Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Raumfahrt, Crew-2

Im November brachte das private Raumfahrtunternehmen SpaceX die «Crew-1» zur Raumstation ISS.

21.04.2021 - 18:36:10

SpaceX - Start mit «Crew Dragon» zur ISS verschoben. Jetzt folgt «Crew-2». Nur das Wetter spielt noch nicht mit.

Cape Canaveral - Wegen ungünstiger Wettervorhersagen ist der Start von drei Männern und einer Frau mit dem «Crew Dragon» des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX zur Internationalen Raumstation ISS verschoben worden.

Der ursprünglich für Donnerstag geplante Start sei nun für Freitag (11.49 Uhr MESZ) angesetzt, teilten SpaceX und die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Für den Weltraumbahnhof Cape Canaveral im Bundesstaat Florida seien zwar günstige Wetterbedingungen vorhergesagt worden, für den weiteren Flugweg allerdings nicht, hieß es.

Die «Crew-2» setzt sich aus den beiden US-Astronauten Shane Kimbrough und Megan McArthur sowie ihrem japanischen Kollegen Akihiko Hoshide und dem Franzosen Thomas Pesquet zusammen. Pesquet ist der erste Astronaut der europäischen Weltraumorganisation Esa, der an Bord eines «Crew Dragon» zur ISS fliegen soll.

Es handelt sich um die zweite Crew, die von SpaceX zur ISS befördert wird. Die erste - die US-Astronauten Michael Hopkins, Victor Glover und Shannon Walker sowie ihr japanischer Kollege Soichi Noguchi - hatte im November an der ISS angedockt. Sie sollen Ende April zur Erde zurückkehren.

«Crew-1» war die erste, die regulär mit dem «Crew Dragon» zur ISS geflogen war, nachdem ein bemannter Test im vergangenen Frühjahr erfolgreich verlaufen war. Der Test war nach fast neunjähriger Pause das erste Mal, dass Astronauten wieder von amerikanischem Boden aus in den Orbit starteten - und überhaupt das erste Mal, dass sie von einem privaten Raumfahrtunternehmen befördert wurden. SpaceX hatte zuvor nur Fracht zur ISS transportiert.

© dpa-infocom, dpa:210421-99-297632/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Raumfahrt - Trümmer chinesischer Rakete in Indischen Ozean gestürzt. Doch ein Vorfall wie im Mai 2020 blieb aus. Katastrophe abgewendet: Vor dem Eintritt des Flugkörpers in die Atmosphäre war befürchtet worden, Teile könnten über bewohntem Gebiet niedergehen. (Politik, 09.05.2021 - 08:28) weiterlesen...

Raumfahrt - China bestreitet Gefahr durch herabfallende Raketenstufe. Experten warnen vor möglichen Trümmerteilen. Am Wochenende soll eine 21 Tonnen schwere chinesische Raketenstufe «unkontrolliert» in die Erdatmosphäre eintreten. (Wissenschaft, 07.05.2021 - 16:10) weiterlesen...

Raumfahrt - Firma von Jeff Bezos kündigt ersten All-Flug an. Bei einer Online-Auktion kann man einen Flug ins All ergattern. Einmal die Erde von oben sehen - Jeff Bezos macht es möglich. (Wissenschaft, 06.05.2021 - 20:54) weiterlesen...

Raumfahrt - China weist Sorgen vor Trümmern seiner Rakete zurück. China sieht nur «Rummel», will beruhigen. Experten warnen vor Überresten einer chinesischen Trägerrakete durch einen «unkontrollierten» Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. (Wissenschaft, 06.05.2021 - 17:56) weiterlesen...

Trümmerregen befürchtet - Chinesische Rakete fällt zurück zur Erde. Eine Raketenstufe stürzt jetzt außer Kontrolle zurück zur Erde, warnen Experten. Wo Trümmer runterkommen, ist ungewiss. Die schwere Rakete hat den ersten Teil von Chinas Raumstation ins All gebracht. (Wissenschaft, 04.05.2021 - 10:56) weiterlesen...

Raumfahrtboom in Deutschland Das Geschäft mit Raketen, Satelliten oder Dienstleistungen im Weltall wächst in Deutschland rasant. (Wissenschaft, 03.05.2021 - 06:23) weiterlesen...