Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Telekommunikation, Internet

Die weltgrößte Mobilfunkmesse, der Mobile World Congress in Barcelona, soll in diesem Jahr trotz der Corona-Pandemie stattfinden - und zwar mit Besuchern.

08.03.2021 - 16:10:11

Messe in Barcelona - Veranstalter halten an Mobile World Congress fest

London - Die Veranstalter der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress wollen Ende Juni mit Corona-Sicherheitsmaßnahmen Zehntausende Menschen in Barcelona zusammenbringen.

Unter anderem müssen alle vor Betreten des Messegeländes ein negatives Testergebnis vorzeigen und alle 72 Stunden einen weiteren Test machen. «Nach heutigem Stand glauben wir, dass wir 45.000 bis 50.000 Teilnehmer haben können», sagte Stephanie Lynch-Habib vom Veranstalter GSMA dem Finanzdienst Bloomberg.

Der Mobile World Congress würde damit schon deutlich kleiner als zuletzt üblich ausfallen: Zur vergangenen Auflage 2019 kamen 109 000 Besucher. Der wichtigste Branchentreff der Mobilfunk-Industrie, der üblicherweise im Februar stattfindet, war im vergangenen Jahr unter den ersten Großevents, die wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurden. Die GSMA, ein Branchenverband der Mobilfunker, erprobte ihr Sicherheitskonzept vor wenigen Wochen bei einem Event mit 17 000 Teilnehmern in Shanghai. Dabei seien keine Corona-Fälle festgestellt worden, sagte Lynch-Habib.

Zu dem Montag vorgestellten Sicherheitskonzept der GSMA für die Messe in Barcelona gehören Schnelltest-Stationen, zusätzliche Ein- und Ausgänge in den Messehallen, verbesserte Lüftungsanlagen und eine Maskenpflicht. Die Teilnehmer werden auch eine App herunterladen müssen, die zur Kontaktnachverfolgen verwendet werden kann.

© dpa-infocom, dpa:210308-99-738420/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Morgan-Stanley-Tochter übernimmt Kabelnetzbetreiber Tele Columbus. BERLIN - Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus gehört, halte rund 92 Prozent der Aktien, teilte Tele Columbus am Mittwoch in Berlin mit. Zunächst sicherte sich Kublai 62 Prozent der Anteile über ein Übernahmeangebot an die Aktionäre, hinzu kamen 30 Prozent des bisherigen Tele-Columbus-Aktionärs United Internet . Für die Abgabe dieses Aktienpakets bekommt United Internet einen Anteil an Kublai und erhält Zugriff auf das Breitbandnetz des Betreibers. Die Abwicklung der Übernahme soll am 19. April erfolgen, die EU-Kommission hatte sie bereits kartellrechtlich freigegeben. Morgan-Stanley-Tochter übernimmt Kabelnetzbetreiber Tele Columbus (Boerse, 14.04.2021 - 16:15) weiterlesen...

Netzausbau - Bund steckt Hunderte Millionen in Mobilfunkstandard 6G. Das hindert die Politik nicht daran, schon die Entwicklung von 6G anzustoßen. Bei den meisten Verbrauchern in Deutschland ist die fünfte Mobilfunkgeneration noch nicht angekommen. (Wirtschaft, 12.04.2021 - 15:14) weiterlesen...

Technologie - Huawei setzt im Schatten der US-Sanktionen auf Autogeschäft. Unterdessen erschließt sich der chinesische Technologie-Riese ein ganz neues Geschäftsfeld. So bald dürften die USA ihre Sanktionen nicht lockern, befürchtet Huawei. (Wirtschaft, 12.04.2021 - 15:04) weiterlesen...

Bundesregierung steckt hunderte Millionen in kommenden Mobilfunkstandard. "6G wird die mobile Datentechnologie der Zukunft sein und unsere Kommunikation im nächsten Jahrzehnt revolutionieren", sagte Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) dem Handelsblatt (Montag). "Wir müssen jetzt schon an das Übermorgen denken und neue Schlüsseltechnologien und Standards in den Kommunikationstechnologien von Beginn an mitgestalten." Demnach soll das 6G-Netz bis 2025 mit rund 700 Millionen Euro gefördert werden. Ab 2030 soll es dann das 5G-Netz ablösen. DÜSSELDORF - Die Bundesregierung will das Mobilfunknetz der nächsten Generation mit mehreren hundert Millionen Euro fördern. (Boerse, 12.04.2021 - 14:48) weiterlesen...

FREENET IM FOKUS: Eher maue Leistung, hohe Dividende. Darüber hinweg sehen aber wohl die Aktionäre, die es vor allem auf die hohen Dividenden abgesehen haben. Was bei Freenet los ist, was die Analysten sagen und was die Aktie macht. BÜDELSDORF - Mit einem schwachen Schlussquartal hat der Telekommunikationsanbieter Freenet das Corona-Jahr 2020 abgeschlossen und traut sich auch im laufenden Jahr noch nicht wirklich viel zu. (Boerse, 12.04.2021 - 08:33) weiterlesen...

Vodafone startet Live-Betrieb für nächste Entwicklungsstufe bei 5G. "Als erster Netzbetreiber legen wir bei 5G die LTE-Stützräder beiseite und starten mit einem 5G-Kernnetz", sagte der Deutschland-Chef von Vodafone, Hannes Ametsreiter, am Montag. DÜSSELDORF/FRANKFURT - Vodafone hat in Deutschland wichtige Teile seines 5G-Mobilfunknetzes auf die nächste Entwicklungsstufe umgestellt, die ohne die Vorgängertechnik LTE auskommt. (Boerse, 12.04.2021 - 06:35) weiterlesen...