Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Internet

Facebook will über «Facebook News» künftig Nachrichteninhalte aus Medienhäusern präsentieren.

17.05.2021 - 16:22:11

Social Media - Facebook und Axel Springer vereinbaren Zusammenarbeit. Axel Springer fehlte bislang unter den zahlreichen Partnern. Nun gibt es eine überraschende Wendung.

Berlin - Axel Springer und Facebook haben sich nach jahrelangen Diskussionen überraschend auf eine umfassende Zusammenarbeit verständigt.

Die Kooperation sei weltweit angelegt und auf Verbreitung von Inhalten ausgerichtet, teilten der Medienkonzern und Facebook am Montag in Berlin mit. Inhalte von Axel Springer sollen demnach vermehrt in verschiedenen Angeboten der Plattform verbreitet werden, darunter auch im Produkt «Facebook News». Der Deal umfasst auch Videoinhalte aus dem Springer-Konzern. Zu den finanziellen Konditionen wollten beide Seiten keine Angaben machen.

Facebook hatte im März angekündigt, Nachrichteninhalte von zahlreichen Verlagen und Medienmarken aus Deutschland in einem eigenen Bereich zu präsentieren. Dabei werden die Medienhäuser dafür bezahlt, dass sie auf «Facebook News» Inhalte verlinken, die bislang nicht auf der Plattform zu sehen waren. Sie müssen aber nicht eigens für Facebook produziert werden. Auf der Liste der Verlage, die mit Facebook kooperieren, fehlte damals der Name Axel Springer.

Inzwischen haben der Verlag, der die Medienmarken «Bild» und «Welt» im Portfolio hat, und Facebook eine Absichtserklärung («Letter of Intent») unterzeichnet. Ausdru?cklich ausgenommen hiervon sei das zuku?nftige Presseleistungsschutzrecht, erklärte Springer. Deutschlands größter Verlag verspricht sich wie andere Verlage auch von der Umsetzung des EU-Rechts in Deutschland eine bessere Verhandlungsposition gegenüber US-Plattformen wie Google und Facebook.

Der Vorstandsvorsitzende von Axel Springer, Mathias Döpfner, sagte, die globale Kooperation sei ein strategischer Meilenstein für das Haus und die ganze Branche. «Das Verhältnis zwischen Inhalte-Anbietern und Plattformen ist nun für beide Seiten fairer und berechenbarer geworden.» Sheryl Sandberg, COO von Facebook, erklärte, Menschen, die auf Facebook nach Nachrichten suchten, sollten Zugang zu Inhalten haben, die die Vielfalt und Tiefe der Themen abdeckten, die für sie am wichtigsten seien. «Durch die Einführung von Facebook News und die globale Partnerschaft mit Axel Springer können wir den Menschen eine noch größere Auswahl an verlässlichen journalistischen Inhalten von einer Vielzahl an Medienmarken bieten.»

© dpa-infocom, dpa:210517-99-633070/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

RTL darf Kindersender Super RTL komplett übernehmen. BONN - RTL darf den bisher gemeinsam mit der Walt Disney Company betriebenen deutschen Kinder- und Familiensender Super RTL komplett übernehmen. Das Bundeskartellamt hat am Freitag den Zusammenschluss der Sender freigegeben. RTL hält bereits 50 Prozent der Anteile und will die restlichen 50 Prozent vom bisherigen Mitgesellschafter Disney kaufen. Das Programm Super RTL wird seit dem 28. April 1995 ausgestrahlt. RTL will mit dem Schritt auch das eigene Wachstum im Streaming-Markt unterstützen. RTL darf Kindersender Super RTL komplett übernehmen (Boerse, 11.06.2021 - 14:00) weiterlesen...

Netflix erschließt mit Online-Shop für Fanartikel neue Umsatzquelle. Am Donnerstag ging nun ein eigener Internetshop an den Start. LOS GATOS - Der Streaming-Marktführer Netflix seit Jahrzehnten schon viel Geld mit dem Verkauf und der Vermarktung von Produkten für Anhänger seiner Comics, Filme und Serien verdient, verzichtete Netflix auf diese Erlösquelle bislang weitgehend. (Boerse, 10.06.2021 - 18:52) weiterlesen...

Mediengruppe DuMont kann Zahlen im Corona-Jahr 2020 steigern. Auf vergleichbarer Basis zum Jahr 2019 seien insgesamt rund 430 Millionen Euro eingenommen worden - das entspreche einem Plus von zwei Prozent, sagte DuMont-Chef Christoph Bauer der Deutschen Presse-Agentur. KÖLN - Die Kölner Mediengruppe DuMont hat im Corona-Jahr 2020 trotz geringerer Werbeerlöse ihren Gesamtumsatz steigern können. (Boerse, 10.06.2021 - 11:35) weiterlesen...

Diverse Websites nach Störung bei Dienste-Anbieter ausgefallen. Betroffen waren unter anderem die Seite der britischen Regierung, die Plattform Reddit sowie die Nachrichtenportale des "Guardian", der "New York Times", der "Financial Times" und der französischen Zeitung "Le Monde". Statt der Inhalte wurde eine Fehlermeldung angezeigt. LONDON - Zahlreiche Websites weltweit sind am Dienstag wegen der Störung bei einem Web-Dienstleister rund eine Stunde nicht erreichbar gewesen. (Boerse, 08.06.2021 - 15:32) weiterlesen...

Internet - Weltweit Websites vorübergehend nicht erreichbar. Jetzt hat man den Grund identifiziert. Die britische Regierung war betroffen - oder auch der «Guardian»: Plötzlich waren zahlreichen Webseiten nicht mehr erreichbar. (Wissenschaft, 08.06.2021 - 13:26) weiterlesen...

Internet - Weltweit Websites vorübergehend ausgefallen. Jetzt hat man den Grund identifiziert. Die britische Regierung war betroffen - oder auch der «Guardian»: Plötzlich waren zahlreichen Webseiten nicht mehr erreichbar. (Wissenschaft, 08.06.2021 - 13:22) weiterlesen...