Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Computer, Internet

Microsoft ist seit längerem auf Einkaufstour.

12.04.2021 - 15:48:10

Software - Microsoft kauft Spezialisten für Spracherkennung. Nun sichert sich der Software-Riese aus Redmond das Know-how von Nuance - und könnte sich damit eine Tür ins Geschäft im Gesundheitswesen öffnen.

Redmond - Microsoft stärkt seine Fähigkeiten bei der Spracherkennung mit dem Kauf des Spezialisten Nuance.

Mit einer Bewertung von 19,7 Milliarden Dollar (rund 16,5 Mrd Euro) ist es die zweitgrößte Übernahme des Software-Riesen nach dem Kauf des Karriere-Netzwerks LinkedIn. Technik von Nuance wird unter anderem im Gesundheitswesen eingesetzt. Mediziner können damit etwa Unterhaltungen mit Patienten aufnehmen und direkt in elektronische Patientenakten einfügen. Der Kaufpreis liegt mit 56 Dollar pro Nuance-Aktie um 23 Prozent über dem Schlusskurs von Freitag.

Der bisherige Nuance-Chef werde an der Spitze bleiben und an Microsoft-Topmanager Scott Guthrie berichten, wie der Windows-Konzern am Montag mitteilte. Informationen über den Deal waren bereits am Sonntag in Medienberichten durchgesickert.

Microsoft ist schon seit Jahren auf einer milliardenschweren Einkaufstour, um sein Geschäft auszubauen. Für LinkedIn zahlte der Konzern 2016 gut 26 Milliarden Dollar. Zuletzt stärkte Microsoft seine Gaming-Sparte rund um die Xbox-Konsole mit dem Zukauf des Spieleentwicklers Bethesda («Doom», «Fallout»). Für die Bethesda-Mutter Zenimax zahlte Microsoft 7,5 Milliarden Dollar - und zuvor für die Firma hinter dem Online-Spiel «Minecraft» 2,5 Milliarden Dollar.

Laut Medienberichten verhandelt Microsoft derzeit auch über den Kauf des unter anderem bei Gamern beliebten Chatdienstes Discord für zehn Milliarden Dollar.

© dpa-infocom, dpa:210412-99-175133/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Banken und Sparkassen führen Online-Bezahldienste zusammen. Von diesem Montag (10.5.) an führen die Institute nach und nach ihre Online-Bezahlverfahren Paydirekt, Giropay und Kwitt unter der Marke Giropay zusammen. FRANKFURT/BERLIN - Kunden deutscher Banken und Sparkassen sollen künftig über einen einheitlichen Weg im Internet bezahlen können. (Boerse, 08.05.2021 - 10:24) weiterlesen...

Länderminister fordern Schutz vor Schäden durch Softwarefehler. Der Bund solle entsprechende Maßnahmen prüfen, sagte Schleswig-Holsteins Verbraucherschutzminister Claus Christian Claussen (CDU) nach dem Ende der Konferenz am Freitag. Zudem solle das Produkthaftungsrecht künftig auch digitale Schäden umfassen, darunter auch Datenverluste. KIEL - Kunden sollen nach dem Willen der Verbraucherschutzministerkonferenz (VSMK) künftig besser vor Schäden durch Softwarefehler geschützt werden. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 13:53) weiterlesen...

Buchungssystem-Anbieter Amadeus IT sieht Lichtblick bei Flugbuchungen. Unter dem Strich stand ein Verlust von rund 95 Millionen Euro nach einem Gewinn von 118 Millionen ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Freitag in Madrid mitteilte. Im Gesamtjahr 2020 hatte Amadeus einen Verlust von 505 Millionen Euro erlitten. Allerdings zeichnet sich im laufenden Geschäft eine gewisse Erholung ab. MADRID - Der Einbruch des Flugverkehrs in der Corona-Krise hat dem Buchungssystem-Anbieter Amadeus IT im ersten Quartal erneut rote Zahlen eingebrockt. (Boerse, 07.05.2021 - 09:27) weiterlesen...

Grünes Licht für Digitalisierung im Gesundheitswesen. Der Bundestag hat am Donnerstag ein Gesetz verabschiedet, das unter anderem Vereinfachungen bei Videosprechstunden und elektronischen Rezepten vorsieht. Darüber hinaus sollen verstärkt Gesundheits-Apps zum Einsatz kommen - etwa um durch Übungen und Training den Zustand von Patienten zu stabilisieren und dadurch Stürze oder das Fortschreiten von Demenz zu verhindern. BERLIN - Der Gesundheits- und Pflegebereich soll digitaler werden und damit den Patienten das Leben erleichtern. (Boerse, 06.05.2021 - 17:16) weiterlesen...

Datenschutz - Microsoft bietet Datenverarbeitung in Europa an. Dem tritt Microsoft nun entgegen und bietet einen neuen Service an. In Europa gibt es Bedenken, Daten auf Servern in den USA zu speichern. (Wissenschaft, 06.05.2021 - 17:06) weiterlesen...

Europäische Clouddaten sollen in Europa bleiben. (Die Zitate von Brad Smith wurden in der Zusammenfassung in der Europäische Clouddaten sollen in Europa bleiben (Boerse, 06.05.2021 - 17:05) weiterlesen...