Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Sie gilt als besorgniserregend und breitet sich mit hoher Geschwindigkeit immer weiter aus.

12.05.2021 - 13:04:11

Corona-Pandemie - WHO: Indische Corona-Variante in mehr als 40 Ländern erfasst. Die erstmals in Indien entdeckte Corona-Variante B.1.617 gibt es inzwischen in Dutzenden Ländern.

Genf - Die zunächst in Indien entdeckte Corona-Variante B.1.617 ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) inzwischen in mehr als 40 Ländern nachgewiesen worden.

Mehr als 4500 analysierte Gensequenzen aus 44 Ländern seien B.1.617 zugeordnet worden, zudem lägen Meldungen über Nachweise aus fünf weiteren Ländern vor, teilte die Behörde in Genf am Dienstag mit. Am Montag hatte die UN-Behörde die Variante als «besorgniserregend» eingestuft. Zuvor hatte die WHO nur zunächst in Großbritannien, Südafrika und Brasilien erfasste Varianten so bezeichnet.

Potenziell bedrohliche Varianten von Sars-CoV-2 werden von der WHO in zwei Kategorien einteilt: Varianten unter Beobachtung («variants of interest») sowie besorgniserregende Varianten («variants of concern»). Letztere sind nachweislich ansteckender, schwerer bekämpfbar und/oder führen zu schwereren Krankheitsverläufen.

Es gebe Hinweise auf höhere Übertragungsraten bei B.1.617, eine rasche Verbreitung in mehreren Ländern sei beobachtet worden, hieß es von der WHO. Ob die Wirksamkeit von Impfstoffen oder Medikamenten bei der Mutante eingeschränkt sei, sei noch unklar. Erste Ergebnisse von Laborstudien deuteten auf eine «mäßige Verringerung der Neutralisierung durch Antikörper» hin. Inwiefern das tatsächlich Auswirkungen etwa auf die Wirkung von Impfstoffen und Medikamenten und das Risiko für erneute Infektionen hat, lässt sich aber noch nicht gesichert sagen.

In Indien stecken sich derzeit täglich Hunderttausende mit Sars-CoV-2 an. Seit Beginn der Pandemie sind in dem südasiatischen Land mehr als 22,9 Infektionen erfasst worden. Bei lediglich rund 0,1 Prozent der positiv auf Corona getesteten Proben sei eine Gensequenzierung zur Variantenbestimmung durchgeführt worden, teilte die WHO mit. Außerhalb Indiens meldete demnach bislang Großbritannien die höchste Anzahl an Infektionen mit der Variante B.1.617. Dort werden vergleichsweise viele Proben sequenziert.

Nach WHO-Angaben sinkt die Zahl der Neuinfektionen in den meisten Regionen der Welt derzeit, einschließlich Europa und dem amerikanischen Kontinent. In Südasien und Südostasien gibt es jedoch weiter einen starken Anstieg. Weltweit wurden vergangene Woche mehr als 5,5 Millionen Fälle und rund 90.000 Tote im Zusammenhang mit der Pandemie gezählt.

© dpa-infocom, dpa:210512-99-565677/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Pandemie - Masken sind trotz Impfungen noch viele Monate nötig. Die Virusgefahr sieht das Robert Koch-Institut trotzdem noch nicht gebannt, insbesondere im Herbst an den Schulen. Viele Menschen sind mittlerweile gegen Corona geimpft. (Politik, 25.06.2021 - 15:08) weiterlesen...

Neuinfektionen - Israel: Erneut Maskenpflicht nach Anstieg von Corona-Zahlen. Die Regierung hatte Lockerungen beschlossen, doch nun macht ihr die Delta-Variante einen Strich durch die Rechnung. Israel ist eines der Länder, in dem die Impfkampagne am weitesten fortgeschritten ist. (Politik, 25.06.2021 - 14:56) weiterlesen...

Trotz Absage in Brüssel - Merkel weiter für EU-Gespräche mit Russland. Doch dieser Vorschlag wurde abgelehnt. Sie hält trotzdem daran fest. Eine ausgewogene Mischung aus Abschreckung und Dialog: Diesen Weg wollte Angela Merkel im EU-Umgang mit Russland wählen. (Politik, 25.06.2021 - 14:44) weiterlesen...

Sanktionen - Merkel scheitert mit Vorschlag: Kein EU-Gipfel mit Putin. Bei ihrem wohl letzten EU-Gipfel kann sich Merkel damit allerdings nicht durchsetzen. Eine ausgewogene Mischung aus Abschreckung und Dialog: Das ist der Kurs der Kanzlerin für den Umgang mit Russland. (Politik, 25.06.2021 - 13:24) weiterlesen...

Pandemie - Delta-Variante: RKI erwartet Wiederanstieg der Inzidenzen. Minister Spahn und RKI-Chef Wieler riefen nun erneut zur Vorsicht auf. Die Delta-Variante des Coronavirus macht der Politik und Expertinnen und Experten zunehmend Sorgen. (Politik, 25.06.2021 - 11:12) weiterlesen...

Pandemie-Eindämmung - RKI-Chef empfiehlt Maskenpflicht an Schulen bis 2022. Viele machen sich bereits Gedanken wie es danach aussehen könnte. Das RKI gibt bereits eine Prognose für das kommende Jahr ab. Gerade haben in den ersten Bundesländer die Sommerferien begonnen. (Politik, 25.06.2021 - 09:22) weiterlesen...