Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Auto, Verkehr

Schon ab 2023 sollen die Lkw ohne Fahrer auf den Straßen selbstständig unterwegs sein.

12.04.2021 - 16:52:09

Roboterautos - Intel-Tochter will fahrerlose Lieferfahrzeuge ausstatten. Die Intel-Tochter Mobileye hat konkrete Pläne für ihre Technologie - und auch schon einen ersten Partner.

Jerusalem/Burlingame - Die Intel-Tochter Mobileye bringt ihre Roboterauto-Technologie in fahrerlose Lieferwagen ein, die 2023 den Regelbetrieb aufnehmen sollen.

Der Fahrzeugentwickler Udelv will bis 2028 mehr als 35.000 seiner selbstfahrenden Transporter in den Markt bringen, wie die Unternehmen am Montag ankündigten. Die rechteckigen Wagen sollen unter anderem auf der sogenannten letzten Meile bei Auslieferungen an Kunden eingesetzt werden.

Mobileye mit Hauptsitz in Jerusalem ist einer von mehreren Entwicklern von Technologie zum autonomen Fahren, die sich Hoffnungen auf einen Platz in künftigen Fahrzeugen machen. Dazu gehören auch große Autobauer und Branchenzulieferer, die Google-Schwesterfirma Waymo, Apple und diverse Start-ups.

Mobileye testet seine Systeme mit Kameras und Laserradaren unter anderem in Deutschland. Technik der von Intel 2017 übernommenen Firma steckt auch in vielen Fahrassistenz-Systemen heutiger Autos. Der Deal mit Udelv werde einer von vielen sein, zeigte sich Mobileye-Chef Amnon Shashua überzeugt.

Insbesondere nachdem die Corona-Krise dem Online-Handel einen kräftigen Schub gegeben hat, wird auch mit einem fortlaufend erhöhten Bedarf an Lieferfahrzeugen gerechnet.

© dpa-infocom, dpa:210412-99-176119/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verband der Automobilindustrie - Branche: Ladesäulenausbau hält mit E-Auto-Boom nicht Schritt. Das Problem: Die öffentlich zugänglichen Ladesäulen boomen hingegen nicht - oder zumindest noch immer viel zu wenig. E-Autos boomen in Deutschland. (Wirtschaft, 10.05.2021 - 06:16) weiterlesen...

Branche: Ladesäulenausbau hält mit E-Auto-Boom nicht Schritt. Mussten sich vor einem halben Jahr rechnerisch bundesweit noch 13 Autos einen öffentlich zugänglichen Ladepunkt teilen, sind es nun 17, wie der Verband der Automobilindustrie am Montag mitteilte. Hintergrund ist, dass gefördert durch hohe Kaufprämien seit Monaten deutlich mehr Elektroautos auf die Straßen kommen. BERLIN - Für Fahrer von Elektroautos wächst nach einer Branchenerhebung die Konkurrenz um Ladesäulen. (Boerse, 10.05.2021 - 06:05) weiterlesen...

Bei E-Autos herrscht in Deutschland ein West-Ost-Gefälle. Auf ostdeutschen Straßen begegnet man ihnen eher selten, am stärksten verbreitet sind sie in Süddeutschland, wie aus Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts hervorgeht. Je 1000 Einwohner gibt es in Baden-Württemberg 9,6 Autos mit reinem Batterieantrieb oder Plug-in-Hybrid, in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt sind es nur 3,1. Alle ostdeutschen Bundesländer liegen klar unter dem bundesweiten Durchschnitt von 7,1, wie eine Berechnung der Deutschen Presse-Agentur ergab. BERLIN - Elektroautos sind in Deutschland sehr unterschiedlich verteilt. (Boerse, 09.05.2021 - 10:05) weiterlesen...

Scheuer verspricht Steuerbonus für klimafreundliches Verhalten. Wer etwa ein E-Bike kauft oder mit dem Zug fährt, solle bei der Einkommenssteuer künftig pro Jahr bis zu 1000 Euro geltend machen dürfen, kündigte der CSU-Politiker am Freitag in Berlin an. Damit könne sich zum Beispiel eine Familie mit zwei Kindern für klimaschonende Investitionen bis zu 3000 Euro anrechnen lassen. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will Bürgerinnen und Bürger, die auf klimafreundliche Fortbewegungsmittel setzen, steuerlich entlasten. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 13:34) weiterlesen...

Konflikte um Motorradlärm - Scheuer für Rücksicht und Miteinander. Fahrspaß, eine sichere und verantwortungsvolle Fahrweise und der Schutz von Anwohnerinnen und Anwohnern müssten zusammen gehen, sagte der CSU-Politiker am Donnerstag nach einem Gespräch mit Vertretern von Motorrad-Verbänden in Berlin. Er finde es gut, dass die Biker mit eigenen Vorschlägen einen Beitrag zur Konfliktentschärfung leisten wollten. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat angesichts von Konflikten um Motorradlärm für mehr Rücksicht und Miteinander geworben. (Boerse, 07.05.2021 - 05:37) weiterlesen...

Scheuer will 'Klimabonus' für klimafreundliche Fortbewegungsmittel. "Ich schlage konkret einen steuerlichen Klimabonus vor, der ähnlich wie der Handwerkerbonus funktioniert", sagte Scheuer der "Welt" (Freitag). Kaufen Bürger klimafreundliche Fortbewegungsmittel wie Fahrräder oder E-Bikes oder achten sie bei Reisen auf den Klimaschutz, sollen demnach 20 Prozent der Aufwendungen bis zu einem Betrag von 1000 Euro pro Steuerpflichtigem von der Einkommensteuer abgezogen werden. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) plädiert dafür, über das Steuerrecht Anreize für klimafreundliche Mobilität zu schaffen. (Boerse, 07.05.2021 - 05:22) weiterlesen...