Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Raumfahrt, Natur

Paris - Daten von Erdbeobachtungssatelliten zeigen die ungewöhnliche Ausdehnung einer Wolke aus Saharastaub bei ihrer Reise über den Atlantik.

12.07.2020 - 14:06:11

8000 Kilometern geweht - Gigantische Sahara-Staubwolke «Godzilla» über dem Atlantik. Die gigantische Staubwolke, die auch den Namen «Godzilla» trägt, erreichte Ende Juni die Karibik und die USA.

In diesem Jahr sei die Staubkonzentration ungewöhnlich dicht gewesen und die Wolke habe eine Strecke von etwa 8000 Kilometern zurückgelegt, so die Weltraumorganisation Esa.

Der Staubsturm bildet sich jedes Jahr typischerweise zwischen dem späten Frühjahr und dem frühen Herbst und erreicht Ende Juni bis Mitte August seinen Höhepunkt. Große Mengen von Staubpartikeln aus der afrikanischen Wüste werden dann durch starke Winde in Bodennähe sowie durch Gewitterstürme in die trockene Luft hochgewirbelt. Der Staub kann dann tage- oder wochenlang schweben. Winde fegen ihn über den Atlantik.

Das zeigt auch eine Animation der Esa, die den Weg der Wolke im Juni zeigt. Die Wolke ist auf Basis der gelieferten Daten in der Luft eingefärbt. Rot steht dabei für eine hohe Konzentration. Die Daten stammen maßgeblich von den Erdbeobachtungssatelliten Aeolus und Sentinel-5P. Die Kombination von Satellitendaten ermögliche es, das Verständnis über die Luftschichten über der Sahara zu verbessern und bessere Vorhersagen zur Luftqualität zu machen.

© dpa-infocom, dpa:200712-99-762480/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Raumkapsel mit zwei US-Astronauten gewassert Die "Crew-Dragon"-Raumkapsel der US-Firma SpaceX ist mit zwei US-Astroauten an Bord im Golf von Mexiko gelandet. (Wissenschaft, 02.08.2020 - 21:41) weiterlesen...

SpaceX - US-Astronauten nach historischer ISS-Mission wieder gelandet. Im Mai brachte das US-Unternehmen SpaceX Astronauten zur ISS. Nun sind sie wieder zurück auf der Erde. Seit 2011 waren die USA für Reisen zur ISS auf Russland angewiesen - das war teuer und kratzte am Ego. (Wissenschaft, 02.08.2020 - 21:30) weiterlesen...

Mit deutscher Technik an Bord - «Perseverance» auf dem Weg zum Mars. Eine am Donnerstag gestartete Nasa-Mission zum Roten Planeten macht sich zudem auf die Suche nach Leben und den Ursprüngen des Universums. Hubschrauber fliegen auf dem Mars? Das soll ab nächstem Jahr möglich werden. (Wissenschaft, 30.07.2020 - 14:46) weiterlesen...

Pünktlicher Start - Nasa-Rover «Perseverance» zum Mars gestartet. «Perserverance» hat zahlreiche wissenschaftliche Instrumente an Bord - und sogar einen kleinen Hubschrauber. Vier Rover hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa schon erfolgreich zum Mars gebracht, jetzt folgt der fünfte. (Wissenschaft, 30.07.2020 - 14:08) weiterlesen...

Niedersachsen begrüßt Pläne für Raketenstartplatz in Nordsee Vonseiten des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums werden die Pläne des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) für ein Konzept eines Startplatzes für Miniraketen in der Nordsee begrüßt. (Wissenschaft, 30.07.2020 - 13:01) weiterlesen...

Start am Nachmittag - «Perseverance»: Nächster Nasa-Rover soll zum Mars starten. «Perserverance» hat zahlreiche wissenschaftliche Instrumente an Bord - und sogar einen kleinen Hubschrauber. Vier Rover hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa schon erfolgreich zum Mars gebracht, jetzt soll der fünfte folgen. (Wissenschaft, 30.07.2020 - 07:28) weiterlesen...