Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Die Pandemie raubt den Deutschen sprichwörtlich den Schlaf.

23.03.2021 - 12:18:11

Umfrage - Corona-Pandemie verursacht oft Schlafprobleme. Rund jeder Fünfte leidet aktuell unter Schlafproblemen, die sie auf die Corona-Krise zurückführen lassen. Elter ganz besonders.

Hannover - Jeder fünfte Mensch in Deutschland leidet aktuell pandemiebedingt unter Schlafstörungen. Das geht aus einer Umfrage des Forsa-Institutes im Auftrag der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) hervor.

Danach berichteten rund 20 Prozent der Befragten von Schlafproblemen, die sie auf die Corona-Krise zurückführten. Eltern mit Kindern unter zwölf Jahren leiden den Angaben zufolge noch mehr unter diesem Problem als Befragte ohne oder mit älteren Kindern. Rund 30 Prozent der befragten Eltern mit kleinen Kindern hätten angegeben, dass ihnen die Pandemie den Schlaf raube, so die Krankenkasse.

Mit der Umstellung auf Sommerzeit komme am Wochenende (Sonntag, 28. März) eine weitere Herausforderung für den Schlafrhythmus hinzu. Jeder dritte Umfrageteilnehmer berichte von Problemen, morgens in den Tagen nach der Umstellung aufzustehen. Besonders häufig wirke sich die Umstellung negativ auf Schlafverhalten und Wohlempfinden bei Frauen aus. Ein Ende der halbjährlichen Zeitumstellung auf europäischer Ebene ist derzeit nicht in Sicht.

Das Marktforschungsinstitut Forsa hatte im Auftrag der KKH 1004 Personen im Alter von 18 bis 70 Jahren im März 2021 repräsentativ befragt.

© dpa-infocom, dpa:210323-99-932257/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona - Scholz wirbt für bundeseinheitliche Notbremse. Die bundeseinheitliche Notbremse soll das bewerkstelligen, wird aber seit Tagen heftig kritisiert. Auch die Landkreise bringen mehrere Argumente vor. Die Corona-Zahlen müssen sinken, darin sind sich fast alle einig. (Politik, 18.04.2021 - 05:16) weiterlesen...

Robert Koch-Institut - 23.804 Corona-Neuinfektionen und 219 neue Todesfälle. Das RKI berichtet zudem, dass mehr und mehr jüngere Menschen erkranken. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland bleibt hoch, die Sieben-Tage-Inzidenz steigt. (Politik, 17.04.2021 - 20:52) weiterlesen...

Corona - Weiter Kritik an Notbremse - Einsätze gegen «Querdenker». Intensivmedizinern kommt sie nicht schnell genug, von Länderseite gibt es Kritik. Unterdessen protestieren in mehreren Städten Gegner der Maßnahmen. Die Notbremse ist noch nicht in trockenen Tüchern. (Politik, 17.04.2021 - 18:12) weiterlesen...

Coronavirus - Unternehmen wollen Impfaktion in Deutschland beschleunigen. Nahezu alle großen Konzerne haben ihre Bereitschaft signalisiert. Noch fehlt dafür aber der Impfstoff. In vielen deutschen Unternehmen stehen Betriebsärzte bereit, um gegen das Coronavirus zu impfen. (Wirtschaft, 17.04.2021 - 18:04) weiterlesen...

Großaufgebot der Polizei - Kleinere Gruppen Corona-Protestler in Dresden aufgelöst. Die Polizei steht mit einem Großaufgebot bereit. Obwohl die «Querdenker»-Versammlungen verboten sind, haben sich Demonstrierende gegen Corona in der Dresdner Stadt zusammengefunden. (Politik, 17.04.2021 - 16:54) weiterlesen...

Johns Hopkins-Universität - Bereits mehr als drei Millionen Corona-Tote weltweit. Und die Corona-Pandemie breitet sich weiter rasant aus. Eine Million zusätzliche Tote weltweit in einem Vierteljahr mit Schicksalsschlägen und trauernden Angehörigen hinter jedem einzelnen Toten. (Politik, 17.04.2021 - 13:36) weiterlesen...