Gesundheit, Krankheiten

Ein Berliner Wissenschaftler modelliert mögliche Effekte von Booster-Impfungen.

17.11.2021 - 16:00:08

Corona-Pandemie - Experten: Boostern essenziell in der vierten Welle. Die Ergebnisse geben Hoffnung - genügend Impfkapazitäten vorausgesetzt.

Berlin - Auffrischungsimpfungen auf breiter Front können nach Ansicht eines Berliner Corona-Modellierers den Trend der stark steigenden Corona-Zahlen umkehren.

«Wir sehen in den Simulationen deutlich infektionsreduzierende Effekte, sobald circa 30 Prozent der Bevölkerung den Booster erhalten haben», sagte Kai Nagel von der Technischen Universität Berlin den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Voraussetzung dafür sei, entsprechende Impfkapazitäten zu schaffen. «Optimalerweise würden wir wieder, wie im Sommer, mindestens ein Prozent der Bevölkerung pro Tag mit dem Booster impfen. Wenn wir diese 30 Prozent deutlich vor Weihnachten schaffen, dann bestehen Aussichten auf sinkende Inzidenzen zu Weihnachten.» Bislang haben in Deutschland rund fünf Prozent der Menschen eine Auffrischungsimpfung erhalten.

In eine ähnliche Kerbe wie Nagel schlägt Christian Karagiannidis, Leiter des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi). Eine Million Auffrischimpfungen pro Tag wären nötig, um die Ausbreitung des Virus deutlich zu reduzieren, sagte Karagiannidis im am Dienstagabend ausgestrahlten NDR-Podcast «Das Coronavirus-Update». «Davon sind wir im Moment weit entfernt.» Einen Effekt der Booster-Impfungen könne man aber frühestens in vier Wochen erwarten. Er gehe davon aus, dass die vierte Welle erst im Frühjahr nächsten Jahres auslaufen werde.

© dpa-infocom, dpa:211117-99-34978/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gesundheit - Arzneimittel Roactemra erhält EU-Zulassung bei Covid-19. Roactemra ist damit das vierte in der EU-zugelassene Covid-Medikament. Das Medikament Roactemra des Pharmaunternehmens Roche darf künftig auch zur Behandlung von Corona-Patienten eingesetzt werden. (Wissenschaft, 07.12.2021 - 16:44) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Großbritannien: Einfallstor für die Omikron-Variante?. Härtere Corona-Maßnahmen lehnt die Regierung bisher jedoch ab. Die Ausbreitung der Omikron-Variante nimmt in Großbritannien nach Ansicht von Experten Fahrt auf. (Wissenschaft, 07.12.2021 - 14:02) weiterlesen...

Corona-Pandemie - WHO Europa: Impfpflicht als «ein absoluter letzter Ausweg». Im Kampf gegen Delta und Omikron müssten nun die Impfraten gesteigert werden. Die WHO Europa registriert seit Beginn der Pandemie fast 90 Millionen Infektionen. (Wissenschaft, 07.12.2021 - 13:26) weiterlesen...

Corona-Pandemie - WHO Europa: Kampf gegen Delta nützt auch gegen Omikron. Doch bei der Sorge vor Omikron dürfe die Delta-Variante nicht vernachlässigt werden, sagt die WHO Europa. Die neue Omikron-Variante des Coronavirus breitet sich auch in Europa immer weiter aus. (Wissenschaft, 07.12.2021 - 13:06) weiterlesen...

Umwelt - Stadtbewohner in EU mit erheblichen Schadstoffen belastet. Die kommen vor allem aus Industrie und dem Straßenverkehr. Wer in einer Stadt in Europa lebt, ist weiter einer erheblichen Menge von gesundheitsschädlichen Schadstoffen ausgesetzt. (Politik, 07.12.2021 - 11:38) weiterlesen...

Corona-Fallzahlen - RKI registriert leicht sinkende Inzidenz. Unklar ist, wie belastbar die Zahlen sind. Und bei den Todesfällen gibt es einen entgegengesetzten Trend. Flacht die vierte Welle langsam ab? Die Zahl der Neuinfektionen und die Inzidenz sinken. (Politik, 07.12.2021 - 07:26) weiterlesen...