Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Eine häufige Begleiterscheinung einer Corona-Erkrankung ist der Verlust des Geruchssinns.

25.06.2021 - 10:14:10

Untersuchung - Studie: Riechverlust nach Corona nach acht Monaten meist weg. Auf Grundlage einer Studie kann nun eine Prognose getroffen werden, wie lang dieser Zustand im Durchschnitt anhält.

Straßburg - Einer französischen Studie zufolge kann der Geruchssinn nach einem coronabedingten Verlust bei fast allen Betroffenen innerhalb von acht Monaten wieder vollständig zurückkehren.

49 von 51 Versuchspersonen waren ihre Beschwerden nach diesem Zeitraum los. Zwei Menschen in der Untersuchungsgruppe hatten selbst nach einem Jahr jedoch noch Probleme mit dem Geruchssinn. Die Forschenden schreiben von einer «exzellenten Prognose». Die Studie wurde von Marion Renaud von den Straßburger Universitätskliniken geleitet und ist in der Fachpublikation «Jama Open Network» veröffentlicht worden.

Wie die Forschenden herausfanden, war der Geruchssinn bei rund 84 Prozent der Teilnehmenden bereits nach vier Monaten vollständig zurückgekommen. Bis zum Ende der Studie nach zwölf Monaten hatten ihn 96 Prozent zurück. Alle Teilnehmenden hatten einen anfänglichen Verlust des Geruchssinns von über sieben Tagen.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts haben viele internationale Studien bei mehr als der Hälfte der Probanden im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung einen Verlust von Geruchs- und/oder Geschmackssinn beschrieben.

© dpa-infocom, dpa:210625-99-137145/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Robert-Koch-Institut - RKI: 3571 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 18,5. Das zeigen die aktuellen Zahlen des RKI. Seit Wochen steigt die Sieben-Tage-Inzidenz an, während die Zahl der Todesfälle niedrig bleibt. (Politik, 04.08.2021 - 04:52) weiterlesen...

Schulen erwarten wegen Impfungen Konflikte mit Eltern und Schülern Eine Zunahme der Corona-Impfungen in der Gruppe der 12- bis 17-Jährigen wird nach Einschätzung der deutschen Schulleiter zu zahlreichen Konflikten zwischen Lehrern, Eltern und Schülern führen. (Wissenschaft, 04.08.2021 - 01:03) weiterlesen...

Lauterbach erwartet keine Herdenimmunität an Schulen SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach erwartet keine Herdenimmunität in den Schulen durch die angekündigten Impfangebote an Über-12-Jährige. (Wissenschaft, 03.08.2021 - 06:42) weiterlesen...

GEW sieht Nachholbedarf für modernen Präsenzunterricht Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sieht die deutschen Schulen nach den Sommerferien teilweise unzureichend fürs neue Pandemie-Schuljahr gerüstet. (Wissenschaft, 03.08.2021 - 06:29) weiterlesen...

USA - Biden erreicht Impfziel mit Verspätung. Doch nach einem wochenlangen Kampf gegen die Impfmüdigkeit scheint es zumindest in diesem Bereich wieder voran zu gehen. Corona-Fallzahlen, Krankenausweisungen und Todesfälle steigen auch in den USA. (Politik, 03.08.2021 - 04:44) weiterlesen...

Städtetag will Impfungen an Schulen verstärken Der Deutsche Städtetag hat sich für verstärkte Impfangebote an Schulen ausgesprochen. (Wissenschaft, 03.08.2021 - 01:03) weiterlesen...