Russland, International

Noch in diesem Jahrzehnt soll erstmals ein Europäer zum Mond fliegen.

10.09.2022 - 04:10:53

Astronaut Maurer: Noch unklar, wer das Mond-Ticket bekommt. Wer das sein könnte, steht jedoch noch nicht fest. Die zwei aktiven deutschen Astronauten würden beide gerne auf den Mond.

Bei der Auswahl des ersten Europäers auf dem Mond gibt es noch keine Entscheidung für einen bestimmten Raumfahrer. «Der Drops ist noch nicht gelutscht», sagte Matthias Maurer, einer von zwei aktiven deutschen Astronauten, der Deutschen Presse-Agentur. Sowohl er als auch sein Kollege Alexander Gerst würden gerne auf den Mond. «Wir wollen beide fliegen.»

Die Esa hat das Ziel, mit dem US-amerikanischen Artemis-Programm bis Ende des Jahrzehnts erstmals eine Europäerin oder einen Europäer auf den Mond zu bringen. Schon länger wird darüber spekuliert, wer das sein könnte. Es gibt allerdings noch immer keine feste Zusage von der Nasa für den Mitflug.

Gerst hatte kürzlich ein mehrwöchiges Trainingsprogramm begonnen, das ihn auf eine mögliche Mondmission vorbereiten soll. Maurer betonte, dass das Training von Gerst ein Routineprogramm sei - und kein Hinweis auf eine besonders aussichtsreiche Position. «Das Programm machen wir alle durch.»

Es sei ein bisschen schade, «dass es so dargestellt wird, als seien wir Konkurrenten, nur, weil wir beide auf der ISS waren». Vielleicht stehe in ein paar Jahren auch jemand anderes im Fokus. «Vielleicht fliegt ja eine junge Frau aus Europa zum Mond.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Experten: Putin hat den Rückzug aus Lyman selbst angeordnet. Für den wiederum kam der Befehl wohl direkt von Putin. Als beeindruckend bezeichnet ein Militärexperte den ukrainischen Erfolg in Lyman, der den Rückzug der russischen Truppen zur Folge hatte. (Ausland, 02.10.2022 - 11:34) weiterlesen...

IOC schreibt Olympia-TV-Rechte aus: Was machen ARD und ZDF?. Ob das so bleibt, wird das jetzt laufende Wettbieten um die Rechte zeigen. Olympia-Fans können TV-Bilder seit dem Beginn von Live-Übertragungen bei den öffentlich-rechtlichen Sendern sehen. (Sport, 29.09.2022 - 09:28) weiterlesen...

Pipeline-Lecks: EU prüft Sicherheit kritischer Infrastruktur. Die UN ist besorgt wegen möglicher Umwelt-Folgen. «Sehr intelligenter Anschlag»: Nach der mutmaßlichen Sabotage an den Nord-Stream-Pipelines plant die EU Belastungstest für die kritische Infrastruktur. (Ausland, 29.09.2022 - 07:39) weiterlesen...

EU kündigt wegen Pipeline-Lecks Belastungstests an Mit Blick auf die Lecks in den Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 und 2 rückt zunehmend ein weiterer Aspekt in den Fokus: Wie sicher sind Deutschland und Europa vor Angriffen auf kritische Infrastruktur? (Ausland, 29.09.2022 - 05:12) weiterlesen...

Erdogan bietet sich als Vermittler zu Atomkraftwerk Saporischschja an. Im Gespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj habe Erdogan eine Herangehensweise nach Vorbild des Getreideabkommens angeboten, teilte der türkische Präsidialpalast am Mittwoch mit. ISTANBUL - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich als Vermittler in Verhandlungen über eine Waffenstillstandszone um das russisch besetzte Atomkraftwerk Saporischschja in der Ukraine angeboten. (Wirtschaft, 28.09.2022 - 14:30) weiterlesen...

USA bereiten UN-Resolution gegen russische Scheinreferenden vor. Der Kampf der Ukraine sei auch ein Kampf für die Werte der Demokratie, sagte die amerikanische UN-Botschafterin Linda Thomas-Greenfield am Dienstag bei einer Sitzung des mächtigsten Gremiums der Vereinten Nationen in New York. NEW YORK - Die USA bereiten eine gegen die russischen Scheinreferenden gerichtete UN-Resolution vor. (Wirtschaft, 27.09.2022 - 22:05) weiterlesen...