Tiere, Artenschutz

Manila - Löwen, Giraffen, Schimpansen und viele weitere Tiere sollen international einen besseren Schutz bekommen.

28.10.2017 - 16:30:05

Artenschutz - Bedrohte Säugetiere und Fische erhalten mehr Schutz. Darauf einigten sich die Teilnehmerländer der Konferenz zum Schutz wandernder Arten an diesem Samstag in der philippinischen Hauptstadt Manila.

Als besonderen Erfolg feierten Umweltorganisation auch die Beschlüsse zu mehreren Haiarten. Jährlich würden 20 Millionen Blauhaie direkt gefangen oder als Beifang getötet, sagte Matt Collis, Leiter der Delegation des Internationalen Tierschutzfonds (IFAW). Nun erhöhe sich der Druck auf Fischereiorganisationen, die Tiere besser zu schützen.

«Es ist gelungen, den Schutzstatus von vielen Arten zu erhöhen. Damit stärken die Manila-Ergebnisse die Zusammenarbeit im weltweiten Artenschutz», sagte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks. Sie sei überzeugt, dass die Konferenz damit den Grundstein für viele gute Projekte und Maßnahmen gelegt habe. Die Bonner Konvention zum Schutz wandernder Arten hat über 120 Mitgliedsländer.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Schonzeit aufgehoben - Bundesregierung verstärkt Vorkehrungen gegen Schweinepest. Die Politik baut Vorsorgemaßnahmen aus - und wappnet sich schon mal mit Regeln für einen möglichen Krisenfall. Viele Landwirte haben die Sorge, dass die Schweinepest nach Deutschland kommen könnte. (Politik, 21.02.2018 - 13:32) weiterlesen...

Schonzeit aufgehoben - Bundesregierung verstärkt Vorsorge gegen Schweinepest. Die Politik baut Vorsorgemaßnahmen aus - und wappnet sich schon mal mit Regeln für einen möglichen Krisenfall. Viele Landwirte haben die Sorge, dass die Schweinepest nach Deutschland kommen könnte. (Politik, 21.02.2018 - 13:22) weiterlesen...

Bundesregierung verstärkt Schutz gegen Schweinepest. Dafür soll unter anderem die Schonzeit für das Jagen von Wildschweinen aufgehoben werden, die Überträger des Erregers sein können, wie eine vom Kabinett beschlossene Verordnung vorsieht. Bisher ist die Jagd auf Schwarzwild nur von Mitte Juni bis Ende Januar erlaubt. Die für Menschen ungefährliche Erkrankung verläuft bei Haus- und Wildschweinen fast immer tödlich. Einen Impfstoff gibt es nicht. Berlin - Die Bundesregierung verstärkt die Vorkehrungen gegen eine Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest nach Deutschland. (Politik, 21.02.2018 - 13:12) weiterlesen...

Zum ersten Mal - Mini-Dumbo: Tiefsee-Oktopus beim Schlüpfen gefilmt. Forscher haben beobachtet, wie so ein Tier aus dem Ei schlüpft. Bonn - Die beiden großen Flossen von Dumbo-Oktopussen wirken wie die riesigen Ohren von Disneys gleichnamigem Elefanten. (Wissenschaft, 19.02.2018 - 18:10) weiterlesen...