Gesundheit, Bildung

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft hat Bund und Länder aufgefordert, den Corona-Schutz in den Schulen zu verbessern.

18.10.2022 - 06:36:56

GEW verlangt bessere Corona-Schutzkonzepte für Schulen

"Das Mantra der Kultusministerkonferenz (KMK) `Die Schulen müssen offen bleiben` ist zwar richtig, greift aber viel zu kurz", sagte GEW-Chefin Maike Finnern dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Diese Ziele umzusetzen, bedeute, dass die Schulen unterstützt und der Gesundheitsschutz aller an Schule Beteiligten deutlich verbessert werden müssten: "mit Präventions- und Hygienekonzepten, vor allem aber mit zusätzlichem Personal".

Finnern drängte auf spezielle, multiprofessionelle Teams, in denen Lehrkräfte, Sozialarbeiter, Schulpsychologen sowie Erzieher zusammenarbeiten. Weiter verlangte sie von der Politik mehr Mittel und Personal, "damit Schule in der Coronakrise nicht aus dem Ruder läuft". Laut Finnern ist der Krankenstand unter den Lehrkräften wegen unterschiedlicher Erkrankungen bereits jetzt hoch: Die GEW erhalte aus Schulen Rückmeldungen, dass bis zu 20 Prozent der Lehrer erkrankt seien. Zudem müssten Klassen nach Hause geschickt werden, und Tests könnten nicht geschrieben werden, weil viele Schüler mit dem Coronavirus infiziert seien, warnte Finnern. "Lehrkräfte müssen den Unterricht in Präsenz und Online anbieten." Der Verband Bildung und Erziehung lenkte den Blick auch auf die Energiekrise. Schulen stünden in diesem Jahr wegen der Energiekrise vor einer weiteren großen Unsicherheit, sagte VBE-Chef Udo Beckmann dem RND und forderte die Klärung offener Fragen: "Die Versicherung seitens der Politik, dass Schulen als schützenswerte Einrichtungen eingestuft und auch im Falle von Engpässen bevorzugt versorgt werden, begrüßen wir. Die Frage aber, wie etwaige Energiesparmaßnahmen und regelmäßiges Lüften in Einklang gebracht werden sollen, bleibt weiterhin unbeantwortet."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

RKI: Corona-Inzidenz sinkt leicht. Doch die Zahlen liefern nur ein ungenaues Bild. 24.687 positive PCR-Tests sind innerhalb von 24 Stunden in Deutschland gemeldet worden. (Unterhaltung, 26.11.2022 - 08:04) weiterlesen...

Corona-Rekord für China. Der Unmut im Volk wächst. Während der Rest der Welt längst mit dem Virus lebt, hält China weiter unbeirrt an seiner Null-Covid-Strategie fest. (Ausland, 25.11.2022 - 11:34) weiterlesen...

WHO: Zahl der Ebola-Fälle in Uganda rückläufig. In Kürze sollen Tests mit neuen Impfstoffen beginnen. Die Ebola-Fälle in Uganda gehen auf die Sudan-Variante des Virus zurück. (Wissenschaft, 25.11.2022 - 10:06) weiterlesen...

RKI meldet fast 300 Corona-Tote binnen eines Tages. Zudem: mehr als 30.000 Neuinfektionen. 274 Todesfälle haben die Gesundheitsämter in Deutschland dem Robert Koch-Institut innerhalb eines Tages gemeldet. (Unterhaltung, 25.11.2022 - 07:33) weiterlesen...

Arzt: Kinderkliniken wegen Atemwegsinfektionen am Limit. Ein Notfallmediziner spricht von einem «dramatischen epidemischen Geschehen». Es sind kaum noch Kinderbetten frei in den Kliniken einiger Bundesländer. (Politik, 25.11.2022 - 03:07) weiterlesen...

Karrierekick: Parasit macht Wölfe zu Rudelführern Er führt Mäuse direkt vors Katzenmaul und lässt Hyänenwelpen tödlich leichtsinnig werden: Der Erreger der Toxoplasmose verändert das Verhalten von Tieren - und wohl auch des Menschen - zu seinen Gunsten. (Wissenschaft, 24.11.2022 - 17:14) weiterlesen...