Verkehr, Internet

London - Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat Einspruch gegen den Entzug seiner Taxis-Lizenz in London eingelegt.

13.10.2017 - 15:28:05

Fahrdienst-Vermittler - Taxi-Lizenz: Uber legt Einspruch gegen Entzug in London ein. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit. Bis eine endgültige Entscheidung getroffen ist, kann Uber seinen Dienst in der britischen Hauptstadt vorläufig weiter anbieten.

Die Nahverkehrsbehörde TfL (Transport for London) hatte im September angekündigt, die Lizenz von Uber nicht zu verlängern. Das Start-up-Unternehmen aus den USA agiere verantwortungslos, unter anderem was das Melden von Straftaten und medizische Kontrollen der Fahrer angehe.

Nach Angaben von Uber nutzen etwa 3,5 Millionen Menschen in London die App des Fahrdienstvermittlers, etwa 40 000 Menschen sind als Fahrer registriert. Mehr als 850 000 Menschen unterzeichneten eine Petition, in der die Behörde aufgerufen wurde, ihre Entscheidung rückgängig zu machen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bosch kauft Start-up mit Mitfahr-Plattform für Firmen und Behörden. Der Elektrokonzern und Autozulieferer übernimmt dafür das amerikanische Start-up SPLT. Es betreibt eine Plattform, auf der Unternehmen, Universitäten oder Stadtverwaltungen Fahrgemeinschaften für ihre Mitarbeiter organisieren lassen können. SPLT habe aktuell 140 000 Nutzer in den USA, Mexiko und Deutschland, sagte Bosch-Chef Volkmar Denner am Mittwoch in Berlin. Fahrgemeinschaften für den Arbeitsweg seien eine logische Lösung, weil viele Menschen gleichzeitig an einen Ort wollten. BERLIN - Bosch steigt mit einer Übernahme in die Vermittlung von Mitfahr-Angeboten ein. (Boerse, 21.02.2018 - 12:18) weiterlesen...

Umfrage: Mieten statt Kaufen ist bei Deutschen beliebt. Das geht aus einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung PwC hervor. In Deutschland sei das Teilen von Unterkünften, Musik, Autos, Maschinen und Dienstleistungen bereits zu einem unverzichtbaren Teil des digitalen Lebensstils vieler Menschen geworden. PwC schätzt den Umsatz damit allein in Deutschland auf weit über 20 Milliarden Euro. Düsseldorf - Ob Car2Go, Spotify oder AirBnB: Fast 40 Prozent der Deutschen haben im vergangenen Jahr Angebote der sogenannten Share Economy genutzt, bei der Mieten oder Teilen das Kaufen ersetzt. (Politik, 21.02.2018 - 06:48) weiterlesen...

Neue Allianz - Sony entwickelt App für japanische Taxi-Firmen Tokio - Der Elektronik-Riese Sony will im Mobilitätsgeschäft der Zukunft mitmischen und geht eine Allianz mit japanischen Taxi-Firmen ein. (Wissenschaft, 20.02.2018 - 16:14) weiterlesen...

Sony entwickelt App für japanische Taxi-Firmen. Für die sechs Unternehmen mit insgesamt 10 000 Fahrzeugen soll Sony eine App mit künstlicher Intelligenz entwickeln und die Bezahl-Infrastruktur stellen. Die Allianz stehe auch für andere Unternehmen offen, betonten die Partner am Dienstag. TOKIO - Der Elektronik-Riese Sony will im Mobilitätsgeschäft der Zukunft mitmischen und geht eine Allianz mit japanischen Taxi-Firmen ein. (Boerse, 20.02.2018 - 15:54) weiterlesen...

Radikale Umstellung - Mitfahrdienst Blablacar bringt Bargeld-Zahlung zurück. Zwei Jahre nach der Umstellung auf die ausschließliche Online-Zahlung soll man das Geld auch wieder direkt dem Fahrer in bar geben können. Die Liebe der Deutschen zum Bargeld zwingt die Mitfahr-Plattform Blablacar zum Umdenken. (Wissenschaft, 19.02.2018 - 13:36) weiterlesen...

Mitfahrdienst - Blablacar bringt Bargeld-Zahlung zurück Berlin - Der Mitfahrdienst Blablacar lässt wieder auch mit Bargeld bezahlen und will so das Wachstum in Deutschland ankurbeln. (Wissenschaft, 19.02.2018 - 08:56) weiterlesen...