Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Die Zahl der ans RKI gemeldeten neuen Ansteckungen ist stark eingebrochen.

16.08.2020 - 17:00:12

Infektionsgeschehen - Corona in Deutschland: Kein Zeichen der Entspannung. Ein gutes Zeichen in der Corona-Krise? Nein, denn der Wert hat isoliert betrachtet wenig Aussagekraft.

Berlin - Bei den vergleichsweise hohen Zahlen der Corona-Neuinfektionen in Deutschland gibt es kein Zeichen der Entspannung. Zwar meldete das Robert Koch-Institut (RKI) am frühen Sonntagmorgen deutlich weniger neue Ansteckungen als an den beiden Tagen zuvor. Das war allerdings zu erwarten, weil am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter Daten übermitteln.

Da die vom RKI registrierte Zahl der täglichen Neuansteckungen wegen des Meldesystems stark vom Wochentag abhängig ist, liefert ein anderer Wert einen besseren Anhaltspunkt zum Infektionsgeschehen: die ans RKI gemeldeten Fälle binnen einer Woche. Diese Zahl lag am Sonntag bei 6837 (Datenstand 16.8., 0 Uhr), und damit nur leicht unter den 6914 vom Vortag. Vor einer Woche lag dieser Wert noch bei 5271, vor einem Monat sogar nur bei 2304.

Das RKI weist außerdem darauf hin, dass nur noch weniger als 30 Kreise binnen sieben Tagen keine Fälle übermittelt haben - einen Monat zuvor waren es noch mehr als 100 gewesen. «Dieser Trend ist sehr beunruhigend.»

Die Gesundheitsämter in Deutschland hatten dem RKI jüngst 625 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet, wie aus Angaben vom frühen Sonntagmorgen hervorgeht. Am Freitag und Samstag hatte das RKI jeweils noch mehr als 1400 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Der Höhepunkt bei den täglich gemeldeten Neuansteckungen hatte Anfang April bei mehr als 6000 gelegen. Die Zahl war dann stark gesunken und lag über Wochen bei deutlich unter 1000. Seit Ende Juli steigt sie wieder.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich mindestens 223.453 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand 16.8., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben zum Vortag unverändert bei 9231. Bis Sonntagmorgen hatten etwa 201.300 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen mit Datenstand 16.8., 0.00 Uhr, in Deutschland bei 1,21 (Vortag: 1,29). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwas mehr als einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.

Zudem gibt das RKI ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Es bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert mit Datenstand 16.8., 0.00 Uhr, bei 1,13 (Vortag: 1,23). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor 8 bis 16 Tagen.

© dpa-infocom, dpa:200816-99-183934/6

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Bedingungen - Österreich will «Ski-Vergnügen ohne Après-Ski». Damit sich solch ein Szenario nicht wiederholt, stellt das Land Regeln für Ski-Gebiete auf. In der letzten Ski-Saison brachten viele Urlauber das Coronavirus aus Österreich mit. (Wirtschaft, 24.09.2020 - 12:12) weiterlesen...

Noch vor Symptomen - Spürhunde erschnüffeln in Helsinki Corona-Infizierte Hunde statt Labortests heißt es ab sofort am Flughafen in Helsinki: Vier speziell ausgebildete Tiere können Corona-Erkrankungen erschnüffeln - und das schneller, als bei der herkömmlichen Methode. (Wissenschaft, 24.09.2020 - 11:48) weiterlesen...

Neue Fallzahlen des RKI - 2143 Corona-Neuinfektionen in Deutschland registriert. In Deutschland werden wieder mehr Corona-Fälle gemeldet. Seit gestern haben sich nachweislich 2143 Menschen mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahlen steigen an, die Kurve geht nach oben. (Wissenschaft, 24.09.2020 - 08:06) weiterlesen...

Maßnahmen werden verschärft - Israel steuert auf kompletten Corona-Lockdown zu. Die Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu greift zu härteren Maßnahmen. Doch das Vertrauen der Bevölkerung in ihren Kurs ist rapide gesunken, wie eine Umfrage zeigt. Dem Gesundheitssystem in Israel droht die Überlastung. (Politik, 24.09.2020 - 07:22) weiterlesen...

Minister im Homeoffice - Maas und Altmaier nach möglichen Kontakten in Quarantäne. Außenminister Maas und sein Wirtschaftskollege Altmaier müssen nach möglichen Kontakten mit Infizierten vorerst im Homeoffice arbeiten. Das Coronavirus hat die Spitzen des Außenministeriums und der Wirtschaftsbehörde in Berlin vorerst in Quarantäne gesetzt. (Politik, 24.09.2020 - 02:42) weiterlesen...

Nach Maas-Quarantäne - Peter Altmaier «vorsorglich» in häuslicher Quarantäne. Es gehe ihm aber gut, twittert der Wirtschaftsminister. Nach Außenminister Maas begibt sich auch Peter Altmaier wegen der Corona-Infektion eines Mitarbeiters in Quarantäne. (Politik, 24.09.2020 - 01:54) weiterlesen...