Gesundheit, Leopoldina

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina fordert schnelle Maßnahmen, um die vierte Infektionswelle einzudämmen.

27.11.2021 - 13:43:19

Leopoldina will strenge Kontaktbeschränkungen und Impfpflicht

Dazu gehören eine "stufenweise" Einführung einer Impfpflicht, deutliche Kontaktreduktionen, sowie an Schulen eine strenge Maskenpflicht, mindestens dreimal pro Woche Tests und ein Vorziehen der Weihnachtsferien. Bei den Impfungen wollen die Wissenschaftler zunächst die rasche Einführung einer berufsbezogenen Impfpflicht für Ärzte, Pflegekräfte und medizinische Fachberufe sowie weiterer Multiplikatorengruppen, und dann die Vorbereitung zur Einführung einer allgemeinen Impfpflicht.

Apotheker, Amtsärzte, Zahnärzte, Pflegekräfte und Hebammen müssten in die Impftätigkeit einbezogen werden. Außerdem soll es eine flächendeckende Wiedereinrichtung von Impfzentren mit langen Öffnungszeiten geben sowie Impfangebote an Bahnhöfen, Ämtern, Einkaufszentren. Bei den Kontaktreduktionen können sich die Forscher auch eine "strikte, kontrollierte und sanktionierte" 2G-Regelung vorstellen. Das sei aber weniger effektiv, als wenn man Kontakte in Innenräumen und in Situationen, in denen viele Menschen zusammenkommen, generell reduziert. Als Beispiele werden genannt: Bars, Clubs und auf Veranstaltungen. Wie genau diese Reduktion aussehen soll, sagen die Leopoldina-Forscher nicht, von "Lockdown" sprechen sie in dem Zusammenhang nicht. Aufgrund der nachlassenden Immunität müssten die Maßnahmen aber vorübergehend auch für Geimpfte und Genesene gelten. Das Auftreten neuer Virusvarianten wie "Omikron" mache "ein schnelles und konsequentes Handeln noch dringlicher", teilte die Gesellschaft am Samstag mit Die Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante, die deutlich zu niedrige Impfquote, nachlassende Immunität auch nach zweimaliger Impfung und die nicht ausreichend stringenten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie hätten dazu geführt, dass der bevorstehende Corona-Winter für Deutschland "erneut zu einer massiven gesellschaftlichen Herausforderung wird". Nun müssten "schnellstmöglich klare und stringente Maßnahmen nach einheitlichen Kriterien ergriffen werden". Die Leopoldina ist die älteste naturwissenschaftlich-medizinische Gelehrtengesellschaft im deutschsprachigen Raum und die älteste dauerhaft existierende naturforschende Akademie der Welt. Sie wurde 1652 gegründet und hat ihren Sitz in Halle (Saale).

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Pandemie - RKI-Zahlen: Inzidenz steigt auf 638,8. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf über 630 gestiegen. Das RKI hat binnen 24 Stunden 133.536 Corona-Neuinfektionen registriert. (Politik, 20.01.2022 - 05:28) weiterlesen...

Gesundheit - Muttermilch: Mütter mit Covid-19 können bedenkenlos stillen. Eine Studie bestätigt, dass davon wenig Gefahr fürs Kind ausgeht. Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Nationale Stillkommission empfehlen Müttern, ihr Baby auch bei einer Covid-Infektion zu stillen. (Wissenschaft, 20.01.2022 - 04:58) weiterlesen...

Studie - Muttermilch: Mütter mit Covid-19 können bedenkenlos stillen. Hinweise darauf, dass die Viren weitergegeben werden könnten, gibt es nicht. Entwarnung für stillende Mütter: Auch mit einer Corona-Infektion können ihre Babys bedenkenlos gestillt werden. (Wissenschaft, 20.01.2022 - 04:00) weiterlesen...

Gesundheit - 1,2 Millionen Todesfälle infolge von Antibiotika-Resistenzen. Eine internationale Expertengruppe versucht das Ausmaß des Problems zu beziffern. Wenn Bakterien gegen Antibiotika Resistenzen entwickeln, können an sich harmlose Infektionen tödlich enden. (Wissenschaft, 20.01.2022 - 01:36) weiterlesen...

EU-Kommission will intensivere Corona-Folgenforschung für Jugend In der Debatte um die Folgen der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche fordert die EU-Kommission intensivere Forschungsanstrengungen und zugleich mehr Anerkennung für die Leistungen junger Leute. (Wissenschaft, 20.01.2022 - 01:03) weiterlesen...

Lehrerverband bemängelt Corona-Maßnahmen in Schulen Lehrerverbandspräsident Heinz-Peter Meidinger hat die Corona-Maßnahmen an Schulen bemängelt. (Wissenschaft, 20.01.2022 - 00:03) weiterlesen...