Medien, Internet

New York - Apple verhandelt mit US-Medienhäusern laut einem Zeitungsbericht über ein neues Abo-Angebot, bei dem Inhalte verschiedener Anbieter für eine monatliche Gebühr zugänglich wären.

13.02.2019 - 10:29:42

Bericht - Apple will rund Hälfte der Erlöse bei «Netflix für News»

Der Anteil der Medienunternehmen solle zwischen ihnen gemäß der Zeit, die Nutzer mit ihren Inhalten verbringen, aufgeteilt werden, berichtete das "Wall Street Journal" weiter. Apple habe in Gesprächen mit Verlegern einen monatlichen Preis von rund zehn Dollar genannt - auch wenn er sich noch ändern könne, hieß es. Mit mehreren großen Medien wie der "New York Times" und der "Washington Post" gebe es noch keine Einigung.

Das "Wall Street Journal" ist eine gute Quelle: Die Zeitung aus dem Haus des Medienmoguls Rupert Murdoch verhandelt selbst mit Apple. In dem Bericht hieß es, beim "Wall Street Journal" selbst seien die Gespräche mit Apple trotz Bedenken zuletzt "produktiv" gewesen. Von Apple gab es zunächst keinen Kommentar zu dem Bericht.

Die Website "Buzzfeed" schrieb wenig später, der Abo-Service für Nachrichteninhalte könne bei einem Apple-Event am 25. März vorgestellt werden. Über ein solches Angebot wird bereits seit einiger Zeit spekuliert. Apple kaufte vor knapp einem Jahr bereits die App "Texture", die auf Abo-Basis Zugang zu diversen Magazinen gewährte.

Beim Verkauf digitaler Inhalte wie Apps, Musik oder virtueller Güter in Spielen hat sich eine Umsatzaufteilung etabliert, bei der 70 Prozent an die Autoren und 30 Prozent an den Plattform-Betreiber gehen. Apple senkte vor einiger Zeit den Anteil bei Abo-Gebühren auf 15 Prozent nach dem ersten Jahr. Die Abgaben werden zum Teil dennoch als zu hoch kritisiert und sorgten zum Beispiel dafür, dass Netflix im vergangenen Jahr damit aufhörte, seine Abos auch über die Apple-Plattform zu verkaufen.

In US-Journalistenkreisen löste der Bericht Vorwürfe aus, der Konzern sei zu gierig. Viele lokale Zeitungen kämpfen in den USA schon seit Jahren ums Überleben. Zuletzt musste auch populäre Online-Medien wie die Website "Buzzfeed" zu deutlichem Stellenabbau greifen, weil nach wie vor ein großer Teil der Werbeerlöse bei Facebook und Google landet.

Apple setzt verstärkt darauf, mehr Geschäft mit Abos und anderen Diensten zu erwirtschaften, während das iPhone als bisherige Erlösmaschine Schwächen zeigt. Konzernchef Tim Cook stellt bei jedem Quartalsbericht das Wachstum der Dienste-Umsätze heraus. Für diese Jahr wird auch mit dem Start eines Videostreaming-Angebots von Apple mit exklusivem Programm gerechnet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Keine Einheitsregelung für WhatsApp bei Lehrern und Eltern. Wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab, haben manche Bundesländer den Lehrkräften untersagt, dienstliche Nachrichten über den Messengerdienst auszutauschen. Es gibt jedoch keine einheitliche Linie. Unterdessen lotet zum Beispiel Niedersachsen die Möglichkeiten aus, eine Kommunikation über einen alternativen Kurznachrichtendienst zu ermöglichen, der den Anforderungen des Datenschutzes gerecht wird. Berlin - Die Kommunikation zwischen Lehrern und Eltern über WhatsApp fällt in Deutschland offensichtlich häufig in eine Grauzone. (Politik, 17.02.2019 - 07:42) weiterlesen...

Lena Meyer-Landrut: Sollten Kinder an soziale Medien gewöhnen. «Es gehört dazu und ist ein Zeichen unserer Zeit. Man sollte sich damit auseinandersetzen und die Kinder daran gewöhnen, damit sie eine Routine bekommen», sagte die Musikerin der Deutschen Presse-Agentur. Der richtige Umgang komme mit der Erfahrung und sei bei vielen Teenagern schon «in Fleisch und Blut übergegangen». Berlin - Kinder und Jugendliche sollten nach Ansicht von Sängerin Lena Meyer-Landrut langsam an soziale Medien herangeführt werden. (Politik, 14.02.2019 - 16:18) weiterlesen...

Zensur befürchtet - Neues EU-Urheberrecht: Verlage jubeln, Kritiker grollen. Alles Unsinn, sagen die Befürworter. Wird das Internet für Nutzer in Europa bald ganz anders aussehen? Kritiker des neuen europäischen Urheberrechts befürchten schlimme Folgen. (Wissenschaft, 14.02.2019 - 15:46) weiterlesen...

Wo sind die Follower? - Marteria amüsiert sich über Instagram-Verluste. Er ist aber nicht der einzige, den der Schwund getroffen hat. Rapper Marteria macht sich auf Instagram über den Verlust von Followern lustig. (Unterhaltung, 14.02.2019 - 15:12) weiterlesen...

Follower-Verlust - Warum Marteria auf Instagram ein Bauch-Bild postet. Er ist aber nicht der einzige, den der Schwund getroffen hat. Rapper Marteria macht sich auf Instagram über den Verlust von Followern lustig. (Unterhaltung, 14.02.2019 - 13:36) weiterlesen...

Digitaler Urheberrechtsschutz - Einigung zu EU-Urheberrecht: Verleger sehen große Chance. Monatelang war in der EU heftig um die Erneuerung des Urheberrechts gestritten worden. Wichtige Einigung in Straßburg: Nachrichten-Suchmaschinen wie Google News müssen für das Anzeigen von Artikel-Ausschnitten in ihren Suchergebnissen künftig Geld an die Verlage zahlen. (Wissenschaft, 14.02.2019 - 07:04) weiterlesen...