Gesundheit, Prozent

Etwa 40 Prozent der Acht- und Neunjährigen in Deutschland benötigen eine Zahnspange.

23.09.2022 - 00:04:09

40 Prozent der Acht- und Neunjährigen brauchen Zahnspange

Das geht aus einer noch unveröffentlichten Studie zu Zahn- und Kieferfehlstellungen bei Kindern des Institutes der Deutschen Zahnärzte, der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung, der Bundeszahnärztekammer und der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" berichten. Sie wird am Freitag in Berlin vorgestellt.

Die Untersuchungen fanden von Januar bis März 2021 an 16 Standorten in Deutschland statt. An der Studie haben 705 Kinder teilgenommen, die in den Jahren 2011 und 2012 geboren wurden und alle auf einen Zahnarztstuhl zur Kontrolle mussten. Vier von zehn Kindern fallen demnach in die sogenannten kieferorthopädischen Indikationsgruppen (KIG) drei bis fünf. Bei Kindern mit Zahnproblemen dieser Kategorien tragen die Gesetzlichen Krankenkassen die Kosten von Zahnspangen bis zum Ende des 17. Lebensjahrs.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

RKI: Inzidenz bei 497,0. Experten gehen weiterhin von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut deutlich gestiegen. (Unterhaltung, 01.10.2022 - 08:32) weiterlesen...

Impfstoff-mRNA in Muttermilch: Experten ohne Bedenken. Stillen sei auch nach der Impfung sicher. Spuren der Covid-19-Impfstoffe in der Muttermilch seien kein Grund zur Besorgnis, so die Wissenschaftler. (Wissenschaft, 01.10.2022 - 05:01) weiterlesen...

RKI: Derzeit mehr Atemwegserkrankungen als im Vorjahr. Auch Rhinoviren sind auf dem Vormarsch - und sorgen verbreitet für Schnupfen, Husten und Heiserkeit. Es kommt mit Ansage: Mit dem Herbst zieht die Zahl der Corona-Ansteckungen wieder an. (Wissenschaft, 30.09.2022 - 07:28) weiterlesen...

RKI: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 466,0. Nun steigen die Neuinfektionen und die Inzidenz. Es war ein langer Corona-Sommer mit nur noch wenigen Auflagen im Alltag. (Unterhaltung, 30.09.2022 - 05:20) weiterlesen...

Heißer Sommer lässt Sterbefallzahlen steigen. Steigende Temperaturen sind besonders gefährlich, weil die Bevölkerung immer älter wird. Eine Datenauswertung zeigt: Es gibt einen Zusammenhang zwischen Extremtemperaturen und Übersterblichkeit. (Unterhaltung, 30.09.2022 - 04:06) weiterlesen...

Atemwegsinfekte stärker verbreitet - Anstieg erwartet. Aber auch bei Schnupfen, Husten, Heiserkeit und Co. verzeichnet das RKI ein erhöhtes Niveau. Es kommt mit Ansage: Mit dem Herbst zieht die Zahl der Corona-Ansteckungen wieder an. (Unterhaltung, 30.09.2022 - 02:21) weiterlesen...