Bildung, Auch

Die vom Bundestag beschlossene Grundgesetzänderung zur Kofinanzierung von Bildungsausgaben durch den Bund stößt auch bei SPD-geführten Bundesländern auf Ablehnung.

03.12.2018 - 15:35:42

Auch SPD-Bundesländer gegen Grundgesetzänderung

"Es ist zwar wichtig, dass Bund und Länder eine gemeinsame Lösung in dieser Frage finden. Aber der vorliegende Plan ist für keine Landesregierung zustimmungsfähig - unabhängig davon, welche Partei sie führt", sagte Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) der "Bild" (Dienstagsausgabe).

Am Wochenende hatten die unionsgeführten Landesregierungen von NRW, Hessen, Bayern, Sachsen sowie das von einer grün-schwarzen Koalition regierte Baden-Württemberg erklärt, der Grundgesetzänderung im Bundesrat nicht zuzustimmen. Konkret geht es dabei um die Artikel 104c und b. Strittig ist vor allem, ob finanzielle Hilfen des Bundes per Gesetz an ein 50-prozentige Kofinanzierung des jeweiligen Landes geknüpft werden darf.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

EU-Kommission schlägt späteren Schulbeginn bei Dauer-Sommerzeit vor Kurz vor der Abstimmung des EU-Parlaments über das Ende der halbjährlichen Zeitumstellung in der Europäischen Union ist eine Debatte um die Folgen einer möglichen dauerhaften Sommerzeit entbrannt. (Wissenschaft, 25.03.2019 - 01:01) weiterlesen...

Fridays for Future-Demos: Giffey lobt Engagement junger Menschen Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) lobt das Engagement junger Leute für den Klimaschutz, mahnt aber auch zur Einhaltung der Schulpflicht. (Wissenschaft, 23.03.2019 - 13:38) weiterlesen...

Modellstudie: Ganztagsschulen rechnen sich Der Ausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschüler könnte sich volkswirtschaftlich rechnen. (Wissenschaft, 22.03.2019 - 18:04) weiterlesen...

Jugendforscher glaubt an Fortdauer der Fridays-for-Future-Proteste Der Jugendforscher Klaus Hurrelmann glaubt, dass die "Fridays-for-Future"-Proteste weiter anhalten werden. (Wissenschaft, 22.03.2019 - 09:43) weiterlesen...

Lehrerverband will Kehrtwende bei Benotungspolitik Weil immer mehr Gymnasiasten die Schule mit Einser-Abitur verlassen, fordert der Deutsche Lehrerverband eine Kehrtwende in der Benotungspolitik. (Wissenschaft, 22.03.2019 - 09:43) weiterlesen...

Gute Bildung der Mütter verlängert Kindern das Leben. Hatte eine Mutter ab den 1940er Jahren mindestens einen Realschulabschluss, haben ihre erwachsenen Kinder ab 65 Jahren eine im Durchschnitt zwei Jahre höhere Lebenserwartung als Kinder, deren Mütter damals höchstens einen Volksschulabschluss hatten. Eher überraschend war das Ergebnis einer zweiten Studie. Danach hat die Bildung der Mütter bislang keinen messbaren Einfluss auf die seelische Gesundheit ihrer heute erwachsenen Kinder. Berlin - Ein höherer Bildungsgrad von Müttern beschert ihren Kindern nach einer neuen Studie des DIW ein längeres Leben. (Politik, 21.03.2019 - 11:04) weiterlesen...