Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Computer, Internet

Redmond - Microsoft hat eine brisante Sicherheitslücke in seinem Windows-Betriebssystem geschlossen, dank der sich böswillige Schadsoftware als legitime Programme ausgeben konnte.

15.01.2020 - 08:32:06

Brisante Sicherheitslücke - Microsoft schließt Windows-Schwachstelle nach NSA-Hinweis

Der Hinweis kam vom US-Abhördienst NSA, der die Schwachstelle entdeckte und dem Software-Konzern meldete. Die Lücke kann nur durch die Installation des am Dienstag veröffentlichten Updates für Windows 10 und Windows Server geschlossen werden.

Bei US-Geheimdiensten gibt es ein Abwägungsverfahren, in dem entschieden wird, ob eine von ihnen entdeckte Sicherheitslücke stillschweigend ausgenutzt oder zum Schließen gemeldet wird. Vor einigen Jahren wurde eine einst von der NSA genutzte Schwachstelle öffentlich bekannt und machte die Welle von Angriffen mit dem WannaCry-Trojaner möglich. Das Schadprogramm verschlüsselte Computer und forderte Lösegeld. Betroffen waren unter anderem britische Krankenhäuser und Anzeigen auf Bahnhöfen in Deutschland.

Im aktuellen Fall fand die NSA heraus, dass Windows unter Umständen gefälschte Vertrauenswürdigkeits-Zertifikate von Software akzeptierte. Solche Zertifikate sind in vielen Fällen die Voraussetzung dafür, dass Programme auf Computern laufen dürfen. Dieses System sei grundsätzlich weiterhin sicher, nur seine Umsetzung in diesem konkreten Fall müsse korrigiert werden, betonte die NSA.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vater der Google-Roboterautos setzt auf Flugtaxis. "Die Vision sind Taxis, mit denen man zur Arbeit fliegen wird, statt zur Arbeit zu fahren", sagte Thrun auf der Innovationskonferenz DLD in München. "Das klingt verrückt - aber das ist es nicht." Der aus Deutschland stammende Thrun stand vor über zehn Jahren an den Anfängen von Googles Roboterwagen-Programm. Aktuell ist er Chef der Firma Kitty Hawk, die elektrische Flugmaschinen entwickelt. MÜNCHEN - Roboterauto-Pionier Sebastian Thrun will nun mit Lufttaxis den Verkehr in Großstädten revolutionieren. (Boerse, 21.01.2020 - 15:44) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC hebt Ziel für Microsoft auf 180 Dollar - 'Outperform' NEW YORK - Das Analysehaus RBC hat das Kursziel für Microsoft vor Quartalszahlen von 163 auf 180 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 21.01.2020 - 13:56) weiterlesen...

Disney startet Streamingdienst in Deutschland schon am 24. März. Am selben Tag starte Disney+ auch in Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Österreich, Schweiz und Irland. Später sollen weitere Länder folgen. MÜNCHEN - Der Entertainment-Gigant Walt Disney Prime und TV+ von Apple Konkurrenz machen. (Boerse, 21.01.2020 - 12:35) weiterlesen...

Zur Arbeit fliegen - Vater der Google-Roboterautos setzt auf Flugtaxis. Jetzt treibt er die Entwicklung von Lufttaxis voran. Sebastian Thrun wurde einst damit betraut, das Roboterauto-Projekt von Google aufzubauen. (Wissenschaft, 21.01.2020 - 12:24) weiterlesen...

Frankreich will am Mittwoch Einigung mit den USA auf Digitalsteuer. "Das gemeinsame Ziel ist eine gerechte Besteuerung digitaler Aktivitäten in einem internationalen Rahmen", sagte Le Maire am Dienstag in Brüssel. BRÜSSEL - Frankreich will sich nach den Worten von Finanzminister Bruno Le Maire am Mittwoch mit den USA auf einen gemeinsamen Plan zur Besteuerung großer Digitalkonzerne einigen. (Wirtschaft, 21.01.2020 - 10:18) weiterlesen...

Vater der Google-Roboterautos setzt auf Flugtaxis. "Die Vision sind Taxis, mit denen man zur Arbeit fliegen wird, statt zur Arbeit zu fahren", sagte Thrun auf der Innovationskonferenz DLD in München. "Das klingt verrückt - aber das ist es nicht." Der aus Deutschland stammende Thrun stand vor über zehn Jahren an den Anfängen von Googles Roboterwagen-Programm. Aktuell ist er Chef der Firma Kitty Hawk, die elektrische Flugmaschinen entwickelt. MÜNCHEN - Roboterauto-Pionier Sebastian Thrun will nun mit Lufttaxis den Verkehr in Großstädten revolutionieren. (Boerse, 21.01.2020 - 06:23) weiterlesen...