Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Verkehr, Internet

Seit Jahren gibt es Streit zwischen der Taxi-Branche und Uber.

16.01.2020 - 12:40:04

Bis 250 000 Euro pro Fahrt - Taxi Deutschland vollstreckt Frankfurter Uber-Urteil. Nach einer Niederlage des Fahrdienstvermittler vor Gericht will Taxi Deutschland nun gerichtsfeste Beweise für Verstöße sammeln.

Frankfurt/Main - Der Konflikt zwischen Uber und deutschen Taxi-Unternehmen geht in die nächste Eskalationsstufe. Die Vereinigung Taxi Deutschland vollstreckte ein Urteil des Frankfurter Landgerichts vom Dezember und will nun Ordnungsgeldanträge einreichen.

Das Gericht hatte im Geschäft von Uber Mitte Dezember mehrere Wettbewerbsverstöße festgestellt und deshalb einer Unterlassungsklage von Taxi Deutschland stattgegeben.

Uber hatte kurz nach dem Urteil das Modell zur Vermittlung von Fahrten in Deutschland umgestellt und sieht damit die Vorgaben des Gerichts erfüllt, um weitermachen zu können. Taxi Deutschland bekräftigte am Mittwoch hingegen die Auffassung, dass die Änderungen nicht ausreichen. Die Taxi-Genossenschaft verwies deshalb darauf, dass bei Verstößen gegen das Urteil bis zu 250 000 Euro pro Fahrt fällig werden könnten.

Uber arbeitet in Deutschland - anders als in anderen Ländern - mit Mietwagen-Unternehmen zusammen, von denen die Aufträge ausgeführt werden. Das Unternehmen sieht sich selbst nur als Betreiber einer Vermittlungsplattform. Das Landgericht entschied aber, dass Uber auch selbst eine Mietwagenkonzession benötige - weil das Unternehmen dem Kunden als Anbieter der Beförderungsleistung erscheine, den konkreten Fahrer auswähle und den Preis bestimme.

Nach den von Uber kurz vor Weihnachten umgesetzten Änderungen werden diese Aufgaben nun von einem Generalunternehmer übernommen. Die übrigen Fahrdienstleister, die bislang für Uber unterwegs waren, agieren wiederum als seine Subunternehmer. Zudem sollen die Kunden vor jeder Fahrt darauf hingewiesen werden, wer die Tour ausführt. Der Fahrdienst-Vermittler erwägt auch, gegen das Urteil Berufung einzulegen.

Taxi Deutschland sprach von einem «Winkelzug» und stellte den Uber-Anwälten am Mittwoch die vollstreckbare Ausfertigung des Urteils und die Hinterlegungsbescheinigung über die vom Landgericht festgelegte Sicherungsleistung von 150 000 Euro zu. Nun sollen gerichtsfeste Beweise gesammelt werden. Nach den Ordnungsgeldanträgen wird das Gericht prüfen müssen, ob Uber gegen das Urteil verstößt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Übernahme - E-Scooter: US-Schwergewicht Bird schluckt deutschen Rivalen. Das Berliner Start-up Circ wird von seinem großen Rivalen Bird geschluckt. In den noch jungen Markt der E-Scooter kommt erneut Bewegung. (Wissenschaft, 28.01.2020 - 09:10) weiterlesen...

E-Scooter-Übernahme: US-Schwergewicht Bird schluckt deutschen Rivalen. Bird kauft die Berliner Firma Circ, die aktuell in 43 Städten in zwölf Ländern aktiv ist. Einen Preis nannten die Amerikaner am Montag in ihrer Mitteilung nicht. BERLIN - Im Geschäft mit Elektro-Tretrollern greift der US-amerikanische Branchenpionier Bird zu einer Übernahme, um schneller in Europa Fuß zu fassen. (Boerse, 27.01.2020 - 19:38) weiterlesen...

Nach 48 Stunden Arbeit - Tschechische Programmierer schenken dem Staat einen E-Shop Ein Online-Shop für Vignetten für 16 Millionen Euro? Es geht auch günstiger - und sogar kostenlos, wie Programmierer in Tschechien in nur zwei Tagen demonstrieren. (Wissenschaft, 27.01.2020 - 13:30) weiterlesen...

Schon 110.000 Nutzer - Carsharing-Anbieter Turo nimmt weitere Städte in den Blick Deutlich mehr Fahrzeuge, deutlich mehr Nutzer: Der Carsharing-Marktplatz Turo ist zuletzt stark gewachsen und nimmt neben Berlin und München nun weitere Städte in den Fokus. (Wirtschaft, 27.01.2020 - 08:12) weiterlesen...

Car-Sharing-Anbieter Turo sieht weiteres Potenzial in Deutschland. Die Zahl der hierzulande verfügbaren Fahrzeuge sei 2019 um mehr als 150 Prozent auf nun rund 4900 gestiegen, die Zahl der Nutzer habe sich mit gut 110 000 mehr als verdoppelt, sagte Vorstandschef Andre Haddad der Deutschen Presse-Agentur. Die stärkste Konzentration in Deutschland gebe es bislang in Berlin und München. BERLIN - Zwei Jahre nach seinem Start in Deutschland sieht sich der Car-Sharing-Marktplatz Turo mit seinem Wachstum auf Kurs und peilt weiter stark steigende Nutzerzahlen an. (Boerse, 27.01.2020 - 07:00) weiterlesen...

Testfahrten in San Francisco - GM-Firma Cruise stellt Robotaxi-Fahrzeug vor. Vier Jahre später ist das erste Robotaxi-Fahrzeug da. Einen Termin für den Start der «Origin»-Fahrzeuge wurde jedoch nicht bekanntgegeben. General Motors hatte das Start-up Cruise gekauft, um zu Konkurrenten aufzuholen. (Wissenschaft, 22.01.2020 - 13:22) weiterlesen...