Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Bildung, Immer

Die Trendwende beim Bafög bleibt aus - stattdessen vergrößern sich die Probleme.

10.10.2020 - 08:41:51

Immer weniger Bafög-Empfänger

Studenten und Schüler werden nach Vorausberechnungen der Bundesregierung auch künftig immer weniger von der Förderung profitieren. Konkret geht die Bundesregierung für den Bundeshaushalt 2021 von einem Rückgang um 157 Millionen Euro im Vergleich zu den Vorjahresplanungen bei den Bafög-Ausgaben für Studenten und Schüler aus, wie das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben) berichtet.

Dabei sinkt der Haushaltsansatz für Studenten für das Jahr 2021 auf 1,183 Milliarden Euro. Zum Vergleich: In den Planungen für das Jahr 2020 waren es noch 1,275 Milliarden Euro. Für Schüler werden beim Bafög im Haushaltsplan für das Jahr 2021 Ausgaben von 813 Millionen prognostiziert, während es im Vorjahr noch 878 Millionen waren. Die Talfahrt wird sich laut Zahlen der Finanzplanung der Bundesregierung, über die die RND-Zeitungen berichten, fortsetzen. Die prognostizierten Gesamtausgaben für das Bafög, in die auch Zinszuschüsse, Tilgung und Erstattung von Studenten-Darlehensausfällen eingeht, sinken demnach kontinuierlich von 2,279 Milliarden Euro im Jahr 2020 bis auf 1,918 Milliarden Euro im Jahr 2024. Für jedes einzelne der dazwischenliegenden Jahre geht die Finanzplanung von sinkenden Ausgaben aus. Die Grünen fordern angesichts der sinkenden Zahl von Bafög-Empfängern eine schnelle Reform. "Nur noch 11 Prozent aller Studierenden erhalten Bafög ? weniger als je zuvor", sagte der hochschulpolitische Sprecher der Grünen, Kai Gehring, dem RND. Die letzte Bafög-Novelle entpuppe sich "als Reinfall und Fehleinschätzung von Union und SPD". Gehring sagte: "Einzig sinnvolle Konsequenz wäre, das Bafög schnellstmöglich zu erhöhen und systematisch auszubauen, um Chancengerechtigkeit besser zu fördern."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bundesweit 165 Schulen pandemiebedingt geschlossen In Deutschland sind aus Infektionsschutzgründen aktuell mindestens 165 Schulen komplett geschlossen. (Wissenschaft, 01.11.2020 - 00:04) weiterlesen...

Bundesregierung will Azubi-Prämien nachbessern und verlängern Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) wollen die Corona-Ausbildungsprämien verlängern und verbessern. (Wissenschaft, 29.10.2020 - 16:36) weiterlesen...

IG BAU befürchtet Einbruch auf dem Ausbildungsmarkt Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) warnt vor einem Einbruch auf dem Ausbildungsmarkt durch die Coronakrise ? selbst in der vergleichsweise gut dastehenden Bauwirtschaft. (Wissenschaft, 29.10.2020 - 05:02) weiterlesen...

GEW will Lehrpläne an Corona-Schuljahr anpassen Die Lehrergewerkschaft GEW in Nordrhein-Westfalen will wegen des Corona-Schuljahrs die Lehrpläne kürzen. (Wissenschaft, 27.10.2020 - 07:02) weiterlesen...

Berlins Bildungssenatorin verteidigt Normalbetrieb an Schulen Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) hat die Entscheidung verteidigt, trotz steigender Corona-Infektionszahlen in der Hauptstadt an einem weitgehenden Normalbetrieb der Schulen festzuhalten. (Wissenschaft, 26.10.2020 - 12:48) weiterlesen...

Mansour: Schule ist einzige Chance gegen Extremismus Der Psychologe und Autor Ahmad Mansour fordert ein entschiedenes Einschreiten des Staates gegen Extremismus. (Wissenschaft, 26.10.2020 - 08:03) weiterlesen...