Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Bildung

Die rasche Ausbreitung von hochansteckenden Corona-Varianten gefährdet aus Sicht des Deutsche Lehrerverbands die geplanten Schulöffnungen in zahlreichen Bundesländern.

19.02.2021 - 01:03:08

Lehrerverband warnt vor vorschnellen Schulöffnungen

Die Mutation des Virus sei "derzeit die größte Bedrohung für eine klare, verlässliche und nachhaltige Schulöffnungsperspektive", sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). Neben einer zeitlichen Verzögerung gehe es "auch um die Gefahr einer dritten Welle" und in der Folge um mögliche erneuten Schulschließungen.

"Ein dritter Lockdown würde dann die ernsthafte Frage aufwerfen, ob dieses Schuljahr noch zu retten ist", warnte der Lehrervertreter. Es sei deshalb "unbedingt notwendig, auf Vorsicht und Behutsamkeit zu setzen". Der Verbandschef plädierte für strengere Vorgaben bei Schulöffnungen. Vollständiger Präsenzunterricht solle "wegen der Gefahr durch Mutationsvarianten erst ab einer Inzidenz von unter 35 abgeordnet werden dürfen". Auch eine schrittweise Rückkehr vom Distanz- in den Wechselunterricht solle es nur geben, wenn die Inzidenz in der jeweiligen Region für mindestens eine Woche unter 100 lag "und der Trend rückgehender Infektionszahlen stabil ist". Meidinger nannte es "unverantwortlich", wenn Schulen in Sachsen, im Saarland und in anderen Bundesländern bereits jetzt teilweisen oder sogar vollständigen Präsenzunterricht einführten, "und zwar auch in Landkreisen und Kommunen die noch weit über 100 liegen". Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Britta Ernst (SPD), verteidigte dagegen die Rückkehr in den Präsenzunterricht. Für Kinder und Familien sei dies eine gute Nachrichten. Schulöffnungen bedeuteten für die Schüler "sozialen Austausch mit anderen Kindern und ein Stück Entlastung für die Familien", sagte die Brandenburger Bildungsministerin den Funke-Zeitungen. Die KMK beobachte "die Entwicklung der Mutationen mit großer Aufmerksamkeit". Für bereits bestehende wie geplante Öffnungen der Grundschulen würden verstärkte Schutzmaßnahmen getroffen. Unter anderem prüften die Länder im Schulbetrieb den vermehrten Einsatz von Antigen-Schnelltests und die ab März zugelassenen Selbsttests, sagte Ernst.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Impfstoff - Biontech-Pfizer: Studie zur Wirkung einer dritten Dosis Könnte sich eine Auffrischungsimpfung auf die Immunität von Corona-Mutanten auswirken? Biontech und Pfizer planen eine neue Studie zur einer möglichen dritten Impfdosis. (Wissenschaft, 25.02.2021 - 16:10) weiterlesen...

Starke Nachfrage - Moderna erwartet 2021 durch Impfstoff Umsatz-Explosion Moderna katapultiert sich dank enormer Impfstoff-Nachfrage aus den roten Zahlen. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 15:53) weiterlesen...

Zahlen des RKI - Knapp 12.000 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Es sind mehr als vor einer Woche. Auch der Inzidenzwert geht nach oben. Die Corona-Neuinfektionen steigen wieder. (Politik, 25.02.2021 - 05:58) weiterlesen...

Lehrergewerkschaft für Erfassung von Corona-Fällen in Schulen Lehrervertreter fordern eine lückenlose Erfassung aktueller Corona-Fälle in Schulen: "Es muss streng kontrolliert werden, was die Öffnungen der Schulen für eine Auswirkung auf das Infektionsgeschehen haben", sagte der Vorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE), Udo Beckmann, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). (Wissenschaft, 25.02.2021 - 01:03) weiterlesen...

Corona - RKI entwirft Szenarien für Lockerungen oder Verschärfungen. Nun beschreibt das RKI Kennzahlen für verschiedene Schritte. Der Rückgang der Corona-Infektionen ist zwar gestoppt - dennoch wird über Lockerungen der Maßnahmen und die Bedingungen dafür geredet. (Politik, 24.02.2021 - 17:44) weiterlesen...

Covid-19 - Impfstoff von Johnson & Johnson gutes Zeugnis ausgestellt. Vor der offiziellen Zulassung in den USA erhält das Vakzin von der US-Azneimittelbehörde FDA gute Noten. Es ist ein Corona-Impfstoff, der nur einmal gespritzt werden muss. (Wissenschaft, 24.02.2021 - 17:20) weiterlesen...