Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung, sind sich Expertinnen und Experten noch nicht sicher, wie lange eine Immunisierung anhält.

26.06.2021 - 20:54:10

Corona-Erkrankung - Experten empfehlen Impfung für Genesene in jedem Fall. Deswegen empfehlt das PEI eine Auffrischungsimpfung für Genesene.

Berlin - Eine Impfung für genesene Corona-Patienten ist nach Expertenaussagen auch bei hohem Antikörperlevel sinnvoll.

Man könne davon ausgehen, dass in sechs Monaten in der Regel ein sehr guter Schutz bei allen Menschen vorhanden sei, die Covid durchgemacht hätten, allerdings falle die Entwicklung unterschiedlich aus, sagte der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Klaus Cichutek, in einer Diskussionsrunde am Samstag in Berlin.

«Es gibt Personen, bei denen es relativ niedrige Werte anfänglich gibt und die dann auch relativ schnell abfallen, bei anderen Personen ist das anders.» Es sei im Detail noch nicht ganz klar, was genau vor Covid-19 schütze. «Deswegen würde ich davon abraten, mich einfach nur an dem Antikörperlevel zu orientieren.» Mit einer einmaligen Impfung nach der Genesung sei sichergestellt, dass auch ein voller Schutz da sei.

«Es kann Menschen geben, die haben Antikörper im Blut, aber diese Antikörper schützen gar nicht», sagte der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler. Andere hätten einen Schutz, obwohl keine Antikörper bei ihnen nachzuweisen seien. Geimpfte Genesene hätten in jedem Fall einen wirklich sehr guten Immunschutz. «Also ich würde mir den gönnen.»

Aus der Anzahl der Antikörper lasse sich noch nicht sagen, wie gut oder schlecht der Schutz sei, sagte auch der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens. «Wir wissen aus Studien ganz gut, dass da eine Impfung ausreicht», betonte er mit Blick auf Genesene. Eine zweite bringe keinen zusätzlichen Nutzen.

© dpa-infocom, dpa:210626-99-156191/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Pandemie - Verband: Spanien-Entscheidung macht Urlaubspläne zunichte. Das macht viele Urlaubspläne zunichte, kritisiert der Reiseverband DRV - und fordert eine Abkehr von der reinen Inzidenzbetrachtung. Mitten im Sommer wird Spanien zum Hochinzidenzgebiet. (Wirtschaft, 23.07.2021 - 18:29) weiterlesen...

Pandemie - Apotheken können bald wieder Impfzertifikate ausstellen. Das soll sich aber wieder ändern. Nach dem Hack eines Servers können Geimpfte weiter keine Zertifikate in Apotheken bekommen. (Politik, 23.07.2021 - 18:20) weiterlesen...

Corona-Pandemie - RKI: Inzidenzanstieg vor allem bei Jüngeren Vor allem bei Jugendlichen und jüngeren Erwachsenen gibt es laut RKI einen Anstieg der Corona-Fälle. (Politik, 23.07.2021 - 16:00) weiterlesen...

Spanien und Niederlande als Corona-Hochinzidenzgebiete eingestuft. Das gab das Robert Koch-Institut am Freitag bekannt. Wer aus einem Hochinzidenzgebiet zurückkehrt und nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss für zehn Tage in Quarantäne, kann diese aber durch einen negativen Test nach fünf Tagen verkürzen. Berlin - Die Bundesregierung stuft Spanien und die Niederlande wegen hoher Infektionszahlen von Dienstag an als Corona-Hochinzidenzgebiete ein. (Politik, 23.07.2021 - 15:56) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Delta-Variante dominiert in großen Teilen Europas. Vor allem Jüngere seien betroffen, teilt die EU-Gesundheitsbehörde ECDC mit. In 19 von 28 EU-Ländern ist die Delta-Mutante vorherrschend. (Wissenschaft, 23.07.2021 - 15:36) weiterlesen...

Pandemie - Weiterhin keine Corona-Impfzertifikate in Apotheken. Nun läuft die Suche nach der Lücke im System. Nach dem Hack eines Servers können Geimpfte weiter keine Zertifikate in Apotheken bekommen. (Politik, 23.07.2021 - 12:12) weiterlesen...