Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Krankheiten, Gesundheit

Immer mehr Menschen sind geimpft, ist die Corona-Inzidenz dann überhaupt noch ein verlässlicher Richtwert? Schon, mit Einschränkungen, sagen Wissenschaftler.

10.08.2021 - 14:24:10

Modellierung - Inzidenz bleibt wichtiger Wert zur Verlaufseinschätzung

Berlin - Die Corona-Inzidenz wird laut Modellierungen trotz der Impfungen auch im Herbst und Winter ein wichtiger Wert zur Einschätzung der anstehenden Belegung von Intensivbetten bleiben.

Die Beziehung zwischen den beiden Entwicklungen sei in Deutschland auch in den kommenden Monaten eng und linear, schreiben die Mediziner Christian Karagiannidis (Köln) und Steffen Weber-Carstens (Charité Berlin) sowie der Physiker Andreas Schuppert (RHTW Aachen) in einer aktuellen Analyse. Karagiannidis und Weber-Carstens sind medizinisch-wissenschaftliche Leiter des Divi-Intensivregisters.

Der Faktor für dieses Verhältnis sei allerdings höher als in vergangenen Wellen, so dass vergleichbare Intensivbettenbelegungen erst bei höherer Inzidenz erreicht würden, erläutern die Experten im Fachmagazin «Medizinische Klinik - Intensivmedizin und Notfallmedizin». Ab 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche sei wieder «eine erhebliche Belastung der Intensivstationen» mit mehr als 3000 Intensiv-Patienten zeitgleich zu erwarten, sofern die Impfquote nicht noch deutlich gesteigert werde. Mit der Delta-Variante werde erwartet, dass insbesondere vermehrt ungeimpfte Menschen ab einem Alter von 35 auf den Intensivstationen zu behandeln sind.

Die Impfquote bei den Menschen über 35 sei für die Intensivmedizin von entscheidender Bedeutung, hieß es. Die Autoren machen deutlich, dass eine Steigerung der Impfquote um wenige Prozentpunkte die befürchtete Belegung der Intensivbetten deutlich verringern könnte. Bemühungen, die Akzeptanz dafür zu steigern, sollten daher aus Sicht der Wissenschaftler forciert werden.

Die Autoren stützen ihre Aussagen auf verschiedene Szenarien, «die im Herbst/Winter 2021 realistisch eintreten könnten». Diese wurden mittels mathematischer Modelle simuliert. Dafür treffen Fachleute bestimmte Annahmen. Eine Prognose sei wegen der nicht verlässlich vorhersehbaren Entwicklung der Inzidenzen je nach Impfquoten und Maßnahmen-Umsetzung derzeit nicht möglich, hieß es.

Laut Divi-Intensivregister hatte es in der zweiten Welle Anfang dieses Jahres mit über 5700 Patienten gleichzeitig die höchste Belastung der Intensivstationen gegeben. In der dritten Welle waren es mehr als 5000 Covid-19-Patienten zeitgleich, in der ersten Welle im Frühjahr 2020 rund 3000. Aktuell sind es demnach rund 440.

© dpa-infocom, dpa:210810-99-791146/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Pandemie - RKI meldet 9727 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 62,5. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter. Das Robert Koch-Institut (RKI)hat binnen 24 Stunden 9727 Corona-Neuinfektionen und 65 Todesfälle registriert. (Politik, 24.09.2021 - 04:34) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Stiko empfiehlt dritte Impfung für bestimmte Risikopatienten. Das Alter eines Geimpften ist demnach noch kein Grund für einen Booster. Die Stiko spricht sich in der Corona-Pandemie für Auffrischungsimpfungen aus - vorerst aber nur bei bestimmten Menschen. (Politik, 24.09.2021 - 03:20) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Lehrerverband: «Freedom Day» an Schulen nicht vor Februar. Politik und Behörden verteidigen die Einschränkungen. Beginnt jetzt das dritte Corona-Schuljahr in Folge? Bildungsverbände und Schülervertreter sehen noch einen langen Weg bis zur Normalität. (Politik, 23.09.2021 - 16:12) weiterlesen...

Coronavirus - RKI registriert 10.696 Corona-Neuinfektionen. Innerhalb von 24 Stunden wurden 115 Tote gezählt. Die Inzidenz in Deutschland sinkt weiter und liegt aktuell bei 63,1. (Politik, 23.09.2021 - 11:24) weiterlesen...

Faktencheck - Beeinflusst die Covid-Impfung den weiblichen Zyklus?. Wissenschaftliche Belege für einen Zusammenhang zwischen Impfung und Zyklusstörungen gibt es nicht. «Seit der Corona-Impfung ist mein Zyklus total durcheinander» - das hört man inzwischen häufiger. (Wissenschaft, 23.09.2021 - 08:10) weiterlesen...

Pandemie - Deutlich mehr psychische Probleme bei Kindern in England. In England sind die Zahlen der Kinder, die sich in psychische Behandlung begeben haben, in die Höhe geschossen. Die Corona-Pandemie trifft vor allem die Jüngsten in der Gesellschaft hart. (Politik, 23.09.2021 - 05:52) weiterlesen...