Medien, Internet

München - Amazon erweitert sein Videoangebot in Deutschland mit zusätzlichen Bezahlkanälen.

23.05.2017 - 08:22:06

Streaming-Dienste - Amazon baut Videoangebot mit Bezahlkanälen aus. Zu den rund zwei Dutzend gestreamten Spartensendern für Kunden von Amazons Abo-Service Prime gehören unter anderem Motorvision TV, GEO Television oder Syfy Horror.

Die Kanäle werden nicht wie sonst oft üblich in Pakete gebündelt, sondern können alle einzeln abonniert und monatlich gekündigt werden, wie der Online-Händler am Dienstag mitteilte.

Die Preise reichen von 1,99 Euro pro Monat für der Promi-News-Kanal «E! Entertainment» bis 7,99 Euro für den Wissens-Channel «Zeit Akademie Selection». Die Kanäle werden in Amazons Video-App und die Bedienoberfläche der hauseigenen Geräte wie die Streaming-Box Fire TV integriert. In den USA sind nach einem Start in ähnlicher Größenordnung inzwischen rund 100 Kanäle verfügbar.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Besuch in Berlin - Amazon-Gründer: Raumfahrt ist das wichtigste, was ich mache. Doch der reichste Mann der Welt präsentierte sich beim Axel Springer Award auch als Visionär. Amazon-Chef Jeff Bezos wurde bei einer Preisverleihung in Berlin von dem Streit mit der Gewerkschaft Verdi eingeholt. (Wirtschaft, 25.04.2018 - 12:01) weiterlesen...

«TV made in Germany» - Deutsches Fernsehen etabliert sich in den USA. Auf der Suche nach neuem Stoff rücken deutsche Serien bei US-Anbietern in den Fokus. Dabei muss es längst nicht mehr nur um Nazis, Nachkriegszeit oder die DDR gehen. Was einst vor allem für ARD, ZDF oder RTL bestimmt war, interessiert nun auch Netflix, Amazon und Hulu. (Unterhaltung, 25.04.2018 - 10:20) weiterlesen...

YouTube: Rund acht Millionen Videos in drei Monaten entfernt. Von den 8,3 Millionen Clips, die im Schlussquartal 2017 gelöscht wurden, entdeckten Maschinen gut 80 Prozent. Drei Viertel dieser Videos seien entfernt worden, bevor sie auch nur einmal angesehen wurden, betonte YouTube in einem Blogeintrag. Den Fortschritt illustrierte YouTube mit Videos mit extremistischen Inhalten, die weniger als zehn Mal angesehen wurden, bevor es gelang, sie zu löschen: Anfang 2017 lag der Anteil bei acht Prozent, nun ist es mehr als die Hälfte. Redwood City - Software spielt bei YouTube inzwischen die Hauptrolle beim entfernen von Videos. (Politik, 24.04.2018 - 06:44) weiterlesen...

Springer-Verlag gescheitert - BGH erlaubt den Einsatz von Werbeblockern im Internet Für Verlage ist das Urteil bitter: Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt - und können das Geschäftsmodell von Medienunternehmen beschädigen. (Politik, 19.04.2018 - 17:18) weiterlesen...

Fragen und Antworten - BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern von Internetseiten für Ärger. Jetzt gibt es rechtliche Klarheit. Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. (Politik, 19.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

BGH erlaubt Einsatz von Werbeblockern. Die Karlsruher Richter sehen in dem Angebot des Werbeblockers Adblock Plus keinen unlauteren Wettbewerb und auch keine rechtswidrige aggressive Geschäftspraxis. Die Entscheidung über den Einsatz des Werbeblockers liege beim Nutzer der Internetseiten und nicht bei dem beklagten Unternehmen, so der Vorsitzende Richter. Der Verlag hatte argumentiert, sein Geschäftsmodell sei durch das Unterdrücken von Werbung auf seinen Internetseiten gefährdet. Karlsruhe - Im Streit um Werbeblocker im Internet ist das Medienunternehmen Axel Springer vor dem Bundesgerichtshof gescheitert. (Politik, 19.04.2018 - 16:48) weiterlesen...