USA, Internet

Es gehört zur Strategie von Apple, Komponenten wenn's geht selbst zu entwickeln, statt Auftragsfertiger zu bemühen.

11.01.2023 - 10:11:08

Kreise: Apple plant eigene Displays für mobile Geräte. Die jüngsten Plänen könnten der Apple Watch schon bald bessere Displays bescheren.

Apple will in seine mobilen Geräte laut Insidern ab dem Jahr 2024 erstmals eigene Displays einbauen. Damit wolle sich das Unternehmen von Zulieferern wie Samsung und LG unabhängiger machen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg in der Nacht zum Mittwoch und berief sich auf mit der Sache vertraute Personen.

Den Anfang sollten ab Ende kommenden Jahres die teuersten Versionen der Apple Watch machen. Geplant seien Displays mit MicroLED-Technik. Sie sollten die bisherigen OLED-Displays ablösen. Apple erwäge zudem, eigene Displays auch in andere Geräte wie das iPhone einzubauen.

Ein Apple-Sprecher wollte die Informationen über Pläne für eigene Displays nicht kommentieren. Der Schritt würde zur Strategie des Konzerns passen, mehr Teile selbst zu entwickeln und damit mehr Einfluss auf das Design und die technischen Möglichkeiten zu bekommen. So hat der Hersteller bereits die Intel-Chips in seinen Mac-Computern durch eigene Entwicklungen ersetzt. Ähnliches plant Apple für wichtige Funkkomponenten in den iPhones.

Bisher bezieht Apple seine Displays von mehreren Zulieferern. Dazu gehören neben Samsung und LG auch Japan Display Inc., Sharp und BOE Technology Group.

Mit Blick auf die von Apple wohl geplanten MicroLED-Displays nannten Branchenexperten in den vergangenen Monaten AMS Osram als potenziellen Zulieferer. Vom Trend hin zu MicroLED, die stärkere Kontraste und kräftigere Farben ermöglichen und als günstigere Alternative zu OLED gelten, profitiert auch der Hightech-Maschinenbauer Aixtron. So dürfte AMS-Osram laut Branchenkennern ein wichtiger Aixtron-Kunde sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Medien: USA könnten Huawei von US-Technologie abschneiden. Nun könnte Washington weitere Zugänge zu wichtiger Technologie kappen. Huawei, einst chinesischer Shooting-Star und ernsthafter Rivale von Samsung, leidet seit 2019 massiv unter den US-Sanktionen. (Wissenschaft, 31.01.2023 - 11:10) weiterlesen...

Amazon-Geräte-Chef: Verlieren nicht das Interesse an Alexa. Doch an seiner Sprachassistentin hält das Unternehmen fest - und gibt sich mit Blick auf drohende Konkurrenz durch ChatGPT gelassen. Amazon baut massiv Jobs ab, manch ein Projekt wird auf Eis gelegt. (Wissenschaft, 31.01.2023 - 07:30) weiterlesen...

Kakerlake nach Ex-Partner benennen - und verfüttern lassen. Wer mag, kann eine passende Grußkarte herunterladen oder gleich ein Video von der Fütterung erhalten. Wenn die Liebe gegangen ist und der Valentinstag kommt - ein Zoo in den USA bietet eine Art Ausweg aus diesem Dilemma. (Unterhaltung, 30.01.2023 - 20:03) weiterlesen...

Kakerlake nach Ex-Partner benennen. Bedacht wurden dabei vor allem Menschen die «Jacob» oder «Sarah» heißen. Wenn die Liebe gegangen ist und der Valentinstag kommt - ein Zoo in den USA bietet eine Art Ausweg aus diesem Dilemma. (Unterhaltung, 30.01.2023 - 14:49) weiterlesen...

Intel mit Umsatzeinbruch und Verlust - Aktie fällt. Doch eine Wende im Geschäft ist nicht in Sicht. Intel-Chef Pat Gelsinger trat 2021 mit dem Versprechen an, den Halbleiter-Konzern nach Pannen bei der Chip-Entwicklung wieder auf Vordermann zu bringen. (Wirtschaft, 27.01.2023 - 01:48) weiterlesen...

Ermittler zerschlagen kriminelle Cyber-Gruppe. Nun haben Ermittler aus aller Welt das Netzwerk zerschlagen - mit ganz entscheidender Unterstützung aus Deutschland. Eine Hackergruppe hat im großen Stil Unternehmen und Organisationen erpresst. (Wissenschaft, 26.01.2023 - 18:11) weiterlesen...