Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesellschaft, Bildung

Junge Deutsche fühlen sich in Finanzfragen von der Schule allein gelassen.

09.12.2019 - 11:05:38

Studie: Junge Deutsche fühlen sich in Finanzfragen allein gelassen

In einer Befragung für das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA), über welche das "Handelsblatt" berichtet, gaben 41 Prozent an, die Schule informiere sie schlecht. Bei Eltern und Ausbildern lag dieser Wert nicht einmal halb so hoch.

Für die Studie wurden 517 Bürger zwischen 16 und 29 befragt. Der Hauptgrund, sich überhaupt mit Geldthemen zu befassen, ist für junge Menschen die Steuererklärung, die fast 40 Prozent nennen. Ihr Wissen schätzen sie sehr unterschiedlich ein: Beim Sparen und bei der Miete fühlt sich eine Mehrheit gut informiert. Bei Themen wie Kredite, Steuern, Altersvorsorge und Börse sagt das gerade mal ein Drittel der Befragten. Dabei hätten Schulen gute Chancen, ihren Schülern Finanzwissen mit auf den Weg zu geben. Denn deren Vertrauen in die Institution Schule ist hoch: Drei Viertel der Befragten bezeichneten die Schule als vertrauenswürdige Informationsquelle, ebenso wie Ausbilder und Eltern. "Besorgniserregend" ist nach Ansicht der Studienautoren allerdings vor allem die Tatsache, dass vor allem junge Leute ohne Schulabschluss sich selbst besonders gute Kenntnisse in Finanzfragen attestieren. Das sei angesichts der hohen Überschuldungsraten "alarmierend", warnt das DIA.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Report - Lungenkrankheit macht Wuhan zur «Geisterstadt». Die Zahl der Patienten steigt. Krankenhäuser sind überfordert. Millionenstädte in Quarantäne: Im Kampf gegen die Lungenkrankheit ergreift China harsche Maßnahmen. (Politik, 23.01.2020 - 12:30) weiterlesen...

Meteorologe kritisiert Fridays for Future Der deutsche Meteorologe Hans von Storch hat die "Fridays for Future"-Bewegung scharf kritisiert. (Wissenschaft, 23.01.2020 - 09:51) weiterlesen...

Waschprogramm entscheidend - Studie zu umweltschonendem Waschen: möglichst kalt und kurz. Zumindest ein bisschen lässt sich mit der Wahl des richtigen Waschprogramms gegensteuern, sagen Forscher. Drei Mal gewaschen, schon ein Fall für den Müll: Klamotten, die rasch an Farbe und Form verlieren, gibt es zuhauf. (Politik, 21.01.2020 - 13:48) weiterlesen...

Studie zu umwelt- und farbschonendem Waschen: kalt und kurz. Das haben Forscher von der Universität Leeds bei Versuchen mit Kleidungsstücken aus dem Einzelhandel gezeigt. Auch der Träger profitiert demnach bei kürzeren und kühleren Waschgängen: Die Kleidung verblasst weniger schnell. Zudem gebe es einen Energiespareffekt. Leeds - Bei kürzeren Waschprogrammen und niedrigeren Temperaturen entstehen weniger Mikrofasern, die mit dem Abwasser in die Umwelt gelangen. (Politik, 21.01.2020 - 07:52) weiterlesen...

Waschprogramm entscheidend - Studie zu umweltbschonendem Waschen: möglichst kalt und kurz. Zumindest ein bisschen lässt sich mit der Wahl des richtigen Waschprogramms gegensteuern, sagen Forscher. Drei Mal gewaschen, schon ein Fall für den Müll: Klamotten, die rasch an Farbe und Form verlieren, gibt es zuhauf. (Politik, 21.01.2020 - 07:52) weiterlesen...