Corona, Covid-19

«Mehr Analysen, mehr Investitionen, mehr Unterstützung und mehr Solidarität mit den Betroffenen», fordert die Weltgesundheitsorganisation angesichts einer Untersuchung zur Pandemie.

13.09.2022 - 15:56:20

17 Millionen Menschen in Europa mit Long-Covid-Symptomen

Geschätzt mindestens 17 Millionen Menschen in Europa waren einer für die Weltgesundheitsorganisation (WHO) durchgeführten Analyse zufolge in den ersten beiden Jahren der Pandemie von Long-Covid-Symptomen betroffen. Für die Modellrechnung hatte die Universität Washington Fälle in den 53 europäischen Mitgliedsstaaten ausgewertet, wie das in Kopenhagen ansässige Europa-Büro der WHO am Dienstag mitteilte. Als Kriterium galt eine Symptomdauer von mindestens drei Monaten in den Jahren 2020 und/oder 2021.

Die Untersuchung deute darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit, an Long Covid zu erkranken, bei Frauen doppelt so hoch ist wie bei Männern, teilte die WHO weiter mit. Außerdem steige das Long-Covid-Risiko nach einer schweren Corona-Infektion, zu deren Behandlung ein Krankenhausaufenthalt erforderlich war, drastisch. Der Modellrechnung zufolge habe eine von drei betroffenen Frauen und einer von fünf betroffenen Männern nach einem so schweren Verlauf mit Symptomen von Long Covid zu kämpfen.

«Wir müssen zwar noch viel über Long Covid lernen», sagte der Direktor der WHO-Region Europa, Hans Kluge, während einer WHO-Tagung in Tel Aviv. «Aber diese Daten machen deutlich, dass wir dringend mehr Analysen, mehr Investitionen, mehr Unterstützung und mehr Solidarität mit den Betroffenen brauchen.» Millionen Menschen litten in den Monaten nach einer Corona-Infektion unter schwächenden Symptomen. «Sie dürfen nicht weiter im Stillen leiden. Regierungen und Gesundheitspartner müssen zusammenarbeiten, um Lösungen auf der Grundlage von Forschung und Nachweisen zu finden.»

Weltweit waren der Untersuchung zufolge geschätzt rund 145 Millionen Menschen in den ersten zwei Jahren der Pandemie von Long-Covid-Symptomen betroffen. 

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Biontech expandiert nach Australien. Nun will man in Australien die eigenen klinischen Forschungskapazitäten weiter ausbauen. Wegen seiner mRNA-Technologie beim Corona-Impfstoff wurde der Mainzer Konzern weltbekannt. (Wirtschaft, 07.10.2022 - 01:57) weiterlesen...

Corona-Schub durch weitere Omikron-Sublinien befürchtet Die Herbstwelle hat begonnen. (Unterhaltung, 07.10.2022 - 01:48) weiterlesen...

RKI: Anstieg schwerer Corona-Fälle deutet sich an. Es schränkt jedoch gleichzeitig die Aussagekraft der Daten ein. In seinem wöchentlichen Bericht hat das Robert Koch-Institut auf einen möglichen Anstieg von schweren Corona-Fällen hingewiesen. (Politik, 06.10.2022 - 20:44) weiterlesen...

Freiburg will Serie auch ohne «positiven» Streich ausbauen. Daran ändert auch eine Corona-Infektion von Trainer Streich nichts. Der Bundesliga-Zweite SC Freiburg geht das Europa-League-Heimspiel gegen Nantes mit «breiter Brust» an, sagte SC-Profi Höfler. (Sport, 06.10.2022 - 13:22) weiterlesen...

RKI registriert 132.494 Corona-Neuinfektionen Bundesweit hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz weiter erhöht - und auch bei den Neuinfektionen hält der Trend nach oben weiter an. (Unterhaltung, 06.10.2022 - 06:56) weiterlesen...

Leopoldina-Präsident: Großer Forschungsbedarf bei Long Covid. Doch die Therapieangebote gegen Long Covid sind einem Experten zufolge zu gering bemessen. Allein in Europa gibt es Schätzungen zufolge Millionen Betroffene. (Wissenschaft, 05.10.2022 - 08:11) weiterlesen...