Gesundheit, Medizin

Schlechte Nachricht für Wenig-Raucher: Schon eine Zigarette am Tag schadet der Gesundheit - und zwar erheblich.

26.01.2018 - 07:30:05

Laster komplett ablegen - Schon eine Zigarette am Tag schadet dem Körper. Das Einzige, das hilft: aufhören.

London - Schon eine Zigarette am Tag erhöht das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und Schlaganfall erheblich. Trotz der stark reduzierten Zigarettenzahl ist das Risiko noch etwa halb so groß wie bei Rauchern, die 20 Zigaretten am Tag paffen.

Das berichten Forscher im «British Medical Journal». Es bringe im Hinblick auf diese Erkrankungen nichts, das Rauchen einzuschränken, schreiben die Wissenschaftler. Raucher sollten ihr Laster stattdessen komplett ablegen.

Nicht wenige Menschen glaubten, dass es der Gesundheit nicht oder nicht so sehr schade, wenn man nur einige Zigaretten täglich rauche, schreiben die Forscher um Allan Hackshaw vom University College London in dem Fachartikel. Dass das nicht stimmt, ließen aber bereits einige kleinere Studien vermuten. Sie zeigten etwa, dass auch leichte Raucher ein stark erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen haben. Um dem genauer auf den Grund zu gehen, hatten die Forscher nun insgesamt 141 Studien zum Thema ausgewertet, die zwischen 1946 und Mai 2015 veröffentlicht wurden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Impfkampagne gestartet - Kongo bestätigt 28 Ebola-Fälle - inzwischen vier Tote. Bislang gebe es 51 Verdachtsfälle, bei 28 sei der Krankheitserreger nachgewiesen worden, hieß es in einer am Dienstag verbreiteten Mitteilung des Gesundheitsministerium. Goma - Der Kongo hat nun 28 Fälle des gefährlichen Ebola-Virus bestätigt. (Wissenschaft, 22.05.2018 - 14:58) weiterlesen...

Impfkampagne gestartet - Kongo bestätigt 28 Ebola-Fälle. Bislang gebe es 51 Verdachtsfälle, bei 28 sei der Krankheitserreger nachgewiesen worden, hieß es in einer verbreiteten Mitteilung des Gesundheitsministerium. Goma - Der Kongo hat nun 28 Fälle des gefährlichen Ebola-Virus bestätigt. (Wissenschaft, 22.05.2018 - 11:26) weiterlesen...

Bundesrepublik gibt Millionen zur Bekämpfung der Ebola-Krise. «Wir müssen unbedingt verhindern, dass sich die Krankheit weiter ausbreitet», sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn der Deutschen Presse-Agentur in Genf. «Deswegen stellt Deutschland der WHO kurzfristig fünf Millionen Euro zur Soforthilfe zur Verfügung.» Im Kongo wurden bis zum Wochenende 21 Fälle des gefährlichen Ebola-Virus nachgewiesen. 26 Menschen sind bereits gestorben. Genf - Deutschland unterstützt den Kampf gegen den Ebola-Ausbruch im Kongo mit einem Millionenbetrag. (Politik, 21.05.2018 - 11:48) weiterlesen...

Kongo bestätigt 21 Ebola-Fälle. Die vier neuesten Fälle seien in Iboko im Nordwesten des Landes festgestellt worden, teilte das Gesundheitsministerium mit. Derzeit geht das Ministerium von 46 möglichen Fällen aus. Bei 21 Fällen hielten die Behörden die Ebola-Infektion für wahrscheinlich, in 4 weiteren Fällen für möglich. 26 Menschen waren bislang gestorben. Das Virus gehört zu den gefährlichsten Krankheitserregern der Welt. Bei einer verheerenden Ebola-Epidemie 2014 und 2015 starben rund 11 000 Menschen. Goma - Der Kongo hat inzwischen 21 Fälle des gefährlichen Ebola-Virus bestätigt. (Politik, 20.05.2018 - 15:02) weiterlesen...

Ärzte: Kinder sollten nicht fasten Ärzte warnen davor, dass Kinder wochenlang von morgens bis abends fasten. (Wissenschaft, 20.05.2018 - 09:21) weiterlesen...

Kongo bestätigt 17 Ebola-Fälle - mehrere in Millionenstadt. Die drei neuesten Fälle seien in der Millionenstadt Mbandaka festgestellt worden, teilte das Gesundheitsministerium des Landes mit. Somit sind insgesamt vier Ebola-Fälle in der Stadt mit rund 1,2 Millionen Einwohnern eingetreten. Weil Mbandaka über einen Fluss, Straßen und den Flughafen mit anderen Städten vernetzt ist, ist das Risiko der Ausbreitung der Weltgesundheitsorganisation zufolge für den Kongo sehr hoch und die Region hoch. Goma - Der Kongo hat inzwischen 17 Fälle des gefährlichen Ebola-Virus bestätigt. (Politik, 19.05.2018 - 15:12) weiterlesen...