgang mit Jens Spahn. Die Impfkampagne gegen Corona nimmt weiter Fahrt auf: Binnen Tagen wird die Hälfte der Bevölkerung mindestens eine Spritze bekommen haben. (Politik, 12.06.2021 - 16:36) weiterlesen...

Globaler Handel - Spahn zieht Corona-Lehre: Abhängigkeit von China verringern. Er fordert einen Kurswechseln in der Außenpolitik. «Wir sind zu abhängig von China als Hersteller bestimmter Produkte, die für uns lebensnotwendig sind», sagt Gesundheitsminister Spahn. (Wirtschaft, 12.06.2021 - 13:06) weiterlesen...

Gipfel-Treffen - G7 rückt zusammen: Impfstoffspende als Aufbruchssignal. bei der internationalen Zusammenarbeit wieder stärker zusammenrücken. Corona, Klima und die Weltwirtschaft sind die großen Herausforderungen. Es ist der erste Gipfel nach Trump: Mit Joe Biden wollen Merkel und Co. (Politik, 11.06.2021 - 21:36) weiterlesen...

Hoffnung auf Normalität - Kultusminister blicken optimistisch auf neues Schuljahr Das Schuljahr geht langsam zu Ende, die ersten Bundesländer starten bald in die Sommerferien. (Politik, 11.06.2021 - 19:22) weiterlesen...

Englische Gesundheitsbehörde - Delta-Variante wohl 60 Prozent ansteckender als Alpha-Typ. Es gibt neue Erkenntnisse über die Delta-Variante. Die Coronalage entspannt sich in den meisten europäischen Ländern, aber die Entwicklung in Großbritannien bereitet auch auf dem Festland Sorgen. (Wissenschaft, 11.06.2021 - 18:16) weiterlesen...

Gipfel-Treffen - G7 will ärmeren Ländern mit einer Milliarde Impfdosen helfen. bei der internationalen Zusammenarbeit wieder stärker zusammenrücken. Corona, Klima und die Weltwirtschaft sind die großen Herausforderungen. Es ist der erste Gipfel nach Trump: Mit Joe Biden wollen Merkel und Co. (Politik, 11.06.2021 - 18:08) weiterlesen...