Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Bildung, Studie

Geschlossene Schulen verschärfen die Chancen-Nachteile, die Schüler aus bildungsfernen Familien in Deutschland haben.

26.01.2021 - 06:29:46

Studie: Corona verschärft Bildungsungerechtigkeit in Schulen

Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), über die das "Handelsblatt" berichtet. In Deutschland sind die Bildungschancen demnach in besonderem Maße vom Elternhaus abhängig.

Erfolge aus den ersten Jahren nach dem "Pisa-Schock" aus dem Jahr 2000 seien zuletzt wieder verloren gegangen, schreibt Studien-Autorin Christina Anger. Die Lockdowns werden nun die Ungerechtigkeit weiter verschärfen, so die These der IW-Studie. Ein deutliches Indiz dafür liefert eine Untersuchung aus Belgien, wo der erste Lockdown die Schulen ähnlich traf wie in Deutschland: Danach entsprach der Lernverlust in neun Wochen Homeschooling mehr als einem halben Schuljahr. Zugleich hatte die Ungleichheit stark zugenommen ? zulasten von benachteiligten Kindern. "Ähnliche Effekte" erwartet das IW auch in Deutschland. Eine US-Studie zur Nutzung eines Mathematik-Tools im Homeschooling ergab, dass der Lernfortschritt bei allen Schüler einbrach. Besonders groß war der Effekt aber bei Kindern aus benachteiligten Familien. Das IW fordert daher in diesem Bereich massive Anstrengungen der Schulen: Sie müssten schnell die Lücken der Schüler füllen, die zu Hause kaum etwas gelernt haben. "Chancenbeauftragte" der Schulen sollten jetzt Förderangebote organisieren und so verhindern, dass massenhaft Schüler "Klassen wiederholen müssen oder ohne Abschluss abgehen", mahnt Anger. Zugleich fordert sie mehr Lehrkräfte für Schulen mit einem besonders hohen Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund oder hohem Förderbedarf. Dafür müsse ein "Sozialindex" den familiären Hintergrund der Schüler statistisch erfassen ? und Lehrer für den Einsatz an Brennpunktschulen zusätzlich honoriert werden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Kinderärzte fordern umgehende Öffnung von Schulen und Kitas Vor dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern fordern die Kinderärzte eine schnelle Öffnung von Schulen und Kitas. (Wissenschaft, 28.02.2021 - 11:52) weiterlesen...

Kitas können wegen Personalmangel nur eingeschränkt öffnen Eine flächendeckende Ausweitung der Betreuungszeit an deutschen Kitas ist angesichts der Coronakrise und des Fachkräftemangels nicht absehbar. (Wissenschaft, 28.02.2021 - 00:06) weiterlesen...

Lehrerverband will Zusatzjahr für schwache Schüler Viele Schüler in Deutschland haben wegen der langen Schulschließungen auch dieses Jahr wieder große Lernrückstände. (Wissenschaft, 27.02.2021 - 18:23) weiterlesen...

Baden-Württembergs Kultusministerin will weitere Schulöffnungen Baden-Württembergs CDU-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl Susanne Eisenmann drängt auf eine weitere Öffnung der Schulen ab 8. (Wissenschaft, 27.02.2021 - 06:29) weiterlesen...

Verbände streiten über pandemiebedingte Schuljahr-Wiederholung Die Entscheidung vieler Bundesländer, im Corona-Jahr die freiwillige Wiederholung eines Schuljahres auf Wunsch der Eltern zu erleichtern, stößt bei Gewerkschaften und Lehrerverbänden auf ein geteiltes Echo. (Wissenschaft, 26.02.2021 - 16:04) weiterlesen...

GEW enttäuscht über Verzögerungen bei Schnelltests Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat enttäuscht darauf reagiert, dass die kostenlosen Corona-Schnelltests später kommen sollen als ursprünglich versprochen. (Wissenschaft, 26.02.2021 - 00:03) weiterlesen...