Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Computer, Internet

Server geraten besonders ins Visier von Kriminellen, die Daten ausspionieren wollen.

01.07.2020 - 17:52:04

Probleme seit Jahren bekannt - Medien: Tausende Server haben Sicherheitslücken. Angesichts der vielen Schwachstellen haben die Angreifer derzeit leichtes Spiel, warnen Experten.

Hamburg/Hannover - Tausende Server in Deutschland sind so fehlerhaft eingerichtet, dass Angreifer darauf sensible Daten ausspionieren können.

Das berichten die Wochenzeitung «Die Zeit» sowie das Computermagazin «c'» in ihren aktuellen Ausgaben. «Angreifer haben ein leichtes Spiel und können neben Code auch Zugangs- und Nutzerdaten abgreifen», schreibt die «c't».

Der Flensburger IT-Sicherheits-Unternehmer Matthias Nehls hatte zuvor rund 41.000 Systeme ermittelt, die fehlerhaft konfiguriert sind. Damit könne man ohne großen Aufwand Codearchive von Programmen auslesen lassen, in denen zum Beispiel Zugangsdaten zu Datenbanken mit sensiblen Daten von Kunden gespeichert sein können. Dabei handelt es sich im so genannte Repositories des Versionskontrollsystems Git.

Wie Recherchen der «Zeit», der «c't» und des NDR zeigen, waren von der Schwachstelle auch Server von Dax-Konzernen oder Hochschulen betroffen. Zudem fanden sich unter den betroffenen Systemen auch Server von Mittelständlern, Arztpraxen, Online-Shops und Stadtwerken - und das, obwohl die Problematik seit Jahren bekannt ist.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zeigt sich davon nicht überrascht. «Viele kleine und mittelgroße Organisationen machen sich um ihre IT-Sicherheit keinen Kopf, da muss es erstmal knallen, bevor sie die richtigen Schutzmaßnahmen einleiten», teilte Deutschlands Cybersicherheitsbehörde der «Zeit» mit.

Die «c't» empfiehlt betroffenen Anwendern von Git, den Mangel in jedem Fall schleunigst zu beheben. «Wer sich nicht sicher ist, kann einfach http://meine­domain.de/.git/config im Browser aufrufen.» Zeige der Browser eine Konfigurationsdatei an, sei der Server von dem Problem betroffen.

© dpa-infocom, dpa:200701-99-638096/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Apple auf dem Weg zum 2-Billionen-Dollar-Konzern. Gemessen am jüngsten Hoch bei rund 464 US-Dollar erreichte Apple einen Börsenwert von 1,986 Billionen Dollar. Das ist mehr als alle 30 Dax -Titel zusammengerechnet auf die Waage bringen. NEW YORK - Die Aktien von Apple kratzen nach ihrem Rekordhoch am Donnerstag weiter an der Zwei-Billionen-Dollar-Marke, auch wenn es an diesem Freitag mit minus 1,7 Prozent auf 452,42 US-Dollar für den iPhone-Hersteller zunächst wieder etwas abwärts ging. (Boerse, 14.08.2020 - 17:30) weiterlesen...

'Fortnite'-Entwickler Epic wagt Kraftprobe mit Apple und Google. Mit mehreren hundert Millionen Fans im Rücken wollen sie die App-Store-Regeln der Smartphone-Plattformen aufbrechen. CARY/CUPERTINO - Die Macher des populären Online-Spiels "Fortnite" legen sich in einer bisher einmaligen Kraftprobe mit Apple und Google an. (Boerse, 14.08.2020 - 06:09) weiterlesen...

Epic Games - «Fortnite»-Entwickler wagt Kraftprobe mit Apple und Google. Jetzt starten die Entwickler des Spiels «Fortnite» ein Kräftemessen mit den Smartphone-Plattformen. Streit um die Abgabe, die Apple und Google bei In-App-Käufen einbehalten, gab es schon länger. (Wissenschaft, 14.08.2020 - 06:06) weiterlesen...

WDH/'Fortnite'-Entwickler Epic Games im Clinch mit Apple. (Tippfehler in der Überschrift und im ersten Satz korrigiert: Fortnite) WDH/'Fortnite'-Entwickler Epic Games im Clinch mit Apple (Boerse, 13.08.2020 - 23:40) weiterlesen...

'Fornite'-Entwickler Epic Games im Clinch mit Apple. Die Entwicklerfirma Epic Games führte für Nutzer auf iPhone und iPad am Donnerstag die Möglichkeit ein, Inhalte in Umgehung von Apples System der In-App-Käufe günstiger zu erwerben. Damit forderte Epic den iPhone-Konzern heraus. Die Reaktion kam prompt: "Fortnite" verschwand aus dem App-Store für Apples Mobil-Geräte. Epic konterte umgehend mit einer Klage. CARY/CUPERTINO - Die Macher des populären Online-Spiels "Fornite" legen sich mit Apple an. (Boerse, 13.08.2020 - 23:24) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Ziel für Cisco auf 46 Dollar - 'Neutral'. Die Umsatzentwicklung des Netzwerkausrüsters habe sich im abgelaufenen Quartal weiter verschlechert, schrieb Analyst Samik Chatterjee in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Cisco nach Zahlen von 50 auf 46 US-Dollar gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 13.08.2020 - 10:32) weiterlesen...