Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Telekommunikation

Die Wirtschaft in Deutschland leidet unter Handelskonflikten, Brexit und der schwächeren Weltkonjunktur.

14.01.2020 - 12:38:05

Erstmas mehr als 1,2 Mio Jobs - Digital-Branche wächst in Deutschland gegen den Trend. Die Digital-Branche dagegen erwartet erneut Zuwächse bei Umsatz und Beschäftigtenzahl. In diesem Jahr sollen knapp 40 000 Jobs hinzukommen.

Berlin - Während die deutsche Wirtschaft 2020 kaum zulegen dürfte, befindet sich die Digitalbranche laut einer Prognose auf deutlichem Wachstumskurs.

Der Markt für IT-Produkte, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik werde dieses Jahr voraussichtlich um 1,5 Prozent auf 172,2 Milliarden Euro zulegen, teilte der Branchenverband Bitkom am Dienstag mit. Die Zahl der Arbeitsplätze in diesem Segment werde 2020 um 39 000 Jobs steigen und damit erstmals die Schwelle von 1,2 Millionen überschreiten.

«Die Geschäftslage ist sehr gut, deutlich besser als in der Gesamtwirtschaft», sagte Bitkom-Präsident Achim Berg. Im internationalen Vergleich verliere Deutschland allerdings weiter an Boden. «China, Indien und die USA geben hier das Tempo vor.» So wachse der Umsatz mit Informations- und Kommunikationstechnik (ITK) in China um 6,1 Prozent, in Indien um 5,5 Prozent und im weltweitgrößten Markt, den USA, immerhin noch um 3,2 Prozent.

Das Wachstum in Deutschland wird unter anderem vom Fachkräftemangel ausgebremst. Ende 2019 waren nach den Berechnungen des Bitkom insgesamt 124 000 Stellen für IT-Experten unbesetzt, Ende 2018 fehlten nur 82 000 Fachkräfte. Berg appellierte in diesem Zusammenhang dafür, den Zuzug von ausländischen Experten zu erleichtern. «In unserer Branche muss man nicht unbedingt gute Deutschkenntnisse haben, es ist völlig okay, Englisch zu sprechen.»

In dem wachsenden IT-Markt fallen zwei Segmente zurück. Die Umsätze mit Unterhaltungselektronik schrumpfen um 7 Prozent. Bei IT-Hardware sinken die Umsätze leicht um 0,4 Prozent. Wachstumsmotor ist das Segment Software (plus 6,4 Prozent), gefolgt von Telekommunikations-Endgeräten (plus 2,5 Prozent) und IT-Dienstleistungen (plus 2,3 Prozent).

Um international nicht weiter an Boden zu verlieren, solle Deutschland mehr in Aus- und Weiterbildung investieren, forderte Berg. Zudem müsse Deutschland die beste digitale Infrastruktur in Kommunikation, Verkehr und Energie schaffen. In Staat und Verwaltung müssten Arbeitsabläufe von Grund auf digital angelegt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Streit um Telekom-Dienst - Verwaltungsgericht legt Streit um «StreamOn» dem EuGH vor Verstößt das Angebot «StreamOn» der Deutschen Telekom gegen die gebotene Netzneutralität? Im Streit mit der Bundesnetzagentur soll nun der Europäische Gerichtshof eine Entscheidung treffen. (Wissenschaft, 21.01.2020 - 17:46) weiterlesen...

Verwaltungsgericht legt Streit um 'StreamOn' der Telekom dem EuGH vor. Die Kölner wollen von den Luxemburger EU-Richtern wissen, wie diese die vorgeschriebene Netzneutralität im vorliegenden Fall konkret auslegen, wie das Gericht am Dienstag mitteilte. Die Netzneutralität besagt, dass alle Datenströme gleichbehandelt werden müssen. KÖLN - Im Rechtsstreit um die "StreamOn"-Tarife der Deutschen Telekom zieht das Kölner Verwaltungsgericht den Europäischen Gerichtshof (EuGH) zurate. (Boerse, 21.01.2020 - 16:04) weiterlesen...

Studie: BIP könnte mit Künstlicher Intelligenz um 13 Prozent wachsen. Sollte in deutschen Unternehmen KI flächendeckend eingesetzt werden, sei ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von über 13 Prozent bis 2025 (im Vergleich zu 2019) realistisch, ergab eine gemeinsame Studie des Verbands der Internetwirtschaft (eco) und der Unternehmensberatung Arthur D. Little, die am Dienstag in Berlin veröffentlicht wurde. BERLIN - Technologien und Anwendungen auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI) könnten die Wirtschaftsleistung in Deutschland laut einer Studie enorm anwachsen lassen. (Wirtschaft, 21.01.2020 - 11:30) weiterlesen...

EU-Kommissar: Europa hat alles, um bei 5G führend zu sein. "Wir werden klare Regeln aufstellen und jeder wird alle davon erfüllen müssen", sagte Breton am Sonntag auf der Innovationskonferenz DLD in München. Mit der für 5G typischen Verlagerung der Rechenleistung an den Rand der Netze "wird jede Antenne zum potenziellen Angriffspunkt aus Sicht der Cybersicherheit", warnte Breton. MÜNCHEN - EU-Kommissar Thierry Breton will keine Kompromisse bei der Sicherheit von Netzen des superschnellen 5G-Datenfunks in Europa zulassen. (Boerse, 19.01.2020 - 17:03) weiterlesen...

Seehofer: 5G-Netz ohne Huawei kurzfristig wohl nicht machbar. "Ich bin dagegen, ein Produkt aus dem Markt zu nehmen, nur weil die Möglichkeit besteht, dass etwas passieren könnte", sagte der CSU-Politiker der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstag). "Ich bin gegen globale und pauschale Handelsbeschränkungen." Würden chinesische Anbieter ausgeschlossen, würde sich der Netzausbau um mehrere Jahre verschieben, meint Seehofer. BERLIN - Bundesinnenminister Horst Seehofer ist gegen einen Ausschluss des chinesischen Telekomausrüsters Huawei beim 5G-Ausbau in Deutschland. (Boerse, 19.01.2020 - 15:17) weiterlesen...

Chinesischer Telekomausrüster - Seehofer: 5G-Netz ohne Huawei kurzfristig wohl nicht machbar Berlin - Bundesinnenminister Horst Seehofer ist gegen einen Ausschluss des chinesischen Telekomausrüsters Huawei beim 5G-Ausbau in Deutschland. (Politik, 18.01.2020 - 10:04) weiterlesen...