Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Bildung, Familien

Nach der Unterzeichnung aller 16 Verträge mit den Bundesländern will Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) an diesem Freitag mit einer Fachkonferenz in Berlin den Startschuss für das "Gute-Kita-Gesetz" und die Auszahlung des Bundeszuschusses in Höhe von 5,5 Milliarden Euro abgeben.

22.11.2019 - 00:02:43

Grüne und FDP kritisieren Gute-Kita-Gesetz

Aus der Opposition kommt Kritik an dem Gesetz. "Das sogenannte ,Gute-Kita-Gesetz? ist eine verschenkte Chance", sagte die familienpolitische Sprecherin der Grünen, Katja Dörner, der "Welt" (Freitagsausgabe).

"Die Betreuungsqualität in den Kitas hätte in den Mittelpunkt gehört. Ein für alle Länder verbindlicher Mindeststandard beim Betreuungsschlüssel wäre dafür zentral wichtig", so Dörner. Die verbindliche Qualität fehle im Gesetz der Ministerin allerdings komplett. Stattdessen werde nun ein Drittel der Bundesmittel in die Beitragsfreiheit gesteckt, noch bevor die dringendsten Probleme in der Kindertagesbetreuung gelöst seien, so Dörner. "Die Ministerin hat mit dem Gesetz Anreize für falsche Prioritäten geschaffen." Auch die fehlende finanzielle Perspektive über das Jahr 2022 hinaus sei ein riesiges Problem. "Wenn der Bund Kitas dauerhaft besser machen will, muss er auch für Planungssicherheit sorgen." Die stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Katja Suding sagte, das Gesetz sei eine "Schummelbezeichnung": Statt die ohnehin knappe Investitionssumme vollständig in die Qualität der frühkindlichen Bildung zu investieren, fließe ein viel zu großer Teil des Geldes in die Subventionierung von Elternbeiträgen. "Kostenfreie Kitas leisten jedoch absolut keinen Beitrag für deren Qualität."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bildungsministerin fordert Deutsch-Unterricht in der Kita Nach dem mittelmäßigen Abschneiden deutscher Schüler bei der Pisa-Studie fordert Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, CDU, das Augenmerk auf die noch Jüngeren zu legen. (Wissenschaft, 08.12.2019 - 09:01) weiterlesen...

Kitakosten steigen um jährlich zwei Milliarden Euro Aufgrund massiv steigender Kosten für Kindergärten und Kitas befürchten die Bundesländer in den nächsten Jahren eine milliardenschwere Finanzierungslücke. (Wissenschaft, 07.12.2019 - 00:03) weiterlesen...

Umfrage: Mehrheit der Schüler hält Lehrkräfte für digitale Anfänger Schüler und Schulabgänger halten ihre Lehrkräfte mehrheitlich für digital wenig kompetent. (Wissenschaft, 06.12.2019 - 18:03) weiterlesen...

Kultusminister wollen Deutschkenntnisse von Schülern stärken Die Kultusminister der 16 Bundesländer wollen die Deutschkenntnisse der Schüler verbessern. (Wissenschaft, 05.12.2019 - 17:52) weiterlesen...

Baden-Württembergs Kultusministerin pocht auf Bildungsstaatsvertrag Vor der Hintergrund jüngsten Pisa-Studie dringt die baden-württembergische Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) auf einen Bildungsstaatsvertrag der 16 Bundesländer. (Wissenschaft, 04.12.2019 - 15:39) weiterlesen...

Lehrerverband überrascht über deutsches Abschneiden bei Pisa Der Deutsche Lehrerverband hat sich "überrascht" geäußert, dass Deutschland beim aktuellen Pisa-Test nicht schlechter abgeschnitten hat. (Wissenschaft, 03.12.2019 - 15:04) weiterlesen...