Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Bildung, Budget

Die öffentlichen Haushalte und der private Bereich in Deutschland haben im Jahr 2019 insgesamt 325,6 Milliarden Euro für Bildung, Forschung und Wissenschaft ausgegeben.

06.04.2021 - 09:11:52

Budget für Bildung, Forschung und Wissenschaft legt zu

Das waren 13,8 Milliarden Euro beziehungsweise 4,4 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Berechnungen am Dienstag mit. Die Ausgaben machten 9,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus (2018: 9,3 Prozent).

Mit 185,7 Milliarden Euro entfiel der größte Teil der Ausgaben auf Bildungseinrichtungen in öffentlicher und privater Trägerschaft. Dazu gehören Ausgaben für Schulen und den schulnahen Bereich von 105,8 Milliarden Euro (57,0 Prozent), für tertiäre Bildungseinrichtungen wie etwa Hochschulen von 42,5 Milliarden Euro (22,9 Prozent) und für Kindertageseinrichtungen von 34,4 Milliarden Euro (18,5 Prozent). Auf weitere Bereiche wie Weiterbildung, Jugendarbeit oder Horte entfielen insgesamt 23,0 Milliarden Euro öffentlicher und privater Ausgaben. Die Ausgaben für Bildungsförderung betrugen 13,7 Milliarden Euro. Angaben über die Finanzierungsstruktur nach Trägern liegen bislang nur für das Jahr 2018 vor. In diesem Jahr finanzierten die öffentlichen Haushalte 62,9 Prozent der Ausgaben für Bildung, Forschung und Wissenschaft (Bund: 11,4 Prozent, Länder: 38,7 Prozent, Gemeinden: 12,8 Prozent), so die Statistiker. 35,1 Prozent wurden vom privaten Bereich und 2,0 Prozent vom Ausland übernommen. Unternehmen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen wendeten für Forschung und Entwicklung 90,6 Milliarden Euro auf.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bundesschülerkonferenz will Corona-Testpflicht für Schüler Die Bundesschülerkonferenz fordert eine bundesweite Testpflicht für Schüler in der Corona-Pandemie. (Wissenschaft, 10.04.2021 - 12:35) weiterlesen...

SPD-Chefin kritisiert KMK-Entscheidung zu Abiturprüfungen SPD-Chefin Saskia Esken hat die Entscheidung der Kultusministerkonferenz kritisiert, die Abiturprüfungen in diesem Jahr trotz Corona-Pandemie stattfinden zu lassen. (Wissenschaft, 10.04.2021 - 02:05) weiterlesen...

NRW-Wirtschaftsverbände sorgen sich um fehlende Auszubildende In einem offenen Brief an die Schulleiter in NRW beklagen drei große Wirtschaftsverbände, dass sich im vergangenen Corona-Jahr weniger junge Menschen für eine Ausbildung entschieden haben. (Wissenschaft, 09.04.2021 - 02:02) weiterlesen...

KMK empfiehlt Durchführung der Abiturprüfungen 2021 Die Kultusminister der Länder haben sich offenbar darauf geeinigt, dass die Abiturprüfungen 2021 regulär stattfinden sollen. (Wissenschaft, 08.04.2021 - 20:19) weiterlesen...

NRW-Lehrer rechnen mit mindestens zwei Wochen Distanzunterricht NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) will nach den Osterferien mit Ausnahme der Abschlussklassen die Schüler für eine Woche in den Distanzunterricht schicken, die Schulen richten sich aber schon auf eine längere Phase ein. (Wissenschaft, 08.04.2021 - 18:48) weiterlesen...

Esken verlangt Ende des Präsenzunterrichts ohne ausreichende Tests SPD-Chefin Saskia Esken hat Bund und Länder dazu aufgefordert, den Präsenzunterricht an Schulen zu stoppen, solange es keine ausreichenden Testkapazitäten gibt. (Wissenschaft, 08.04.2021 - 15:25) weiterlesen...