Internet, Handel

Mit den gewünschten Artikeln vor der Ladenkasse mit anderen Kunden in einer Schlange anstehen? Wenn es nach Amazon geht, könnte diese Zeit auch im Supermarkt an der Ecke in absehbarer Frist ihr Ende finden.

03.12.2018 - 13:22:05

Amazon-Go-Geschäfte - Amazon testet Einkaufen ohne Kassen in größerem Laden

Seattle - Amazon arbeitet laut einem Zeitungsbericht daran, auch auf größeren Ladenflächen das Einkaufen ohne Kassen zu ermöglichen. In den Amazon-Go-Geschäften registrieren Kameras und andere Sensoren, welche Artikel die Kunden aus den Regalen nehmen.

Um die Waren zu kaufen, verlässt man damit einfach den Laden und der Betrag wird vom Amazon-Konto abgebucht. Die ersten sieben solcher Geschäfte in Seattle, Chicago und San Francisco den USA sind eher klein und haben eine eingeschränkte Warenauswahl.

Nun probiere Amazon aber das Prinzip in Seattle auf einer größeren Fläche aus, die wie ein großer Supermarkt eingerichtet sei, schrieb das «Wall Street Journal» am Montag. Auf größeren Ladenflächen mit höheren Decken und mehr Produkten sei es schwieriger, die Technologie einzusetzen, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Deshalb könne es noch dauern, bis das System in größere Supermärkte komme.

Es sei noch unklar, ob Amazon das System auch bei der vergangenes Jahr übernommenen Lebensmittel-Kette Whole Foods einführen wolle. Dies sei aber der wahrscheinlichste Einsatzbereich, wenn es auf größeren Ladenflächen funktioniere, erklärten die Quellen der Zeitung. In früheren Medienberichten hatte es bereits geheißen, der Konzern wolle das Netz der Amazon-Go-Läden stark ausbauen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verdi ruft zu Streik bei Amazon auf. Amazon-Mitarbeiter des Versandhandelszentrum Sachsen in Leipzig sind aufgerufen, bis zum Heiligabend zu streiken. Im Versandhandelszentrum in Werne in Nordrhein-Westfalen sollen sie zunächst bis Dienstagabend streiken. «Es besteht die Gefahr, dass Weihnachtsgeschenke nicht rechtzeitig ankommen», sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi. Leipzig - Mitten im Weihnachtsgeschäft hat nach Gewerkschaftsangaben in der Nacht ein mehrtägiger Streik von Beschäftigten an zwei Standorten beim Versandhändler Amazon begonnen. (Politik, 17.12.2018 - 05:56) weiterlesen...

Streik bei Amazon in Leipzig - Weihnachtsgeschenke in Gefahr. Es sei möglich, dass Weihnachtsgeschenke nicht rechtzeitig bei den Kunden ankommen, sagte ein Verdi-Sprecher. Wie lange der Streik dauern soll, konnte er zunächst nicht sagen. Amazon war in der Nacht für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Verdi will mit dem Streik die Forderung unterstreichen, die Arbeitsbedingungen per Tarifvertrag zu regeln. Der Streikaufruf gilt bis Heiligabend. Leipzig - In der Nacht hat nach Gewerkschaftsangaben ein mehrtägiger Streik von Mitarbeitern bei Amazon in Leipzig begonnen. (Politik, 17.12.2018 - 03:56) weiterlesen...

Verdi ruft zu Streik bei Amazon vor Weihnachten auf. Ab Mitternacht bis Heiligabend sind jeweils Früh- und Spätschicht zum Ausstand aufgefordert. Laut einer Mitteilung soll der Forderung Nachdruck verliehen werden, die Arbeitsbedingungen tarifvertraglich zu regeln. Begonnen hatte das Kräftemessen zwischen der Gewerkschaft und dem Branchen-Riesen aus den USA bereits im Mai 2013 mit ersten Streiks. Leipzig - Kurz vor Weihnachten hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten bei Amazon in Leipzig erneut zu einem mehrtägigen Streik aufgerufen. (Politik, 16.12.2018 - 20:54) weiterlesen...

Smartphone-Bezahldienst - Apple Pay in Deutschland gestartet. In der Branche geht man aber davon aus, dass sich das schneller ändern könnte als bisher, wenn Kunden nur ihr Telefon an die Kasse zu halten brauchen. Nach Google geht nun auch Apple mit seinem Smartphone-Bezahldienst an den Start. Deutschland gilt weiter als Bargeldland. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 07:13) weiterlesen...