Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Software, Deutschland

Digitalisierung ist in Zeiten von Corona zu einer Notwendigkeit geworden.

27.07.2020 - 07:44:06

Guter Lauf - SAP verdient im zweiten Quartal trotz Corona deutlich mehr. Davon profitiert auch Europas größtes Software-Haus SAP. Mit einer Übernahme aus den letzten Jahr hat der Konzern große Pläne.

Walldorf - Europas größter Softwarehersteller SAP hat unter anderem dank des überraschend guten Laufs im zweiten Quartal unter dem Strich deutlich mehr Gewinn gemacht.

Der Nettogewinn kletterte im Vorjahresvergleich um 52 Prozent auf 885 Millionen Euro, wie der Dax-Konzern am Montag in Walldorf mitteilte.

Das lag auch daran, dass ein Stellenabbauprogramm vor einem Jahr knapp 200 Millionen Euro gekostet hatte. Zahlen zu Umsatz und operativem Ergebnis hatte SAP bereits vor zweieinhalb Wochen vorgelegt und in der Corona-Krise überraschend stark abgeschnitten. Die im April gesenkten Jahresprognosen bestätigte das Unternehmen.

«Mehr als je zuvor ist durch die Pandemie deutlich geworden, dass Digitalisierung keine Option mehr, sondern zwingend notwendig ist, um schwierige Zeiten zu meistern und die gewünschten Geschäftsergebnisse zu erzielen», kommentierte Vorstandschef Christian Klein die Ergebnisse.

Am Vorabend hatte SAP überraschend angekündigt, die Anfang vergangenes Jahr für acht Milliarden US-Dollar übernommene US-Cloudfirma Qualtrics in New York an die Börse bringen zu wollen. Die auf Marktforschungsdaten zum Kundenverhalten spezialisierte Tochter wächst weiter schnell und steigerte ihren Umsatz im zweiten Quartal um 34 Prozent auf 168 Millionen Euro. SAP will Mehrheitsaktionär an dem Geschäft bleiben und es mit mehr Kapital ausstatten, wie Finanzchef Luka Mucic in einer Telefonkonferenz sagte. Vorstandschef Klein sagte, SAP wolle das Angebot aus eigener Kraft ausbauen, aber auch Chancen für kleinere Zukäufe wahrnehmen. Details zum geplanten Börsengang stehen noch nicht fest.

© dpa-infocom, dpa:200727-99-934879/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump nimmt Tiktok und Bytedance stärker in die Zange. Trump ordnete in der Nacht zum Samstag unter anderem an, dass Bytedance sich binnen drei Monaten von allen Daten von Nutzern in den Vereinigten Staaten trennen müsse. Auch dürfe Bytedance in den USA kein Eigentum mehr besitzen, das für den Betrieb von Tiktok genutzt werde. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat den Druck auf die Video-App Tiktok und ihren chinesischen Mutterkonzern Bytedance weiter erhöht. (Wirtschaft, 15.08.2020 - 11:18) weiterlesen...

Merkel plant zügige Fortsetzung der Schul-Digitalisierungsgespräche. "Gestern war ein guter Anfang", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) plant nach dem Treffen zur Schuldigitalisierung in kleinerer Runde möglichst bald eine weitere Runde mit allen Kultusministern der Länder. (Boerse, 14.08.2020 - 13:35) weiterlesen...

Schul-Digitalisierung: Esken sagt schnelle Umsetzung zu. "Wir sind alle wild entschlossen, jetzt der Sache einen Schub zu geben", sagte Esken am Freitag in Berlin. Die Ideen müssten "sehr schnell" Wirklichkeit werden. Esken, Kanzlerin Angela Merkel und Bildungsministerin Anja Karliczek (beide CDU) hatten mit Kultusministern der Länder über die Situation an den Schulen gesprochen. Ihre Vorschläge: alle Lehrer sollen Dienst-Laptops und Schüler günstige Internetanschlüsse bekommen. BERLIN - SPD-Chefin Saskia Esken hat zugesagt, die Vereinbarungen für mehr Digitalisierung an den Schulen schnell umzusetzen. (Boerse, 14.08.2020 - 09:45) weiterlesen...

Pompeo gewinnt Slowenien als Partner gegen chinesische 5G-Pläne. "Sie wird den Menschen dieses Landes zugute kommen und uns allen, die wir Informationen über komplexe Netzwerke austauschen", sagte Pompeo nach Angaben der slowenischen Nachrichtenagentur STA auf einer anschließenden Pressekonferenz. BLED - US-Außenminister Mike Pompeo und der slowenische Ministerpräsident Janez Jansa haben am Donnerstag in der slowenischen Sommerfrische Bled eine gemeinsame Erklärung über 5G-Netzwerksicherheit unterzeichnet. (Wirtschaft, 13.08.2020 - 16:45) weiterlesen...

Online-Marktplatzbetreiber Scout24 wagt trotz Corona-Krise wieder Jahresprognose. Die Marge des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit (Ebitda) soll um die 60-Prozent-Marke liegen, wie der Konzern am Donnerstag in München mitteilte. MÜNCHEN - Der Online-Marktplatzbetreiber Scout24 notierte Unternehmen beim Umsatz für 2020 nun Erlöse auf Vorjahresniveau an. (Boerse, 13.08.2020 - 12:14) weiterlesen...

Technologiekonzern GFT mit Gewinneinbruch im ersten Halbjahr. Der Überschuss fiel im Vorjahresvergleich um 54 Prozent auf 2,8 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Als Gründe führte der Konzern unter anderem größere Investments für den Ausbau seiner Vertriebssparte und die Entwicklung neuer technischer Lösungen an. Den durch die Covid-19 Pandemie verursachten Unterauslastungen wurde auch durch Restrukturierungsmaßnahmen begegnet, wie GFT weiter mitteilte. STUTTGART - Der auf Software für die Finanzbranche spezialisierte Technologiekonzern GFT hat im ersten Halbjahr einen Gewinneinbruch verzeichnet. (Boerse, 13.08.2020 - 10:53) weiterlesen...