Internet, Telekommunikation

Digitales Arbeitsmeeting, gemeinsames Feierabendbier auf Zoom: Vieles hat sich während der Corona-Pandemie ins Internet verlagert.

21.01.2022 - 15:52:08

Studie - Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie. Das zeigt sich nun auch an einer Auswertung des Datenverkehrs.

Frankfurt/Main - Der Internetverkehr hat im zweiten Corona-Jahr weiter deutlich zugenommen. Der weltweit führende Internetknoten-Betreiber DE-CIX verzeichnete 2021 einen deutlichen Anstieg seines Datenverkehrs.

An den Internetknoten wurden in diesem Zeitraum insgesamt über 38 Exabyte Daten ausgetauscht. Das entspricht der Speicherkapazität von mehr als 300 Millionen Smartphones mit jeweils 128 GB Speicherplatz. Die Datenmenge ist auch vergleichbar mit dem Volumen, das die Bevölkerung einer Kleinstadt verbraucht, wenn jeder Einwohner ein Leben lang einen hoch auflösenden Videostream schaut.

Im Vergleich zum Vorjahr und dem Beginn der Corona-Pandemie hat sich der Datenverkehr um rund 20 Prozent gesteigert. 2020 lag der gesamte Datendurchsatz noch bei 32 Exabyte. «Der Datenverkehr hat sich insgesamt weltweit im Jahr 2021 nach dem Ausbruch der Pandemie und der Rekordjagd 2020 auf hohem Niveau stabilisiert und wächst kontinuierlich weiter», erklärte Christoph Dietzel, Global Head of Products & Research bei DE-CIX. «Das zeigt, dass sich Konzepte wie Homeoffice mit Videokonferenzen oder Home Entertainment mit Videostreaming und Gaming im Alltag etabliert haben und das Wachstum weiter anhalten wird.»

Datenvolumen wächst mit den Infektionszahlen

Der Verlauf der Corona-Pandemie und die Verlagerung vieler Arbeitsplätze ins Homeoffice beeinflusste direkt auch das Datenvolumen der Netzknoten: Der Datendurchsatz von Videokonferenzen über den Internetknoten in Frankfurt war vor allem in den ersten Monaten des Jahres bis zum Ende von Lockdown und Kontaktbeschränkungen hoch. In den Sommermonaten mit geringeren Infektionszahlen und Ferienzeit betrug er hingegen nur halb so viel wie zu Jahresbeginn. Für Videostreaming via Netflix, Disney Plus, Amazon Prime Video, Apple TV+ und andere Dienste zeigte sich eine ähnliche Verteilung jedoch mit geringeren saisonalen Unterschieden.

DE-CIX betreibt in Frankfurt am Main einen der weltgrößten Internetknoten. Außerdem ist das hessische Unternehmen an 31 weiteren Standorten in Europa, Nordamerika, dem Nahen Osten und Asien aktiv. Dabei verbindet DE-CIX knapp 2500 Netzbetreiber, Internet Service Provider, Content-Anbieter und Firmennetze aus mehr als 100 Ländern miteinander.

© dpa-infocom, dpa:220121-99-799487/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Warburg Research senkt Ziel für Freenet auf 26 Euro - 'Buy'. Analyst Jonas Blum aktualisierte in einer am Montag vorliegenden Studie nach den "überzeugenden Quartalszahlen" des Mobilfunkanbieters seine Schätzungen. HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Freenet nach Zahlen von 29 auf 26 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 23.05.2022 - 14:53) weiterlesen...

Kanada verbannt 5G-Technik von Huawei und ZTE. Huawei stelle eine Bedrohung für die nationale Sicherheit dar, sagte der für Industrieangelegenheiten zuständige Minister Francois-Philippe Champagne am Donnerstag. Ebenfalls vom Bann betroffen ist der chinesische Ausrüster ZTE. Unternehmen, die bereits 5G-Technik von Huawei oder ZTE installiert haben, müssen diese bis Ende 2027 wieder abbauen. OTTAWA - Im lange schwelenden Wirtschaftskonflikt mit China zieht nun auch Kanada die Daumenschrauben gegen Huawei enger - der chinesische Telekommunikationsausrüster soll dort mit seiner 5G-Netztechnik vom Markt ausgeschlossen werden. (Boerse, 20.05.2022 - 09:05) weiterlesen...

Handball-Bundesliga schreibt Medienrechte bis 2029 aus. HAMBURG - Die Handball-Bundesliga (HBL) hat am Mittwoch die Ausschreibung der Medienrechte begonnen und darf sich auf rege Nachfrage einstellen. Zum Angebot gehören die Spiele der Bundesliga, der 2. Liga, des Pokalwettbewerbs inklusive des Finalturniers sowie des Supercups der Männer. Der Zeitraum des neuen Zyklus reicht von 2023/24 bis 2028/29. Handball-Bundesliga schreibt Medienrechte bis 2029 aus (Boerse, 18.05.2022 - 18:04) weiterlesen...

Verbraucherschutz-Regeln führen zu Einbußen bei Internetanbietern. Wie aus den am Dienstag publizierten Geschäftszahlen von Vodafone Deutschland hervorgeht, sank die Zahl der Mobilfunk-Kunden im ersten Quartal 2022 um 133 000 auf rund 31,2 Millionen und die Zahl der Festnetz-Internetkunden um 125 000 auf 10,8 Millionen. In den Quartalen davor hatte es bei Vodafone hingegen teils deutliche Zugewinne oder nur geringe Rückgänge gegeben. DÜSSELDORF - Die Stärkung von Verbraucherschutz-Regeln hat beim Telekommunikationsanbieter Vodafone und bei Wettbewerbern Spuren hinterlassen. (Boerse, 17.05.2022 - 15:04) weiterlesen...

DEL vergibt Medienrechte an Telekom: Niederlage für Seifert/Springer. Der neue Kontrakt umfasst vier Jahre, so dass das Unternehmen alle Spiele der Liga bis zur Saison 2027/28 live über ihr Internetportal MagentaSport zeigen kann. Das gaben die DEL und die Telekom am Dienstag bekannt. BERLIN - Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) hat ihren TV-Vertrag mit der Deutschen Telekom frühzeitig verlängert. (Boerse, 17.05.2022 - 14:19) weiterlesen...

Studie - Corona-Pandemie treibt Abschied von Brief und Fax voran. Corona hat deutsche Bu?ros digitaler gemacht. Auch mit der Rückkehr aus dem Homeoffice gibt es keinen Weg zurück in die Analog-Ära. Viele Unternehmen waren gezwungen, ihre Arbeitsweise erheblich umzustellen. (Wirtschaft, 17.05.2022 - 11:32) weiterlesen...