Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Unwetter, Katastrophen

Nach der Hochwasserkatatstrophe ist Hilfe dringend nötig.

21.07.2021 - 16:18:09

Flutkatastrophe - Online-Plattform für Hochwasser-Hilfen eingerichtet. Um diese Hilfe zentral zu steuern, gibt es jetzt ein Onlinre-Portal.

Mainz - Das rheinland-pfälzische Sozialministerium hat eine Online-Plattform extra für Hilfsangebote nach der Flutkatastrophe errichtet.

Das Portal «Fluthilfe» solle Hilfsangebote und Hilfesuchende zusammenbringen, hieß es in einer Mitteilung. Bürgerinnen und Bürger können Angebote einstellen und zum Beispiel Sachspenden oder Unterkünfte anbieten. Betroffene können auf der Plattform angeben, was ihnen fehlt.

Auf dem Portal können sich zunächst nur Privatpersonen anmelden. Da in den betroffenen Gebieten nur eingeschränkt Internet und Geräte verfügbar seien, soll es auch möglich sein, dass angemeldete Menschen stellvertretend für andere Betroffene Angebote und Nachfragen vermitteln. Diese Funktion soll demnach in Kürze freigeschaltet werden.

«U?ber die Online-Hilfsplattform kann das, was vor Ort gebraucht wird, gezielt an der richtigen Stelle ankommen», wurden Sozialminister Alexander Schweitzer (SPD) und Detlef Placzek, Opferbeauftragter der Landesregierung, zitiert. Viele betroffene Menschen fühlten sich ohnmächtig und hilflos. Die Plattform könne zu «einem Zeichen des Mitgefu?hls und der Hoffnung» werden.

© dpa-infocom, dpa:210721-99-463022/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Flutkatastrophe - In den Katastrophengebieten droht neuer Starkregen. Nun könnte es in NRW und Rheinland-Pfalz erneut heftig regnen. Nach der Flutkatastrophe in der vergangenen Woche laufen in den betroffenen Regionen in Westdeutschland die Aufräumarbeiten. (Politik, 23.07.2021 - 17:02) weiterlesen...

Einsatz im Hochwassergebiet - RTL-Reporterin entschuldigt sich für Schlamm-Aktion. Doch offenbar rieb sich die RTL-Reporterin selbst mit Schlamm ein. Der Sender reagiert. Susanna Ohlen packt im Hochwassergebiet mit an - diesen Eindruck vermittelt ihr schmutziges Gesicht bei einer Schalte. (Wetter, 23.07.2021 - 09:42) weiterlesen...

Naturkatastrophe - Glockenläuten und Gebet für Hochwasser-Opfer. Die Menschen in den Gebieten blicken mit Sorgen auf das Wochenende - Prognosen sagen wieder Gewitter voraus. Als Signal der Anteilnahme mit den Betroffenen der Flut sollen bundesweit Glocken läuten. (Politik, 23.07.2021 - 09:12) weiterlesen...

Deutschland - Elbe 2002: Teuerste Naturkatastrophe in Europa seit Jahren Laut der Weltwetterorganisation (WMO)verursachten die Überschwemmungen in Deutschland 2002 Schäden in Höhe von mehreren Milliarden Euro. (Politik, 23.07.2021 - 02:44) weiterlesen...

Kriminalität - Polizei warnt Hochwasser-Geschädigte vor Internet-Betrügern Betrüger nutzen im Netz die Notlage der Flutopfer aus und verkaufen Güter, die nicht geliefert werden. (Wissenschaft, 22.07.2021 - 13:50) weiterlesen...

Hochwasserkatastrophe - Mehrere Bundesländer wollen Flutgebieten finanziell helfen. Aus Thüringen kommt der Ruf nach einer gesamtgesellschaftlichen Lösung für Elementarschäden. «Selbst große Solidarität erfahren»: Mehrere Bundesländer kündigen Unterstützung für die Hochwasserregionen an. (Politik, 22.07.2021 - 13:46) weiterlesen...